Abo
  • Services:

Harsche Kritik an Anti-Spam-Gesetz von Rot-Grün

CDU/CSU: Entwurf gehört komplett überarbeitet

Das geplante Anti-Spam-Gesetz der Fraktionen von SPD und Bündnis 90/Die Grünen hat die CDU/CSU-Bundestagsfraktion bisher als unzureichend kritisiert und auch nach einer Expertenanhörung des Wirtschaftsausschusses des Deutschen Bundestags lassen Dr. Martina Krogmann, Internetbeauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, und Ursula Heinen, die Verbraucherschutzbeauftragte der Fraktion, kein gutes Haar an dem Entwurf.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Gesetzentwurf sei in der vorliegenden Fassung völlig untauglich, um das Problem der unverlangt zugesandten Werbe-E-Mails wirksam zu bekämpfen. Er behebt nicht das eigentliche Problem, schaffe aber sogar neue, so die beiden Oppositionspolitikerinnen.

Stellenmarkt
  1. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen
  2. Deloitte, Düsseldorf, Leipzig, München

Nach ihrer Ansicht schützt der Gesetzentwurf die Funktionsfähigkeit und die Schnelligkeit der Kommunikationsinfrastrukturen der Provider gar nicht, da das Versenden einer einzelnen Spam-E-Mail nur als Ordnungswidrigkeit eingestuft werden soll. Eine Überflutung von Mail-Servern mit Spam wolle Rot-Grün nicht ahnden.

Das geplante Verbot der Verschleierung des kommerziellen Charakters von Werbe-E-Mails führt nach Ansicht von Krogmann und Heinen zu Rechtsunsicherheit und Verwirrung. Sie schlagen vor, alle Werbe-E-Mails, die gegen das UWG verstoßen, als Ordnungswidrigkeit zu ahnden. Auch eine Zwangskennzeichnung von Werbe-E-Mails, um diese ausfiltern zu können, lehnt die CDU/CSU ab. Dies sei "völlig unsinnig - kein Spammer würde sich je daran halten".

Zudem fordern Krogmann und Heinen, auch Foren, Gästebücher, Blogs und Ähnliches vor automatisiert erstellten Werbeeinträgen zu schützen, um so das "elektronische Hausrecht" zu wahren. Ähnliches gilt für Spam auf anderen Wegen, z.B. SMS oder MMS, auch diese Bereiche will die CDU/CSU mit dem Gesetz ansprechen.

Ungeklärt sei zudem das Problem des "Phishing". "Wer arglosen Nutzern Passwörter und Transaktionsnummern entlockt, wird in Deutschland nicht bestraft", kritisieren Krogmann und Heinen weiter.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. (u. a. Outlander, House of Cards)
  3. 4,25€
  4. (Prime Video)

Marc .... 19. Apr 2005

Das Hauptproblem wird hierdurch auch nicht gelöst... Jeder Wurm oder Trojaner verfügt...


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /