Abo
  • Services:

AMD sieht rot

Flash-Speicher-Tochter Spansion soll an die Börse

AMD steckt wieder in den roten Zahlen und meldet für das erste Quartal einen Verlust von 46 Millionen US-Dollar. Schuld ist vor allem das Geschäft mit Flash-Speicher. Die für Flash-Speicher verantwortliche Tochter Spansion will man derweil an die Börse bringen.

Artikel veröffentlicht am ,

Im ersten Quartal 2005 erzielte AMD einen Umsatz von 1,227 Milliarden US-Dollar, ein Minus von einem Prozent gegenüber 1,236 Milliarden US-Dollar Umsatz im ersten Quartal 2004. Statt eines Gewinns von 45 Millionen US-Dollar im ersten Quartal des Vorjahres verbuchte AMD nun einen Verlust von 46 Millionen US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. persona service Niederlassung Bad Homburg, Schwalbach
  2. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart

Und das, obwohl das Prozessorgeschäft für AMD gut läuft und das Unternehmen hier neue Rekorde vermelden kann. So legte AMD in diesem Bereich um 31 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zu und erzielte einen Umsatz von 750 Millionen US-Dollar sowie einen Gewinn von 92 Millionen US-Dollar. Das Absatz der AMD64-Chips legte sogar im Vergleich zum vorhergehenden Quartal um 30 Prozent zu und macht nun 63 Prozent der Verkäufe aus.

Hier plant AMD nun eine Umstrukturierung, das gesamte Geschäft mit Mikro-Prozessoren soll künftig im "Microprocessor Solutions Sector" (MSS) zusammengefasst werden. So will AMD eine bessere Kundenorientierung erreichen. An der Spitze der neuen Division soll Dirk Meyer stehen, bisher Vize-Präsident der Computation Products Group (CPG). Er soll nun als COO des Microprocessor Solutions Sector agieren und alle finanziellen und technischen Fragen verantworten.

Im der "Memory Group" ging der Umsatz um 29 Prozent gegenüber dem Vorjahr auf 447 Millionen US-Dollar zurück. Dennoch kündigte AMD an, das Joint Venture Spansion, an dem AMD und Fujitsu beteiligt sind, an die Börse bringen zu wollen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 131,99€ (Vergleichspreis 159,90€)
  2. (u. a. Box-Sets im Angebot, z. B. Die Tribute von Panem - Complete Collection für 19,97€ und...
  3. für 180€ mit Gutschein: GSP600 (Vergleichspreis 235,99€)
  4. (u. a. MSI Optix MPG27CQ WQHD-Curved-Monitor mit 144 Hz für 539€ statt 619€ im Vergleich, BenQ...

PT2066.7 15. Apr 2005

schön Die Probleme sitzen bei Dir tatsächlich vor der Tastatur, meine wohl nicht blo...


Folgen Sie uns
       


The Crew 2 - Fazit

The Crew 2 bietet zum Teil wahnwitzige Neuerungen, stolpert im Test aber trotzdem über alte Fehler.

The Crew 2 - Fazit Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /