Abo
  • Services:

Inphase verspricht Holo-Disc mit 300 GByte für 2006

Holographische Speicher erstmals beinahe serienreif

Das Unternehmen Inphase, derzeit der einzige Entwickler kommerzieller Holo-Speicher, macht wieder einmal von sich reden. Die Kapazität der seit Jahren angekündigten "Tapestry"-Laufwerke soll sich nochmals erhöht haben - 2006 will man die Laufwerke sogar verkaufen.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie bereits berichtet, arbeitet das US-Unternehmen Inphase seit über drei Jahren an der Entwicklung von holographischen Speichermedien. Hatte man Anfang 2005 noch eine Kapazität von 200 GByte für die Medien im DVD-Format, aber keinen Liefertermin angegeben, so wagt sich Inphase jetzt weiter vor.

Stellenmarkt
  1. Empolis Information Management GmbH, Kaiserslautern
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Hamm

Im Rahmen der wichtigsten US-Messe für Fernsehtechnologie "National Association of Broadcasters" (NAB) hat Inphase jetzt erstmals zumindest ein grobes Datum für den Produktstart genannt: 2006 sollen die "Tapestry"-Laufwerke ausgeliefert werden. Inphase zielt damit besonders auf professionelle Videodatenbanken, bei denen in den nächsten Jahren durch die Digitalisierung des Fernsehens und HDTV enorme Speichermengen anfallen.

Größter Vorteil der Technik ist die hohe Speicherdichte bei vergleichsweise geringen Kosten. So will Inphase mit einem neuen Prototypen 200 GBit pro Quadratzoll speichern. Zum Vergleich: Hitachi will erst 2007 Festplatten mit 230 GBit pro Quadratzoll liefern, konnte aber auch schon einen Prototypen zeigen.

Das neue Labormuster von Inphase kommt mit der hohen Datendichte bei einer 12-Zentimeter-Disc auf 300 GByte Bruttokapazität. In dieser Form sollen die Laufwerke nun im kommenden Jahr auch verkauft werden, bis 2009 soll die Kapazität bis auf 1,6 TByte pro Disc gesteigert werden.

Obwohl Inphase inzwischen mit den Medienherstellern Imation und Hitachi/Maxell sowie dem Mechanikspezialisten Alps starke Partner und Investoren hat, ist Skepsis angebracht. Die ersten Holo-Speicher sollten bereits 2003 auf den Markt kommen. [von Nico Ernst]



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 28.09.)
  2. 45,99€ (Release 19.10.)
  3. 59,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 12.10.)
  4. 33,49€

drmaniac 19. Apr 2005

dann halt dich bitte da drann danke.

giedemann 19. Apr 2005

lol... oder war es lohl ?

Petrus 19. Apr 2005

da steht aber auch sowas: "Laut Inphase sollen die Medien etwa so viel kosten wie ein DVD...

FMD 19. Apr 2005

Ist es jetzt die offizielle Bezeichnung der FMD ?


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Sky Q im Test Konkurrenzlos rückständig
  3. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden

    •  /