Abo
  • Services:

Freie Cluster-Lösung openMosix für Linux 2.6

CVS-Version unterstützt nun neben x86 auch AMD64

OpenMosix für Linux 2.6 ist in großen Teilen neu geschrieben, wesentliche Teile wurden aus dem Kernel- in den User-Space ausgelagert. Dies ermöglichte nicht nur einen AMD64-Port - auch PowerPC-Unterstützung soll folgen.

Artikel veröffentlicht am ,

OpenMosix ist eine Clusterlösung, die einen Verbund von Rechnern zu einem großen, virtuellen Computer verbindet. Anders als bei expliziten Clusterlösungen, wie beispielsweise Beowulf Cluster, sind bei openMosix nicht spezielle Bibliotheken wie MPI, PVM oder speziell angepasste Programme erforderlich. Der Cluster verhält sich wie ein Mehrprozessor-System, auf dem normale Programme transparent verteilt werden. Dabei werden die Prozesse zwischen den Knoten je nach Auslastung automatisch migriert.

Stellenmarkt
  1. 10X Innovation GmbH & Co. KG, Berlin
  2. soft-nrg Development GmbH', Dornach

Hervorgegangen ist openMosix aus dem Mosix-Projekt, das anfangs auch frei war. Jedoch wurden kommerzielle Weiterentwicklungen später nicht mehr veröffentlicht, was Moshe Bar dazu bewegte, unter dem Namen openMosix eine GPL-Version der Software weiterzuentwickeln.

Bisher war openMosix nahezu vollständig im Kernel implementiert, was einen größeren Kernelpatch erforderte. Für die Unterstützung des Kernel 2.6 entschied man sich dazu, große Teile neu zu schreiben, viele Bereiche der Architektur wurden dabei in den User-Space ausgelagert. Dies bringt den Autoren zufolge nicht nur eine bessere Portabilität mit sich - auch die Geschwindigkeit soll verbessert worden sein. Mit AMD64 wird nun erstmal neben x86 eine weitere Architektur unterstützt - PowerPC ist in Planung.

Die OpenMosix-Version für den Kernel 2.6 ist momentan nur via CVS verfügbar. [von René Rebe]



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

cool 05. Sep 2005

the usersertool for openmosix kernel 2.6 are not working!


Folgen Sie uns
       


Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 2)

In Teil 2 unseres Livestreams erkunden wir die offene Welt und tunen einen Audio RS 4.

Forza Horizon 4 - Golem.de Live (Teil 2) Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

    •  /