• IT-Karriere:
  • Services:

Athlon 64 X2 und Opteron: Zehn Dual-Core-Chips von AMD

Neue Dual-Core-Prozessoren für alle Bereiche

Nur drei Tage nach Intels Vorstellung des ersten PC-Prozessors mit zwei Kernen hat AMD gekontert. Drei neue Opterons will man sofort ausliefern, die Desktop-CPU Athlon 64 X2 kommt jedoch erst im Juni.

Artikel veröffentlicht am ,

Damit hat Intel das Rennen um Dual-Cores in Desktop-Rechnern knapp gewonnen - wenn auch nur mit einer einzigen High-End-CPU. AMD hat bei den Server-Chips die Nase vorn und ist dabei zudem sehr selbstbewusst. Für sein neues Flaggschiff, den Athlon 64 X2 4800+, verlangt AMD wortwörtlich ein paar Dollar mehr: tausend und einen Dollar kostet das gute Stück gegenüber 999,- Dollar für den Pentium Extreme Edition 840.

Inhalt:
  1. Athlon 64 X2 und Opteron: Zehn Dual-Core-Chips von AMD
  2. Athlon 64 X2 und Opteron: Zehn Dual-Core-Chips von AMD

Alle neuen Dual-Core-Prozessoren basieren auf einem gemeinsamen Kern, der weiterhin in 90 Nanometern Strukturbreite hergestellt wird, sie kommen allesamt aus AMDs Fab30 in Dresden. Die Einstufung in Geschwindigkeitsklassen über die Modellnummer bestimmen dabei sowohl der Takt als auch die Ausstattung mit L2-Cache - wie auch bisher bei den Athlons üblich. Dabei entstehen jedoch auch Prozessoren mit gleichem Takt, aber unterschiedlicher "Model Number". Sie unterscheiden sich durch je 512 KByte oder 1 MByte L2-Cache pro Kern.

Athlon 64 X2
Athlon 64 X2

Der bisher unter dem Codenamen "Toledo" bekannte Athlon 64 X2 bringt als einzige wesentliche Erweiterung die SSE3-Befehle mit, die Intel mit dem Prescott eingeführt hatte. Der integrierte Speichercontroller kann weiterhin ungepufferte DDR-400-Module ansprechen.

Durch die zwei Kerne und den dafür nötigen Crossbar, der sie verbindet, hat sich die Transistorzahl gegenüber Athlons in 130 Nanometern Strukturbreite mit einem Kern mehr als verdoppelt: von 106 auf 233 Millionen. Auch wenn bei 90 Nanometern jetzt nur 1,35 Volt statt bisher 1,5 Volt Kernspannung benötigt werden, fordert das seinen Tribut: Die typische Leistungsaufnahme gibt AMD für den X2 mit 110 Watt an. Das liegt zwar immer noch unter den 130 Watt der neuen Extreme Edition von Intel, stellt aber für AMD-Systeme neue Herausforderungen bei Kühlung und Stromversorgung dar. Wenn die bisherigen Boards dem gerecht werden, kann der X2 aber darauf laufen. Er passt weiterhin in den Socket 939, ein BIOS-Update ist jedoch zwingend erforderlich.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Heide
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Zwickau, Dresden

Wie auch Intel seinen Extreme Edition nicht mehr vor allem für Gamer empfiehlt, so stellt auch AMD für den X2 den Umgang mit digitalen Medien als Haupteinsatzgebiet heraus. In den Unterlagen zur Ankündigung der Dual-Core-Prozessoren empfiehlt AMD weiterhin den Athlon 64 FX als schnellsten Spiele-Prozessor und gibt an, er sei dabei "15 bis 20 Prozent schneller als Dual-Core-Prozessoren". Damit meint AMD wohl nicht nur die eigenen Produkte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Athlon 64 X2 und Opteron: Zehn Dual-Core-Chips von AMD 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

Harry_zz 06. Jun 2005

Wer schon einmal auf einem Dual-Prozessor-System gearbeitet hat, dem wird die gleichmä...

Johnny Cache 21. Apr 2005

Die Kühlung sollte mit modernen Kühlern keine Probleme bereiten. Selbst mit meinen...

CCit 21. Apr 2005

Logo, dann muss man auch nur halb so viel zählen ...

Angel 21. Apr 2005

Wird der eingestellt?

Anony Maus 21. Apr 2005

Das hst aber erst mal nichts mit Dual-Core zu tun. Das erhöht nur ersteinmal die...


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 - Test

Dass ein Gaming-Notebook kompakt sein kann und auch als Arbeitsnotebook fürs Schreiben taugt, haben wir eher weniger erwartet. Das Razer Blade Stealth 13 zeigt, dass dies trotzdem möglich ist.

Razer Blade Stealth 13 - Test Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Python Trojanisierte Bibliotheken stehlen SSH- und GPG-Schlüssel
  2. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  3. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2

    •  /