Abo
  • Services:

Schwingende Fenster: Neue Optik für Linux & Co.

Videovorschau: Neue Generation von X11-Projekten am Horizont

Weltweit arbeiten Open-Source-Entwickler sowie Novell, Red Hat und Sun daran, den X11-Desktop zu modernisieren. Mit Xgl, Luminocity und Enlightenment 17 wird Linux in puncto Grafik-Interface mit anderen kommerziellen Systemen aufschließen und sogar mehr Möglichkeiten der Visualisierung bieten. Golem.de bietet einen Überblick der aktuellen Entwicklungen unter anderem in bewegten Bildern.

Artikel veröffentlicht am ,

Neue Optik für X11
Neue Optik für X11
Mit X.org 6.8 wurde die X-Server-Referenzimplementierung um Pixelformate mit Alpha-Kanal sowie zwei Erweiterungen ergänzt, die es ermöglichen, Programme im nicht sichtbaren Videospeicher darzustellen. Auf diese Bilder können dann beliebige Transformationen angewandt werden, um das für den Nutzer sichtbare Monitorbild zu zeichnen. Dieses als "Compositing" bezeichnete Verfahren erlaubt die bereits von MacOS X bekannten durchsichtigen Fenster und die "Genie-Animationen" beim Verkleinern und Vergrößern der Fenster sowie Exposé - die Darstellung aller offenen Fenster als Minibildchen. Das Zusammenstellen der Fenster sowie die Transformationen übernimmt dabei ein Composition-Manager, der bei KDE 3.4 sowie Gnomes Metacity bereits integriert ist.

Die für die durchsichtigen Operationen nötigen XRender-Funktionen sind bisher jedoch bei kaum einem X11-Treiber hardwarebeschleunigt implementiert. Da die Darstellung so oft mit nur einem Bild pro Sekunde deutlich zu träge wird, finden diese Funktionen noch keinen breiten Einsatz. Lediglich der Binärtreiber von Nvidia sowie experimentelle X-Server, die auf Keith Packards Kdrive-Architektur basieren, bieten hinreichende Beschleunigung. Allerdings gab es für die XRender-Software-Implementierung vor ein paar Tagen einige Modifikationen von Trolltech, welche die sehr langsame Implementierung je nach Anwendungsfall drei- bis achtmal beschleunigen.

Schwingende Fenster: Neue Optik für Linux & Co. 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer XB271 WQHD 144 Hz für 499€ und Kingston HyperX Cloud II für 65€)
  2. 38,90€ + Versand (Bestpreis!)
  3. (u. a. Sharkoon Skiller SGK4 für 19,99€ + Versand und Sharkoon SilentStorm Icewind Black 750 W...

redbullimus 15. Dez 2007

Komisch ich dachte, das schöne beim Open Source ist es, das man abgekupfern, verändern...

Ybs 10. Mai 2006

Lächerlich! Mehr kann jemand, der jeden Tag viel mit Grafiksoftware zu tun hat, nich...

Donny's Freund 27. Apr 2005

Von mir gibts noch ne Pockwuschd dazu.

G.o.D 21. Apr 2005

... dass man den mist auf einem unix system nicht hernehmen MUSS, sondern im gegensatz zu...

Seegurke 21. Apr 2005

Ich habe es mal ausprobiert, bin aber irgendwie nicht mit der konfiguration...


Folgen Sie uns
       


Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich

Sonys neuer ANC-Kopfhörer aus der WH-1000 Serie bringt eine nochmals verbesserte Geräuschunterdrückung. Wir haben das neue Modell WH-1000XM3 gegen das Vorgängermodell WH-1000XM2 antreten lassen. In leisen Umgebungen hat der WH-1000XM2 noch ein recht stark vernehmbares Grundrauschen, beim WH-1000XM3 gibt es das nicht mehr.

Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

    •  /