Abo
  • Services:

Suse Linux 9.3 kommt in den Handel

Neue Version auch mit KDE 3.4, GNOME 2.10, OpenOffice.org 2.0 und Xen

Novells Suse Linux 9.3 wurde schon auf der CeBIT 2005 angekündigt, kommt aber erst jetzt in den Handel. Mit dabei ist die Virtualisierungstechnik Xen, mit der sich mehrere Betriebssysteme parallel auf einem Rechner nutzen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Suse Linux 9.3 basiert auf dem Linux-Kernel 2.6.11 und wird mit KDE 3.4 sowie GNOME 2.10 als Desktop ausgeliefert. Zudem liegen die Browser Firefox sowie Konqueror, Mozilla, Opera sowie Epiphany bei und es werden diverse Instant-Messaging-Dienste, darunter AOL, Yahoo!, MSN und GroupWise, unterstützt. Zur Bildbearbeitung und Verwaltung legt Novell den F-Spot Photo-Organizer sowie GIMP 2.2 bei.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Leingarten
  2. AVU Netz GmbH, Gevelsberg

Als Office-Suite liegt eine von Novell angepasste Version von OpenOffice.org bei. Mit Erscheinen von OpenOffice.org 2.0 soll diese Version dann nachgereicht werden. Für Software-Entwickler finden sich Mono 1.1.4, KDevelop 3.2 und Eclipse 3.0.1 im Paket.

Darüber hinaus soll Suse Linux 9.3 mit einem voll integrierten Sicherheitssystem aufwarten, das Firewall, Spam- und Virenfilter umfasst. Die WLAN-Unterstützung will man ebenso verbessert haben wie das Zusammenspiel mit PDAs und Handys auch via Bluetooth. Zur Kommunikation per Voice over IP (VoIP) findet sich die Software Linphone 1.0. Auch Apples iPod wird explizit unterstützt.

Wie der Vorgänger soll auch die neue Version für x86-Systeme für 32 Bit und 64 Bit ausgelegt sein.

Suse Linux 9.3 kommt in diesen Tagen in den Handel und kostet 89,95 Euro in der Professional-Version, ein Upgrade für Kunden älterer Versionen gibt es für 59,95 Euro. Studenten können das Paket in jedem Fall zum Upgrade-Preis erwerben.



Anzeige
Top-Angebote
  1. und günstigsten Artikel mit Code PLAY2 gratis sichern
  2. Multiplayer dieses Wochenende gratis bei Steam spielen
  3. (u. a. Bayonetta 5,55€, SpellForce 2 – Anniversary Edition 1,39€, Total War: ATTILA 8,99€)
  4. bis zu 50% auf über 250 digitale Xbox-Spiele sparen

Martin73 19. Apr 2005

Hat jemand schon versucht in der Firewallkonfiguration (YAST) eine ganzen IP-Bereich...

Martin73 19. Apr 2005

OnlineUpdate starten und das MultimediaOptionPack1 downloaden. Bei amarok ist dann noch...

TG 15. Apr 2005

Das sehe ich genauso. Man darf die Distribution kopieren und verwenden aber nicht...

M@gs 15. Apr 2005

Bei mir hat die 9.3 die Festplatte nicht erkannt. Unter 9.2 lief die Installation noch...

burger 14. Apr 2005

Ich selbst bin eigentlich relativ unentschieden, und nutze Gome und KDE nach Lust und...


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /