Abo
  • Services:

Angetestet: Kabellose Multimedia-Hardware bei Plus

TG100 Air Media
TG100 Air Media
Trotz einiger Inkompatibilitäten machte das Gerät bei der Wiedergabe von DivX- und XviD-Fernsehmitschnitten oder -Trailern eine gute Figur, schnelles Vorspulen (2x bei DivX/Xvid, mehr bei MPEG-1/-2) funktioniert ebenfalls. Da das Gerät kompatibel zu Universal-Plug-and-Play (UPnP) ist, muss nicht die mitgelieferte, eher schlichte, aber ihren Zweck erfüllende Windows-Server-Software zur Multimedia-Datenübertragung genutzt werden, sondern es kann ein beliebiger UPnP-Server zum Einsatz kommen. Wenn diese auf schnellen Rechnern auch Echtzeit-Transcoding von Videomaterial unterstützt, wie etwa Nero Video, dann steht auch der Wiedergabe inkompatibler Videoformate nichts mehr im Weg, verspricht TeleGent.

Stellenmarkt
  1. Jaeger + Schmitter DIALOG GmbH, Köln
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Screenshot #18
Screenshot #18
Bei den Schnittstellen bietet der TG100 eine beachtliche Auswahl, denn neben einem analogen Stereo-Anschluss (Cinch) für Lautsprecher gibt es auch einen SPDIF-Ausgang, wenn auch ebenfalls nur für Stereo-Klang. Video wird nicht nur per Scart oder S-Video an den angeschlossenen Fernseher ausgegeben, sondern es kann auch per Komponentenausgang ein Projektor gefüttert werden. Die mitgelieferte Infrarot-Fernbedienung machte einen ordentlichen Eindruck, allerdings braucht der TG100 nach dem Drücken des Powerknopfes auf der Fernbedienung über 20 Sekunden, um voll zur Verfügung zu stehen.

Für einen Preis von 149,- Euro bietet das Gerät, auch mit seinen Schwächen, eine befriedigende bis gute Leistung. Es bleibt zu hoffen, dass auch nach der Auslieferung noch das ein oder andere Firmware-Update zur Verfügung gestellt wird, um etwa die XviD-Unterstützung etwas zu verbessern.

 Angetestet: Kabellose Multimedia-Hardware bei PlusAngetestet: Kabellose Multimedia-Hardware bei Plus 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. und The Crew 2 gratis erhalten
  3. mit Rabattcode: ASUSDEALZ
  4. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)

Sven Beyer 03. Sep 2007

Grüsse Aus Dresden Ich benutze dazu von Linksys die NSLU2 mit speicherstick und...

neuer_gast 25. Jul 2006

genau DAS habe ich auch. vor dem update waren es 2 verschiedene. nach dem update...

turbatu 17. Mai 2005

Pluto is a new, open source smart home solution that seamlessly integrates: 1) media...

DF 23. Apr 2005

Bekanntermassen heisst bei Apple das Kürzel PnP wirklich "Plug and Play" und nicht "Plug...

themmm 22. Apr 2005

Hi! Hat mit Linux an sich nichts zu tun. Für eine ausführliche Beschreibung siehe: http...


Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Lieferflatrate Otto Up: Otto ist chancenlos gegen Ebay und Amazon
Lieferflatrate Otto Up
Otto ist chancenlos gegen Ebay und Amazon

Der Versandhändler Otto bietet neuerdings eine Lieferflatrate an und will so mit Amazon und Ebay mithalten. Die Otto Up genannte Option enttäuscht uns aber mit zu vielen Einschränkungen.
Eine Analyse von Ingo Pakalski


    Porsche Design Mate RS im Test: Das P20 Pro in wahnwitzig teuer
    Porsche Design Mate RS im Test
    Das P20 Pro in wahnwitzig teuer

    In Deutschland kostet Huaweis Porsche Design Mate RS 1.550 Euro - dafür bekommen Käufer technisch ein P20 Pro, das ähnlich aussieht wie das Mate 10 Pro. Den Aufpreis von 800 Euro halten wir trotz neuer Technologien für aberwitzig, ein Luxusgerät ist das Smartphone für uns nicht.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Low Latency Docsis Huawei will Latenz von 1 Millisekunde im Kabelnetz erreichen
    2. Cloud PC Huawei streamt Windows 10 auf Smartphones
    3. Android Keine Bootloader-Entsperrung mehr bei Huawei-Geräten

    IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
    IT-Jobs
    Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

    Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
    Ein Bericht von Juliane Gringer

    1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
    2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
    3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

      •  /