Abo
  • Services:

Logitech eilt zu neuen Rekorden

Weiteres Rekordquartal, nicht nur mit Mäusen

Seit Jahren meldet Logitech steigende Umsätze und Gewinne und auch für das vierte Quartal 2004/2005 vermeldet das Unternehmen neue Rekordzahlen. Logitech setzt im Geschäftsjahr 2005, das zum 31. März 2005 endete, 1,48 Milliarden US-Dollar um, 17 Prozent mehr als 2004.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei erzielte Logitech einen operativen Gewinn von 172 Millionen US-Dollar, ein Zuwachs von 18 Prozent, der Nettogewinn kletterte um 13 Prozent auf 149 Millionen US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. Hochschule für Technik Stuttgart University of Applied Sciences, Stuttgart
  2. Versicherungskammer Bayern, München

Im vierten Quartal 2005 konnte Logitech beim Umsatz um 16 Prozent auf 403 Millionen US-Dollar zulegen und erzielte dabei einen operativen Gewinn von 47 Millionen US-Dollar und einen Nettogewinn von 40,2 Millionen US-Dollar.

Der Absatz im Retail-Geschäft legte dabei im vierten Quartal um 25 Prozent zu, vor allem in der Region Amerika, denn hier verbuchte Logitech einen Zuwachs von 34 Prozent, in Europa waren es nur 23 Prozent. In Asien legte man um 8 Prozent zu. Vor allem Konsolenzubehör (+271 Prozent), Lautsprecher (+102 Prozent) und drahtlose Mäuse (34 Prozent) verkauften sich gut.

Im Gegenzug ging das OEM-Geschäft weiter zurück, hatte Logitech im Vorjahr doch noch PS2-Zubehör an Sony verkaufen können.

Im laufenden Geschäftsjahr will Logitech erneut zulegen und peilt ein Wachstum von 15 Prozent an. Dabei setzt das Unternehmen unter anderem auf den MSN Messenger 7.0, der Logitech-Technik nutzt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

aDriAN 19. Apr 2005

oder es müsste "könnte" heißen, wenn man das datum belässt ^^


Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

    •  /