Abo
  • Services:

Drei neue Bürodisplays mit DVI von Acer (Update)

20-, 19- und 17-Zoll-Geräte mit digitalen Schnittstellen

Acer erweitert die Display-Serie "Office Line" um drei neue Modelle, die mit Bildschirmdiagonalen von 20, 19 und 17 Zoll ausgestattet sind. Alle Geräte sind außer mit einer analogen auch mit einer digitalen Schnittstelle ausgerüstet.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Acer AL2021ms kommt mit einem 20-Zoll-Display und einer Auflösung von 1.600 x 1.200 Pixeln. Die Helligkeit wird mit 300 nits angegeben und das Kontrastverhältnis soll bei 700:1 liegen. Die maximalen Betrachtungswinkel betragen 178 Grad und die Reaktionsgeschwindigkeit 16 Millisekunden. Das Display verfügt sowohl über eine analoge VGA- als auch uber eine DVI-D-Schnittstelle. Dazu kommen 2x2-Watt-Lautsprecher.

Stellenmarkt
  1. via experteer GmbH, verschiedene Standorte (Deutschland, Ungarn, Slowakei)
  2. Hays AG, Frankfurt am Main

Der AL1922hs mit 19-Zoll-Diagonale liefert eine Auflösung von 1.280 x 1.024 Pixeln und ebenfalls Betrachtungswinkel von 178 Grad. Die Reaktionszeit wird mit 20 Millisekunden angegeben, die Bildhelligkeit beläuft sich auf 250 nits, während das Kontrastverhältnis bei 600:1 liegt. Auch hier gibt es eine digitale (DVI-D) und eine analoge VGA-Schnittstelle. Dank 90-Grad-Drehfunktion und der integrierten Software PivotPro soll man das Display sowohl im Hoch- als auch im Breitformat nutzen können.

Der AL1722hs, mit 17 Zoll das kleinste der drei Geräte, bietet einen Betrachtungswinkel von 150 Grad, eine Reaktionszeit von nur 8 ms und ein Kontrastverhältnis von 700:1 sowie eine Helligkeit von 300 nits. Der AL1722hs ist sowohl mit analogen als auch mit DVI-D-Schnittstellen ausgestattet. Auch hier ist eine Drehfunktion eingebaut.

Alle LCDs von Acer werden mit einer dreijährigen PickUp-Garantie ausgeliefert, die sich optional erweitern lässt. Die neuen Modelle sind ab sofort zu einem Preis von 719,- Euro (AL2021ms), 429,- Euro (AL1922hs) bzw. 299,- Euro (AL1722hs) erhältlich.

Nachtrag vom 19. April 2005, 14:15 Uhr:
Auf Nachfrage von Golem.de erklärte Acer, dass der AL2021ms zwar schon im letzten Jahr eingeführt wurde, ab Mai 2005 jedoch mit einem besseren Panel ausgestattet werden soll. Damit verfüge das 20-Zoll-LCD dann dann über die Reaktionszeit von 16 ms und das Kontrastverhältnis von 700:1. Kunden sollten also genau aufpassen, welche Geräte-Version der jeweilige Händler anbietet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€

MrFX 19. Apr 2005

Moin! Hm, nur daß der "ältere" AL2021ms 25 ms, 170° und 'nen Kontrast von 600:1 hat...


Folgen Sie uns
       


Macbook Air 2018 - Test

Nach mehreren Jahren spendiert Apple dem Macbook Air ein neues Gehäuse. Trotzdem ist es keine Referenz mehr für Kompaktheit und Gewicht. Das Notebook kann durch andere Dinge trotzdem überzeugen.

Macbook Air 2018 - Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

    •  /