• IT-Karriere:
  • Services:

Deutsche Spieleentwickler fürchten um Finanzierungsquellen

Gegenüber der FAZ sagte Bundesfinanzminister Hans Eichel Anfang April 2004, dass der geplante Wegfall der Verlustzuweisungen das Aus für Steuersparfonds wie den Medienfonds schon 2006 kommen müsse. Geändert werden soll der schwammige Paragraf 2b im Einkommensteuergesetz, so dass Verluste aus Beteiligungen an Gesellschaften in Zukunft nicht mehr mit anderen Einkünften verrechnet werden dürfen, wenn die Steuervorteile bei dem Erwerb der Beteiligung im Vordergrund gestanden haben. Gerade dieses machte aber bisher die Attraktivität vieler Beteiligungsmodelle aus.

Stellenmarkt
  1. DMK E-BUSINESS GmbH, Berlin, Potsdam, Chemnitz
  2. Hannover Rück SE, Hannover

Verluste sollen Eichels Plänen zufolge nur noch im selben Regelungskreis mit Gewinnen verrechnet werden dürfen. Es könne nicht sinnvoll sein, dass sich ganze Branchen nur auf Basis von Verlustzuweisungen finanzieren, so Eichel zur FAZ. Dies seien steuerliche Gestaltungsmöglichkeiten zu Lasten aller Steuerzahler, mit denen Schluss sein müsse. Langfristig wolle Eichel mit der Beschränkung der Verlustzuweisung jährliche Mehreinnahmen von rund 2,5 Milliarden Euro für die Gebietskörperschaften erzielen. In der Kassenrechnung für das Jahr 2006 sei nach Eichels Kalkulation zusätzlich noch knapp eine Milliarde Euro mehr für den Staat angefallen.

Auch der Verband Deutscher Medienfonds hat bereits im März 2005 kritische Worte an die Bundesregierung gerichtet und vor "blindem Aktionismus bei der Suche nach Möglichkeiten zur Gegenfinanzierung des Reformpakets" gewarnt. Es sei schlicht absurd, für eine angebliche Joboffensive zehntausende von im Laufe der letzten Jahre hochqualifizierten Arbeitsplätzen in der Filmfonds- und Filmindustrie zu vernichten, betonte Verbands-Vorstand Michael Oehme. Es sei abwegig zu hoffen, mit der Abschaffung von Medienfonds Milliarden-Mehreinnahmen generieren zu können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Deutsche Spieleentwickler fürchten um FinanzierungsquellenDeutsche Spieleentwickler fürchten um Finanzierungsquellen 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 52,99€
  2. (u. a. Samsung GQ65Q700T 65 Zoll 8K für 1.199€, LG OLED65BX9LB 65 Zoll OLED für 1.555€)
  3. (u. a. AMD Ryzen 5 5600X für 294€ + 6,99€ Versand und Biostar B550M-Silver für 109,90€ + 6...
  4. 229,90€ + 5,99€ Versand bei Vorkasse (Vergleichspreis 261,01€ inkl. Versand)

Blindside 18. Apr 2005

Welche denn?

nf1n1ty 17. Apr 2005

Ich danke für die Aufklärung ^^

asdasdasdasdasd... 16. Apr 2005

Ok, spellforce 3. Quartal 2003 erschienen. Bei einer durchschnittlichen Entwicklungszeit...

kermit 15. Apr 2005

Wenn es gut läuft, dann ist es klar der Erfolg von ganz tollen Entwicklern und natürlich...

tachauch 15. Apr 2005

Der Staat erhebt weniger/keine Steuern auf Erträge die aus bestimmten kulturellen...


Folgen Sie uns
       


It Takes Two - Fazit

Nur für zwei: Das Action-Adventure It Takes Two schickt ein geschrumpftes Paar in eine herausfordernde und herzerwärmende Romantic Comedy.

It Takes Two - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /