Abo
  • Services:

Nikon D50 - Digitale Spiegelreflexkamera für Einsteiger

Nikons Neue soll für 749,- Euro in den Handel kommen

Mit der D50 stellt Nikon eine digitale Spiegelreflexkamera vor, die vor allem handlich, leicht und benutzerfreundlich sein soll. Dabei zielt das neue Modell vor allem auf Einsteiger ab und tritt unter anderem in Konkurrenz zu Canons EOS 350D.

Artikel veröffentlicht am ,

Nikon D50
Nikon D50
Das Herz der D50 bildet ein neuer CCD-Bildsensor von Nikon im DX-Format (23,7 x 15,6 mm) mit 6,1 Megapixeln (effektiv) und eine hoch entwickelte Bildverarbeitungs-Engine. Durch diese Kombination sollen trotz moderater Dateigrößen realitätsgetreue Bilder entstehen, die stark vergrößert werden können, die maximale Auflösung liegt bei 3.008 x 2.000 Pixeln.

Nikon D50
Nikon D50
Dabei soll die D50 nach dem Einschalten der Kamera in 0,2 Sekunden einsatzbereit sein. Auch die Auslöseverzögerung will Nikon auf ein absolutes Minimum reduziert haben. So erlaubt die Kamera Serienaufnahmen von bis zu 137 Bildern in Folge mit einer Geschwindigkeit von 2,5 Bilder/s.

Aufgenommene Bilder werden sofort verarbeitet und auf einer SD-Karte gespeichert. Zudem verfügt die D50 über eine neue USB-2.0-Schnittstelle und unterstützt PictBridge, um Bilder direkt ausdrucken zu können.

Nikon D50 - Digitale Spiegelreflexkamera für Einsteiger 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 5,99€
  2. 26,99€
  3. (-72%) 16,99€
  4. 3,99€

lolek 31. Mai 2005

Good Blog http://nikoncamerareview.blogspot.com/2005/05/nikon-d50-preview-digital...

lolek 31. Mai 2005

Good Blog nikon_d50


Folgen Sie uns
       


HP Z2 Mini Workstation - Test

Die Z2 Mini Workstation G3 kann uns im Test überzeugen - und das nicht als sehr schnelle Maschine, sondern als gut durchdachtes Gesamtkonzept.

HP Z2 Mini Workstation - Test Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

    •  /