Abo
  • IT-Karriere:

Geplatzte Kondensatoren: Erster Board-Hersteller lenkt ein

Abit einigt sich in den USA außergerichtlich und repariert kostenlos

In der seit Jahren schwelenden Affäre um geplatzte oder auslaufende Kondensatoren auf taiwanesischen Mainboards hat sich Abit jetzt nach einer Sammelklage in den USA außergerichtlich geeinigt. Auch die deutschen Niederlassungen einiger Hersteller zeigen sich kulant.

Artikel veröffentlicht am ,

Etwa seit 1999 häufen sich die Berichte von Anwendern, deren Mainboard plötzlich und unerwartet den Dienst verweigert. In einigen Fällen weisen dabei die an der Versorgung des Prozessors beteiligten Kondensatoren deutliche Veränderungen auf: Sie beulen sich aus, laufen zum Teil aus und einige platzen explosionsartig. Je länger die Mainboards im Einsatz sind, umso häufiger sind auch andere Kondensatoren betroffen, wie das folgende, von einem Golem-Leser geknipste Bild zeigt:

Kondensator-Schaden und seine Auswirkungen: Läuft der Rechner unbeaufsichtigt, kann bis zum Ansprechen einer Sicherung dabei durchaus ein Brand entstehen, wenn der geplatzte Kondensator einen Kurzschluß verursacht.
Kondensator-Schaden und seine Auswirkungen: Läuft der Rechner unbeaufsichtigt, kann bis zum Ansprechen einer Sicherung dabei durchaus ein Brand entstehen, wenn der geplatzte Kondensator einen Kurzschluß verursacht.
Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, verschiedene Einsatzorte
  2. Diehl Metering GmbH, Nürnberg

In den USA läuft wegen dieser Vorfälle eine Sammelklage gegen die dortige Niederlassung von Abit, für die inzwischen eine außergerichtliche Einigung zwischen der die Kläger vertretenden Kanzlei GCG und Abit USA vorliegt. Im Rahmen der veröffentlichten Einigung können alle Endkunden, nicht aber Händler, ein Board folgender Mainboard-Serien kostenlos reparieren lassen: BE6, BE6II, BF6, BX-133, KA7, KA7-100, SE6, VH6, VH6II, VH6T, VP6, KT7-RAID, KT7A, KT7A-RAID, VL6, VT6X4, SA6R und BX133-RAID.

Dazu muss das Board nach dem 1. Januar 1999 gekauft worden sein und bis 15. Februar 2006 bei Abit eingehen. Wer ein defektes Mainboard bereits auf eigene Kosten reparieren ließ, muss bis zu diesem Datum die Rechnung vorlegen. Im Endeffekt kommt dies einer Garantieverlängerung gleich. Schadensersatz für eventuelle weitere defekte PC-Komponenten oder gar Datenverlust sind von der Regelung nicht abgedeckt.

Von den deutschen Niederlassungen taiwanesischer Mainboard-Hersteller äußerte sich auf Nachfrage nur MSI unmittelbar auf die Nachricht aus den USA. Dort will man, wie es bereits bisher geschehen sein soll, defekte Mainboards mit auffälligen Kondensatoren weiterhin kostenlos austauschen - auch wenn die Garantie bereits abgelaufen ist.

Die Hintergründe der vergleichsweise häufigen Defekte durch geplatzte Kondensatoren sind auch Jahre nach Beginn der Phänomene noch unklar. Die populärste Theorie, die unter anderem die Webseite Badcaps vertritt, dreht sich um einen angeblichen Fall von Wirtschaftsspionage. Dabei hätten taiwanesische Kondensator-Hersteller ein unvollständig von japanischen Firmen entwendetes Rezept für das Elektrolyt der Kondensatoren verwendet. Ob es sich dabei um eine romantische Verschwörungstheorie handelt, ist nicht abschließend zu klären. Fest steht jedoch, dass gerade ältere Mainboards nach wenigen Monaten oder Jahren des Betriebs den Geist aufgeben können. Bei neueren Produkten, etwa ab 2003, trat dieses Phänomen bisher äußerst selten auf. [von Nico Ernst]



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-81%) 0,75€
  2. (-80%) 5,50€
  3. 2,99€
  4. 39,99€

CharlyGER 16. Mai 2007

Es geht nicht nur Epox-Besitzern so. Auch mein 2. Soltek stirbt aufgrund der Elkos. Am...

J.Dadzio 17. Jun 2005

Bei mir in der Firma von 18 Rechnern, gekauft Anfang 2002, gerade der 2. PC mit sicher...

Der Praktikan 19. Apr 2005

Sorry habe nicht gesehen das es dazu schon einen Beitrag gab.

:-) 17. Apr 2005

Das gilt auch für andere Bausteine. Ein Widerstand (1 Watt) lebt länger, wenn er nicht...

Plasma 17. Apr 2005

Hatte ein K7T266 Pro-R (Sockel A) und ein 694D-Pro (Sockel 370 Dual) die beide kurz nach...


Folgen Sie uns
       


Amazon Basics PC-Peripherie ausprobiert

Amazons Basics-Reihe beinhaltet eine Reihe von PC-Peripheriegeräten. Wir haben uns alles nötige bestellt und überprüft, ob sich ein Kauf der Produkte lohnt.

Amazon Basics PC-Peripherie ausprobiert Video aufrufen
Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
    Bundestagsanhörung
    Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

    Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
    Ein Bericht von Justus Staufburg

    1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
    2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
    3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

      •  /