Abo
  • Services:

Tanggula - Intel plant Notebooks für chinesische Studenten

Einheitliche Plattform soll Herstellungskosten drücken

Intel plant eine neue Notebook-Plattform speziell für chinesische Studenten. Die neue Plattform mit Codenamen "Tanggula" soll modern und leicht sein und mit verschiedenen Designs im Einsteigerbereich zu kleinen Preisen angeboten werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Dabei verspricht Intel spezielle Funktionen für Studenten, zu denen sich der Chip-Hersteller aber noch nicht konkret äußern will. Erste Geräte sollen im zweiten Halbjahr auf den Markt kommen.

Mit einem "Common Building Block Program" will Intel die Kosten zur Herstellung der Geräte senken. Diese sollen dazu auf einer Standardbasis bestehend aus einheitlichen Bausteinen aufgebaut werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

Gast 14. Apr 2005

In Südostasien zählt in erster Linie nicht die CPU-Leistung. Deswegen kann sich dort...

fischkuchen 14. Apr 2005

Integrierter Kaffeeröster :) Antikaterpillen, eingebaute Kamera zum aufnehmen des Tafel...

MaxxU 14. Apr 2005

Ob Intel sich da wirklich einen Gefallen tut, wenn sie auch noch Notebooks fertigen? Also...

Damage Inc. 14. Apr 2005

Kriegst Du aber nicht. Hey, wir müssen doch unsere lokalen Märkte und die Anbieter darin...


Folgen Sie uns
       


V-Rally 4 - Golem.de live

Michael schaut sich die PC-Version von V-Rally 4 an, die in einigen Punkten deutlich besser ist als die Konsolenfassung.

V-Rally 4 - Golem.de live Video aufrufen
E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

    •  /