Abo
  • Services:

Roadmap: Pentium D kommt Ende Mai 2005

... und Pentium-4-600-Serie im zweiten Quartal mit Vanderpool

Aus der aktuellen Ausgabe der vertraulichen Intel-Roadmap für Komponenten- und PC-Hersteller geht hervor, dass Intels erster Dual-Core-Prozessor für den Massenmarkt bereits Ende Mai 2005 auf den Markt kommt - zu attraktiven Preisen. Die bisherige 600-Serie erhält im selben Zeitraum die Virtualisierungstechnik "Vanderpool".

Artikel veröffentlicht am ,

In ihren "Roadmaps" informieren die Halbleiterhersteller ihre direkten Kunden, also Komponenten- und PC-Hersteller, frühzeitig über neue Produkte und Trends. Diese vertraulichen Papiere gelangen aber immer wieder an die Öffentlichkeit. Die darin enthaltenen Informationen, insbesondere zukünftige Preise, können sich beim Vollzug von Preisänderungen aber noch geringfügig ändern - ebenso wie die genauen Termine für neue Produkte.

Inhalt:
  1. Roadmap: Pentium D kommt Ende Mai 2005
  2. Roadmap: Pentium D kommt Ende Mai 2005

Dennoch sind inbesondere Intels Roadmaps in der Regel recht zuverlässig. Aus der aktuellen Ausgabe des Papiers geht hervor, dass Intel sich mit der Markteinführung seiner ersten Dual-Core-Prozessoren gewaltig sputet. Zwar gibt es noch keinen Termin für den "Pentium 840 Extreme Edition", der bereits in zahlreichen Vorabtests durch das Web geistert. Aus den "gewöhnlich gut informierten Kreisen" ist jedoch zu hören, dass die CPU noch im April 2005 auf den Markt kommt - und in der Roadmap ist sie mit dem inzwischen klassischen Extrem-Preis von 999,- Dollar verzeichnet.

Der extreme 840 bringt außer HyperThreading keine Features mit, die nicht auch die neue Linie des "Pentium D" unterstützen würde. Wie bereits offiziell angekündigt, werden diese Prozessoren mit Modellnummern von 820 bis 840 und Takten von 2,8 bis 3,2 GHz auf den Markt kommen. Interessant sind jedoch vor allem die vorläufigen Preise der Roadmap:

Prozessor Takt vorläufiger Preis
Pentium D 840 3,2 GHz 530 US-Dollar
Pentium D 830 3,0 GHz 315 US-Dollar
Pentium D 820 2,8 GHz 240 US-Dollar


Diese drei Prozessoren will Intel der Roadmap zufolge am 22. oder 29. Mai 2005 in den Markt einführen. Besonders der Pentium D 830 erscheint hier recht interessant, kostet er doch rund 80 Dollar weniger als die beiden Single-Core-Ausgaben des Pentium 4 mit 3,4 GHz. Wer stark "gethreadete" Anwendungen einsetzt und bei Spielen nicht das letzte Quäntchen Performance braucht, dürfte damit gut fahren. Einige Monate nach der Markteinführung könnte sich dieses Preis-Leistungs-Verhältnis jedoch wieder ändern, denn wie berichtet, plant Intel dann deutliche Preissenkungen für die 600-Serie des Pentium 4, die 500er-Serie wird damit schnell aus dem Markt verdrängt.

Roadmap: Pentium D kommt Ende Mai 2005 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,88€ (Bestpreis!)
  2. 39€ (Vergleichspreis 59,99€)
  3. 169€ (Vergleichspreis 198€)
  4. 104,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Rabatt bei...

andreasm 19. Mai 2005

hmm ich würde mal sagen, dass hier bald mal ne Anmeldepflicht vonnöten ist.... das ist ja...

fischkuchen 14. Apr 2005

Vielleicht liegts ja auch an der Qualität der hergestelten Prozessoren, evtl müsste man...


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /