Abo
  • Services:
Anzeige

Studie: Tekki-Generation ist älter, als man denkt

Online-Spiele angeblich unbeliebt, MMS wird kaum genutzt

Die "Heavy User" neuer Endgeräte und Dienste sind weit älter als bisher angenommen und überwiegend zwischen 30 und 49 Jahre alt. Die als "Tekkis" bezeichneten Nutzer verwenden das Internet gern und häufig bevorzugt für ihre Kaufentscheidung, so das Kernergebnis einer Trendstudie von Interone Worldwide, der internationalen Multi-Channel-Agentur der BBDO-Gruppe, die im März 2005 unter 1.000 Konsumenten im Alter von 14 bis 49 Jahren durchgeführt wurde.

Hatte man bislang vermutet, dass die Nutzung neuer Technologien vor allem eine Sache von jungen Verbrauchern sei, zeigt die aktuelle Studie ganz klar, dass die Trendsetter unter den "Tekkis", so Interone, bereits im Alter von 30 bis 49 sind. 54 Prozent aller Befragten nutzen mindestens zwei neue Endgeräte und zwei neue interaktive Dienste oft beziehungsweise regelmäßig. Mit 60 Prozent stellen die Konsumenten über 30 Jahre den Hauptanteil an "Heavy Usern" bei der Nutzung von Endgeräten und Diensten. Während die 14- bis 29-Jährigen vor allem MP3-Player nutzen und in Online-Communitys ihre Zeit verbringen, zeigen die über 30-Jährigen eine Vorliebe für DVD-Rekorder und digitales Fernsehen, so die Studie.

Anzeige

Rund 90 Prozent der Befragten verfügen über mindestens ein "Endgerät", wobei das Multimedia-Handy vorne liegt, gefolgt vom MP3-Player und Spielekonsolen. 54 Prozent aller Befragten besitzen mindestens zwei Geräte, 35 Prozent sogar mindestens drei. Das Handy ist in der Nutzung fest im Alltag integriert, während MP3-Player und Spielekonsolen klare Freizeitfavoriten seien, was auch wenig verwundert.

Die meiste Zeit im Internet verbringen die Konsumenten mit Einkäufen und Auktionen. Danach folgen "Community-Services" als beliebteste Plattform. Nur 5 Prozent aller Befragten nutzen Musik-Downloads sehr oft. Allerdings zeigt sich bei diesem Thema und bei der Community-Nutzung am stärksten ein Unterschied der Generationen: 22 Prozent der 14- bis 29-Jährigen nutzen Download-Dienste häufig, 42 Prozent Community-Angebote. Bei den 30- bis 49-Jährigen sind es hingegen nur 11 Prozent beziehungsweise 24 Prozent.

Fast die Hälfte der Frauen (46 Prozent) greift nie auf Downloads von Musik und Videos zurück, während nur 29 Prozent der Männer darauf verzichten. Der Interone-Studie zufolge sind Online-Spiele wenig beliebt, während Video-on-Demand und digitales Fernsehen im Moment noch an der Verfügbarkeit scheitern.

Hingegen hat sich das Internet als Informationsmedium fest etabliert. Bei den "Tekkis" rangiert es mit 99 Prozent sogar vor der TV-Nutzung mit 87 Prozent. Weit abgeschlagen sind mit 8 Prozent mobile Portale und mobile Websites. Trotz der hohen Verbreitung und Beliebtheit von Multimedia-Handys werden die Angebote der Provider und Netzbetreiber hier aber nicht genutzt. Selbst das durch Werbung stark gepushte MMS schneidet schlecht ab: 52 Prozent der Befragten nutzen dieses Angebot nie.


eye home zur Startseite
LC 14. Apr 2005

Die Generation der C64 und Amiga-Nutzer wird halt auch älter. Die Begeisterung für neue...

Applebred 13. Apr 2005

"Umfragemilieu" lol Ich glaube eh, das es noch sehr hohe Dunkelziffern gibt. Die meisten...

Spite 13. Apr 2005

...und das MMS funzt gar nicht richtig, ich habe es zum ausprobieren ein paar freunde...

Alphager 13. Apr 2005

Wie wahr, wie wahr !



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Georg Westermann Verlag, Druckerei und kartographische Anstalt GmbH & Co. KG, Braunschweig
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  3. Dataport, Hamburg, Altenholz bei Kiel
  4. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 20€ Steam-Guthaben abstauben

Folgen Sie uns
       


  1. Kabelnetz

    Vodafone setzt bereits Docsis 3.1 beim Endkunden ein

  2. Neuer Standort

    Amazon sucht das zweite Hauptquartier

  3. Matt Booty

    Mr. Minecraft wird neuer Spiele-Chef bei Microsoft

  4. Gerichtsurteil

    Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen

  5. Sicherheitsupdate

    Microsoft-Compiler baut Schutz gegen Spectre

  6. Facebook Messenger

    Bug lässt iPhone-Nutzer nur wenige Wörter tippen

  7. Multi-Shot-Kamera

    Hasselblad macht 400-Megapixel-Fotos mit 2,4 GByte Größe

  8. Mitsubishi

    Rückkamera identifiziert Verkehrsteilnehmer

  9. Otherside Entertainment

    Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

  10. Meltdown und Spectre

    "Dann sind wir performancemäßig wieder am Ende der 90er"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

  1. Re: Umwandlung in DSL möglich?

    Pedrass Foch | 06:39

  2. Re: BNetzA: durchgefallen! Kann den Test nicht...

    Vögelchen | 06:34

  3. Re: Kein verstellen von Spiegeln nötig

    ronda-melmag | 06:28

  4. Re: IMHO: Der falsche Weg

    SJ | 06:13

  5. Re: Verkaufen die jetzt neue generationen ohne...

    VHau | 05:22


  1. 19:09

  2. 16:57

  3. 16:48

  4. 16:13

  5. 15:36

  6. 13:15

  7. 13:00

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel