Abo
  • Services:

Auch IBMs Instant-Messaging-Lösung mit BlackBerry-Anbindung

ThinPrint plant Bluetooth-Drucklösung für BlackBerry-Geräte

Neben Microsoft und Novell plant auch IBM eine direkte BlackBerry-Unterstützung für seine Instant-Messaging-Server, damit vor allem Unternehmen ihren Mitarbeitern einen gesicherten Datenaustausch per Instant Messaging garantieren können. Außerdem hat ThinPrint eine Bluetooth-Drucklösung für BlackBerry-Geräte vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,

IBM will bis Ende des Jahres BlackBerry-Funktionen in Lotus Instant Messaging integrieren und dann auch einen passenden Client für die mobilen Endgeräte anbieten. Über den Lotus Instant Messaging Client sollen Mitarbeiter eines Unternehmens dann per Instant-Messaging-Netz von unterwegs Nachrichten austauschen können. Weitere Angaben dazu sollen erst zu einem späteren Zeitpunkt folgen.

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  2. ARI Fleet Germany GmbH, Stuttgart, Eschborn

Für BlackBerry-Geräte mit Bluetooth-Funktion plant ThinPrint mit der Software Content Beamer eine Drucklösung, die Dateien drahtlos auf einen entsprechenden Bluetooth-Drucker überträgt. Das ThinPrint-Verfahren erzeugt den betreffenden Druckauftrag auf dem BlackBerry-Server und sendet dann einen stark komprimierten Druckauftrag. Damit schrumpft nach Herstellerangaben die Dateigröße, was einen zügigeren Ausdruck erlaubt.

Ein solcher Druckauftrag wird dann per Bluetooth an einen entsprechenden Drucker übermittelt, der die betreffenden Daten zu Papier bringt. ThinPrint will Content Beamer Mitte 2005 anbieten und gibt an, dass alle gängigen Druckersprachen wie PCL oder PostScript unterstützt werden. Aus Sicherheitsgründen werden ausschließlich Bluetooth-Drucker akzeptiert, zu denen der BlackBerry-Anwender explizit eine Verbindung hergestellt hat.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 25€ Steam-Gutschein erhalten
  2. 39,99€ statt 59,99€
  3. ab 349€

Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

    •  /