Abo
  • Services:

Bockwurst-Rache? SAD-Website lahm gelegt

Software-Firma vermeldet mehr als 15.000 Euro Schaden

Seit dem 10. April 2005 ist die Website des Software-Publishers SAD offline. Nun erklärte das Unternehmen einen Hacker-Angriff als Auslöser. Man vermute, dass "der Angriff aus dem Umfeld der kürzlich geschlossenen Seite bockwurst.dl gekommen ist", so ein Unternehmenssprecher.

Artikel veröffentlicht am ,

SAD engagiert sich eigenen Angaben zufolge seit langem gegen die illegale Verbreitung der eigenen Software. Bei der Schließung des illegalen Download-Angebots Bockwurst Files sei man "ganz vorne mit dabei" gewesen und habe sich dadurch "wohl endgültig den Unmut der Warez-Szene" zugezogen, heißt es weiter von SAD.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), Berlin
  2. Dataport, Hamburg

Der Angreifer hätte sich, so viel sei bisher bekannt, Zutritt zu einer auf dem Server liegenden Testdatenbank für Artikeldaten verschafft und diese dann gelöscht. Weil Querverbindungen dieser Datenbank zur SAD-Internetseite bestanden, sei diese in Folge nicht mehr alleine lauffähig gewesen und abgestürzt.

Durch die Ausfallzeit sollen insgesamt mehr als 15.000 Euro Schaden entstanden sein. "Da kommt ein ziemlich dicker Batzen auf den Täter zu. Zumal die Chancen, den Täter zu fassen, nach dem Stand der Ermittlungen, sehr gut sind. Eine konkrete Strafanzeige ist zumindest erstattet", heißt es in einer SAD-Pressemitteilung.

SAD zufolge kam es zu verstärkten Angriffsversuchen auf den Internetserver des Unternehmens, nachdem der ehemalige Administrator von Bockwurst Files im März 2005 in einem Interview auf winfuture.de einige Details zum Untergang der Warez-Site nannte. Dort ging er auch auf bereits eingegangene Schadensersatzforderungen von SAD ein: "Von SAD (Programme wie Audiojack, Simon Tools Reihe etc.) hab ich bereits Post bekommen, die Firma will mit Schadensersatz-Forderungen an mich herantreten und pauschal ihre Kosten für Privatermittler und Anwalt über mich abwälzen."

Zudem äußerte der bockwurst.dl-Admin im Interview auch folgenden Satz: "Von denen hätte ich das allerdings am wenigsten erwartet, zumal uns noch Wochen vorher von SAD-Mitarbeitern bereits gesperrte Seriennummern für Bockwurst wieder freigeschaltet wurden. Ein Entwickler hatte sich über ICQ bei uns gemeldet und sich über die prima Promotion für die Produkte gefreut, weil diese dadurch einen höheren Bekanntheitsgrad erlangten." SAD wirft ihm deswegen vor, Stimmung gemacht zu haben und somit indirekt für die Angriffe auf die Website verantwortlich zu sein.

Wie SAD mitteilte, werde man auch weiterhin hinter den Kulissen an der Schließung solcher Internetseiten arbeiten. In den vergangenen drei Jahren seien es bereits mehr als 200 Fälle gewesen. Den Druck auf die Warez- und Tauschbörsenszene werde man nun noch einmal erhöhen.

SAD rechnet damit, in den nächsten Tagen mit www.s-a-d.de wieder online zu sein, diesmal mit verbessertem Sicherheitskonzept.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. 6,66€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. 1,29€

Downlord 25. Apr 2005

...anstatt einfach nur als S.A.D.'s Pressesprecher zu fungieren. winFuture.de berichtete...

Dingenskirchen 23. Apr 2005

Ach herrje. Wovon träumst du nachts?

Sebastian 22. Apr 2005

Nicht Netto Stundenlohn... aber soviel kostet ein Mitarbeiter pro Stunde... und das ist...

Sebastian 22. Apr 2005

Jup, ich spreche auch von Internetseiten. Eine etwas komplexere Internetseite kann...

Sebastian 22. Apr 2005

Stimmt, wäre ja auch logisch, wenn du das daraus gelesen hast. Dann bist du garnicht so...


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


    Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
    Jurassic World Evolution im Test
    Das Leben findet einen Weg

    Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
    2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
    3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

    Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
    Volocopter 2X
    Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

    Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
    Von Nico Ernst

    1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
    2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
    3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

      •  /