• IT-Karriere:
  • Services:

Inphase verspricht Holo-Disc mit 300 GByte für 2006

Holographische Speicher erstmals beinahe serienreif

Das Unternehmen Inphase, derzeit der einzige Entwickler kommerzieller Holo-Speicher, macht wieder einmal von sich reden. Die Kapazität der seit Jahren angekündigten "Tapestry"-Laufwerke soll sich nochmals erhöht haben - 2006 will man die Laufwerke sogar verkaufen.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie bereits berichtet, arbeitet das US-Unternehmen Inphase seit über drei Jahren an der Entwicklung von holographischen Speichermedien. Hatte man Anfang 2005 noch eine Kapazität von 200 GByte für die Medien im DVD-Format, aber keinen Liefertermin angegeben, so wagt sich Inphase jetzt weiter vor.

Stellenmarkt
  1. Stuttgarter Wohnungs- und Städtebaugesellschaft mbH, Stuttgart
  2. bol Behörden Online Systemhaus GmbH, Unterschleißheim

Im Rahmen der wichtigsten US-Messe für Fernsehtechnologie "National Association of Broadcasters" (NAB) hat Inphase jetzt erstmals zumindest ein grobes Datum für den Produktstart genannt: 2006 sollen die "Tapestry"-Laufwerke ausgeliefert werden. Inphase zielt damit besonders auf professionelle Videodatenbanken, bei denen in den nächsten Jahren durch die Digitalisierung des Fernsehens und HDTV enorme Speichermengen anfallen.

Größter Vorteil der Technik ist die hohe Speicherdichte bei vergleichsweise geringen Kosten. So will Inphase mit einem neuen Prototypen 200 GBit pro Quadratzoll speichern. Zum Vergleich: Hitachi will erst 2007 Festplatten mit 230 GBit pro Quadratzoll liefern, konnte aber auch schon einen Prototypen zeigen.

Das neue Labormuster von Inphase kommt mit der hohen Datendichte bei einer 12-Zentimeter-Disc auf 300 GByte Bruttokapazität. In dieser Form sollen die Laufwerke nun im kommenden Jahr auch verkauft werden, bis 2009 soll die Kapazität bis auf 1,6 TByte pro Disc gesteigert werden.

Obwohl Inphase inzwischen mit den Medienherstellern Imation und Hitachi/Maxell sowie dem Mechanikspezialisten Alps starke Partner und Investoren hat, ist Skepsis angebracht. Die ersten Holo-Speicher sollten bereits 2003 auf den Markt kommen. [von Nico Ernst]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. AMD Ryzen 7 5800X, Prozessor für 509€)
  2. (u. a. ZOTAC Gaming GeForce RTX 3060 Ti Twin Edge für 523,18€)
  3. (u. a. ZOTAC GAMING GEFORCE RTX 3060 TI TWIN EDGE 8GB GDDR6 für 411,56€)
  4. (u. a. PGA Tour 2K21 - Deluxe Edition [EU Key] für 26,99€, No Man's Sky für 14,99€)

drmaniac 19. Apr 2005

dann halt dich bitte da drann danke.

giedemann 19. Apr 2005

lol... oder war es lohl ?

Petrus 19. Apr 2005

da steht aber auch sowas: "Laut Inphase sollen die Medien etwa so viel kosten wie ein DVD...

FMD 19. Apr 2005

Ist es jetzt die offizielle Bezeichnung der FMD ?


Folgen Sie uns
       


Gemanagte Netzwerke: Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt
Gemanagte Netzwerke
Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt

Cloud Managed LAN, Managed WAN Optimization, SD-WAN oder SD-LAN versprechen mehr Durchsatz, mehr Ausfallsicherheit oder weniger Datenstau.
Von Boris Mayer


    PC-Hardware: Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind
    PC-Hardware
    Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind

    Eine RTX 3000 oder eine RX 6000 zu bekommen, ist schwierig: Eine hohe Nachfrage trifft auf Engpässe - ohne Entspannung in Sicht.
    Eine Analyse von Marc Sauter

    1. Instinct MI100 AMDs erster CDNA-Beschleuniger ist extrem schnell
    2. Hardware-accelerated GPU Scheduling Besseres VRAM-Management unter Windows 10

    iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
    iPhone 12 Mini im Test
    Leistungsstark, hochwertig, winzig

    Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
    2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
    3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

      •  /