Abo
  • Services:
Anzeige

HP bringt iPAQ-Smartphone im Sommer 2005

Quad-Band-Smartphone mit GPS-Empfänger wahlweise mit oder ohne Kamera

Nun hat HP die offizielle Ankündigung zum iPAQ-Smartphone nachgereicht, nachdem Anfang April 2005 kurzzeitig bereits alle technischen Details auf den HP-Seiten zu finden waren. Bis auf einige erkennbare Fehler haben sich alle Angaben auf den Webseiten zum iPAQ hw6500 nun bestätigt. Das Gerät soll im Sommer 2005 in den Handel kommen.

iPAQ hw6500
iPAQ hw6500
HP wird den iPAQ hw6500 in zwei Ausbaustufen anbieten, so dass es das Quad-Band-Smartphone mit oder ohne integrierte Digitalkamera gibt. Das Modell ohne Kamera trägt dann die Bezeichnung iPAQ hw6510, während der iPAQ hw6515 mit einer 1,3-Megapixel-Digitalkamera bestückt ist, die eine Auflösung von 1.280 x 1.024 Pixeln liefert. Das Modell ohne Kamera richtet sich vor allem an Nutzer, die das Gerät im Firmenumfeld einsetzen wollen, wo Handy-Kameras ungern gesehen werden.

Anzeige

iPAQ hw6500
iPAQ hw6500
In Bezug auf die übrigen technischen Daten gleichen sich die beiden Modelle. Sie verfügen jeweils über Quad-Band-Technik für die GSM-Netze 850, 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und GPRS- sowie EDGE-Unterstützung. Zudem ist Bluetooth integriert und eine Infrarotschnittstelle eingebaut. Für die mobile Navigation besitzen beide Geräte einen GPS-Empfänger und für eine leichte Texteingabe steht eine Mini-Tastatur bereit.

iPAQ hw6500
iPAQ hw6500
Als Herzstück dient in beiden Smartphones ein XScale-Prozessor von Intel mit einer Taktrate von 312 MHz. Der interne Speicher beläuft sich auf 64 MByte und kann über SD-Card und sogar per Mini-SD-Card erweitert werden. Das verwendete TFT-Display liefert - wie vermutet - eine Auflösung von 240 x 240 Pixeln und kann 65.536 Farben darstellen. Das 71 x 21 x 118 mm große Gerät bringt ein Gewicht von 165 Gramm auf die Waage. Der herausnehmbare Akku soll einen Einsatz von mehreren Tagen erlauben; weitere Angaben machte der Hersteller dazu nicht.

iPAQ hw6500
iPAQ hw6500
Als Betriebssystem kommt die WindowsCE-Version Windows Mobile 2003 Second Edition in der Phone Edition zum Einsatz, die in einem 64-MByte-Flash-ROM sitzt. So gehören die üblichen WindowsCE-Applikationen zum Lieferumfang, wie etwa PIM-Applikationen zur Adress-, Termin-, Aufgaben- und Notizverwaltung. Außerdem werden die Pocket-Versionen von Word, Excel, Windows Media Player und Internet Explorer sowie ein E-Mail-Client mitgeliefert. Zudem liegt die Navigationssoftware TomTom Navigator zum Einsatz des integrierten GPS-Empfängers bei.

HP hat nun bekannt gegeben, dass der iPAQ hw6500 Mobile Messenger im Sommer 2005 in den Handel kommen soll. Allerdings wurde noch kein Preis vom Hersteller genannt.


eye home zur Startseite
ui 15. Apr 2005

der sack warst sicher du ?!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Hamburg
  2. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven
  3. Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT, Sankt Augustin
  4. implexis GmbH, Braunschweig


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)

Folgen Sie uns
       


  1. TV

    SD-Abschaltung bei Satellitenfernsehen steht jetzt fest

  2. PM1643

    Samsung liefert SSD mit 31 TByte aus

  3. Spielebranche

    Innogames wächst weiter stark mit Free-to-Play

  4. HP Omen X VR im Test

    VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken

  5. Google

    Deep-Learning-System analysiert Augenscans nach Krankheiten

  6. Smartphone-Tastatur

    Nuance stellt Swype ein

  7. Homebrew

    Bastler veröffentlichen alternativen Launcher für Switch

  8. Telekom

    15 Millionen Haushalte sollen 2018 Super Vectoring erhalten

  9. Windows Phone 7.5 und 8.0

    Microsoft schaltet Smartphone-Funktionen ab

  10. Raja Koduri

    Intel zeigt Prototyp von dediziertem Grafikchip



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Kingdom Come Deliverance im Test: Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
Kingdom Come Deliverance im Test
Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
  1. Kingdom Come Deliverance Von unendlich viel Rettungsschnaps und dem Ninja-Ritter
  2. Kingdom Come Deliverance Auf der Xbox One X wird das Mittelalter am schönsten
  3. Kingdom Come Deliverance angespielt Und täglich grüßt das Mittelalter

  1. Re: Typisch.....

    ThorstenMUC | 12:55

  2. Re: Die sollen erstmal ihr normales Vectoring...

    DerApparat | 12:55

  3. 180 ¤ nur um bei Amazon einkaufen zu dürfen.

    krakos | 12:53

  4. Re: Ich bin dermaßen sauer

    Bouncy | 12:51

  5. Re: Ein kryptonit

    Dwalinn | 12:51


  1. 13:12

  2. 12:56

  3. 12:25

  4. 12:03

  5. 11:07

  6. 10:40

  7. 10:23

  8. 10:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel