Grafikkarten: Sapphire mit neuartigem Übertaktungs-Tool

"Trixx" verspricht leise Lüfter auch bei hohen Takten

Vom Grafikkarten-Hersteller Sapphire kommt ein neues Übertaktungswerkzeug, das Chip- und Speichertakt automatisch nach oben schraubt. Das Besondere: Das geschieht in drei Stufen, die auch die Lüfterdrehzahl beeinflussen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Trixx trägt Sapphire offenbar der Tatsache Rechnung, dass auch den hartgesottensten Gamern der Lärm aktueller Highend-Grafikkarten irgendwann auf die Nerven geht. Zwar passen auch die meisten Designs der Chip-Hersteller selbst die Lüfterdrehzahl automatisch an, die Treiber unterscheiden dabei aber meist nur zwischen 2D- und 3D-Modus. Auch wenn zum Beispiel nur ein Open-GL-Bildschirmschoner anspringt, schaltet die Grafikkarte auf volle Drehzahl.

Stellenmarkt
  1. Biomedizinische*r KI-Wissenschaftler*in (m/w/d)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Data Analyst / Data Technology Engineer (w/m/d)
    DSD - Duales System Services GmbH, Köln
Detailsuche

Sapphires Tool kann im Gegensatz dazu drei verschiedene Profile für Chip-, Speichertakt und Lüfterdrehzahl speichern. Dabei orientieren sich die Grenzen der Taktfrequenz an der Lüfterdrehzahl. Sie wird von dem Tool zunächst auf einen festen Wert gesetzt. Danach schraubt das Programm die Takte so lange nach oben, bis die 3D-Darstellung sich von einem gespeicherten Referenzbild unterscheidet - also bis sich der Chip verrechnet. Danach werden die Takte etwas nach unten korrigiert. Das läuft so lange, bis eine zuverlässige Einstellung gefunden ist.

Trixx läuft nur auf Sapphire-Grafikkarten, die mit einem Radeon 9xxx oder der X-Serie von ATIs Grafik-Prozessoren bestückt sind. Das Tool soll ab Mai 2005 allen neuen Grafikkarten beigelegt werden und dann auch auf Sapphires Webseite zu haben sein. [von Nico Ernst]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Workstation 21. Apr 2005

Da kann ich euch noch ne tollere Geschichte erzaehlen ;-) Mein Mitarbeiter hat fuer...

moepmoep 21. Apr 2005

kann "ATI Tray Tools" schon lange... und das die karte auch hochgetaktet wird bei nem...

David 21. Apr 2005

Besser fände ich automatische Drosselung, wie es der Centrino von Intel macht oder der...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
James Webb Space Telescope
Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben

Die in der Raumfahrt verwendete Software ist manchmal kurios. Im Fall des JWST wird das ISIM mit Javascript kontrolliert und betrieben.

James Webb Space Telescope: Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben
Artikel
  1. Betrug: Wenn die Phishing-Mail wirklich von Paypal kommt
    Betrug
    Wenn die Phishing-Mail wirklich von Paypal kommt

    Die E-Mail stammt von Paypals Servern und weist auf eine unter Paypal.com einsehbare Transaktion hin. Doch hinter E-Mail und Hotline stecken Betrüger.

  2. Drohende Zahlungsunfähigkeit: IT-Jobportal 4Scotty meldet Insolvenz an
    Drohende Zahlungsunfähigkeit
    IT-Jobportal 4Scotty meldet Insolvenz an

    Bereits am 10. August 2022 reichte 4Scotty den Insolvenzantrag ein. Der Geschäftsbetrieb geht dennoch normal weiter.

  3. Botnetz: Google blockiert Rekord-DDoS-Angriff
    Botnetz
    Google blockiert Rekord-DDoS-Angriff

    Für einen Kunden konnte Google den größten HTTPS-basierten DDoS-Angriff mit 46 Millionen Anfragen pro Sekunde abwehren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RTX 3090 Gaming 1.269€, Seagate Festplatte ext. 18 TB 295€) • PS5-Deals (Uncharted Legacy of Thieves 15,38€, Horzizon FW 39,99€) • HP HyperX Gaming-Maus -51% • Alternate (Kingston Fury DDR5-6000 32GB 219,90€ statt 246€) • Samsung Galaxy S22+ 5G 128 GB 839,99€ [Werbung]
    •  /