• IT-Karriere:
  • Services:

Iomega mit neuen externen Festplatten

Zwei neue Serien mit 2,5- und 3,5-Zoll-Festplattentechnik

Zwei neue externe Festplattenserien von Iomaga sollen den Speicherbedarf für den mobilen Anwender erweitern. Für den besonders mobilen Betrieb gedacht ist das kleine Iomega Portable Harddrive, das zur Stromversorgung nur den USB-Port benötigt und zwischen 60 und 100 GByte Speicherkapazität bietet. Mehr und schnelleren Speicher bietet die External Hard Drive Silver Series mit bis zu 250 GByte.

Artikel veröffentlicht am ,

External Hard Drive Silver Series
External Hard Drive Silver Series
Mit Kapazitäten von 160, 200 und 250 GByte richtet sich Iomegas External Hard Drive Silver Series an Anwender mit viel Speicherbedarf. Im Inneren der USB-Festplatte werkelt eine 3,5-Zoll-Festplatte mit 7.200 Umdrehungen pro Minute, die aus der Steckdose mit Strom versorgt wird.

Stellenmarkt
  1. Damovo Deutschland GmbH & Co. KG, Düsseldorf
  2. Medion AG, Essen

Ohne ein Netzteil läuft das Portable Hard Drive von Iomega an Computern mit USB-Anschluss, die mit 4.200 Umdrehungen pro Minute drehende 2,5-Zoll-Festplatte benötigt für die Energieversorgung nur einen USB-Anschluss. Bei Bedarf kann die Festplatte mit einem mitgelieferten Stromkabel zusätzlichen Strom aus dem PS/2-Port beziehen. Ein Schalter erlaubt eine Abschaltung der Platte, ohne das Kabel ziehen zu müssen.

Portable Hard Drive
Portable Hard Drive
Die kleine Festplatte wiegt 163 Gramm und wird in den Größen 60, 80 und 100 GByte zu haben sein. Die Datensicherungssoftware Iomega Automatic Backup für den Macintosh und Iomega Automatic Backup Pro für den PC, die Audiosoftware Musicmatch Jukebox für PC und Mac und Adobe Photoshop Album SE für den PC liegen dem Portable Hard Drive bei.

Die Festplatten können an einem Rechner mit USB-Schnittstelle betrieben werden und sind ab sofort verfügbar. Die Preise liegen für das kleinere Portable Hard Drive bei 150,- Euro für das 60-GByte-Laufwerk, bei 200,- Euro für das 80-GByte-Laufwerk und bei 250,- Euro für das 100-GByte-Modell. Die External Hard Drive Silver Series kostet 130,- Euro (160 GByte), 160,- Euro (200 GByte) oder 200,- Euro (250 GByte). [von Andreas Sebayang]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

tCfkaDA 18. Apr 2005

komisch. ich hab nen externes parallelport 100mb zip und nen internes ide/atapi 100mb...

hennes 13. Apr 2005

Kann man denke ich so stehen lassen - je mehr angeboten wird, desto mehr wollen die...

jake 13. Apr 2005

die portable festplatte ist zu gross und zu teuer. bei einem discounter ihrer wahl...


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint - Fazit

Das Actionspiel Ghost Recon Breakpoint von Ubisoft schickt Spieler als Elitesoldat Nomad auf eine fiktive Pazifikinsel.

Ghost Recon Breakpoint - Fazit Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Python Trojanisierte Bibliotheken stehlen SSH- und GPG-Schlüssel
  2. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  3. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

    •  /