Komplett schnurloses Bluetooth-Grafiktablett von Wacom

Graphire Bluetooth für Mac und PC im Set mit Maus und Stift

Wacom bietet jetzt ein komplett schnurloses Stifttablett an, das nicht nur einen drahtlosen Stift besitzt, sondern auch eine schnurlose Tablettfläche. Die Daten werden dabei per Bluetooth an Mac und PC übertragen. Das Graphire Bluetooth richtet sich an Hobbyanwender im Bereich der digitalen Bildbearbeitung und ist im DIN-A5-Format gehalten.

Artikel veröffentlicht am ,

Bluetooth-Grafiktablett
Bluetooth-Grafiktablett
Die aktive Arbeitsfläche ist 208,8 x 150,8 mm groß und ein transparenter Rahmen dient als Halter zum Durchpausen von Bildern und Zeichnungen. Das Gerät soll nach Angaben des Herstellers eine Auflösung von mehr als 2.000 dpi bieten. Am oberen Teil des Tabletts befinden sich zwei frei programmierbare Tasten, die sich in Bildbearbeitungsprogrammen konfigurieren lassen, um Werkzeuge zu wechseln oder Werkzeugeinstellungen zu ändern. Standardmäßig sind die Knöpfe so eingestellt, dass sie die Funktionen "vorwärts" und "rückwärts" des Internetbrowsers übernehmen.

Stellenmarkt
  1. Senior Projektleiter ICT (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden
  2. (Senior) Projektleiter (w/m/d) Softwareentwicklung / Software Engineering
    über InterSearch Personalberatung GmbH & Co. KG, Großraum Düsseldorf/Dortmund
Detailsuche

Bluetooth-Grafiktablett
Bluetooth-Grafiktablett
Die Stromversorgung des Tabletts erfolgt über einen Lithium-Polymer-Akku, der bis zu 25 Stunden Dauerbetrieb ermöglichen soll. Ausgeliefert wird das Bluetooth-Tablett von Wacom mit Stift und Maus. Sowohl Stift als auch Maus kommen ohne Batterie und ohne Kabel aus. Die Eingabegeräte werden vom Tablett mit Strom versorgt und anhand eines Signals auf der Tablettoberfläche lokalisiert. Drucksensitivität, Position und andere Informationen werden dann vom Tablett via Bluetooth an den Computer gesendet.

Bluetooth-Grafiktablett
Bluetooth-Grafiktablett
Der Wacom-Stift ist mit einem Doppelschalter ausgestattet. Dieser besitzt zwei frei programmierbare Funktionen, die standardmäßig mit dem Doppelklick und dem rechten Mausklick belegt sind. Beim Zeichnen unterscheidet der Stift zwischen 512 unterschiedlichen Druckstufen. Am oberen Ende des Stiftes befindet sich ein "Radierer", der ebenfalls druckempfindlich ist. Die Wacom-Maus ist kugellos und besitzt zwei Tasten sowie ein Scrollrad.

Im Lieferumfang des Graphire Bluetooth enthalten ist Corel Painter Essentials2, eine speziell für das Tablett angepasste Version von Corel Painter. Das Graphire Bluetooth läuft unter Windows 2000 und XP sowie unter Mac OS X 10.2.8 oder höher. Ein Bluetooth Dongle ist nicht im Lieferumfang des Graphire Bluetooth enthalten.

Golem Karrierewelt
  1. Deep-Dive Kubernetes – Production Grade Deployments: virtueller Ein-Tages-Workshop
    20.09.2022, Virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    11./12.08.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Graphire Bluetooth soll ab Mitte April 2005 zu einem Preis von 249,- Euro erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Russland soll Sprengung von AKW Saporischschja vorbereiten

Die Ukraine meldet, Russland habe das Kernkraftwerk Saporischschja mit Sprengstoff bestückt. Eine Sprengung könnte eine Katastrophe auslösen.

Ukrainekrieg: Russland soll Sprengung von AKW Saporischschja vorbereiten
Artikel
  1. Nuri bzw. Bitwala: Berliner Fintech-Start-up geht das Geld aus
    Nuri bzw. Bitwala
    Berliner Fintech-Start-up geht das Geld aus

    Das Berliner Fintech findet keine neuen Investoren. Nuri hat mit der insolventen Krypto-Börse Celsius zusammengearbeitet.

  2. Sparmaßnahmen: Komplettes Chaos nach Entlassungen bei Oracle
    Sparmaßnahmen
    "Komplettes Chaos" nach Entlassungen bei Oracle

    Auch Oracle hat einen massiven Stellenabbau begonnen. Das Unternehmen will eine Milliarde US-Dollar an Kosten einsparen.

  3. Suchmaschine: Google war down
    Suchmaschine
    Google war down

    Viele tausend Menschen berichteten von kurzen Ausfällen der Suchmaschine. In einem US-Rechenzentrum kam es zudem zu einem Unfall.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • WD Black 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,90€ • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /