Abo
  • Services:

Metro Ethernet Forum kündigt Carrier Ethernet an

Carrier Ethernet als Schritt in Richtung ultimatives Breitband

Das Metro Ethernet Forum (MEF) hat jetzt einen Standard sowie ein Zertifizierungs-Programm für "Carrier Ethernet" angekündigt. Es verspricht skalierbares Wide-Area-Networking (WAN) auf Ethernet-Basis auch über 10 GBit/s hinaus. Hinter dem MEF stehen zahlreiche namhafte Anbieter aus den Bereichen Telekommunikation und Netzwerk-Technik.

Artikel veröffentlicht am ,

"Zu Beginn des MEF bestand unsere Herausforderung darin, Ethernet von den Grenzen des Local Area Network zu befreien", erklärt MEF-Vorsitzender Nan Chen. "Wir haben das Metronetz so stark in den Vordergrund gestellt, dass überhaupt niemand mehr an die Grenzen von Ethernet denkt, sondern uns alle fragen, was als nächstes kommt. Unsere Antwort lautet jetzt Carrier Ethernet - als Reaktion auf die enorme Nachfrage nach der Flexibilität und der Kosteneffizienz von Ethernet-Diensten im WAN."

Stellenmarkt
  1. MailStore Software GmbH, Viersen
  2. Wacker Chemie AG, München

Ethernet-Efinder Bob Metcalfe, heute Advisory Director des MEF sieht eine rosige Zukunft für Ethernet und sagt einen Anstieg der Geschwindigkeit voraus: "Ob diese sich auf 40 GBit/s oder 100 GBit/s erhöht, ist eher von Vereinbarungen zwischen Telefon- und Computergesellschaften als von technologischen Beschränkungen abhängig." Darüber hinaus erwartet Metcalf eine weitere Ausbreitung von Ethernet auf "die 6 Milliarden jährlich verkauften Prozessoren, die noch nicht vernetzt sind".

Carrier Ethernet soll dabei die Lücke zwischen LANs und WANs schließen: "Den veralteten Technologien SONET und T-1 hat die letzte Stunde geschlagen, da Unternehmen jetzt billigere Bandbreite mit höherer Geschwindigkeit kaufen können - mit dem Vorteil einer 'granularen' Preisstruktur, dank derer genau die benötigte Bandbreite ausgewählt werden kann und nur das bezahlt wird, was wirklich benötigt wird", so Metcalfe weiter.

Zugleich wurde ein MEF-Zertifizierungsprogramm angekündigt, das die Einführung von Carrier Ethernet beschleunigen soll. Die erste Phase des Programms soll im April 2005 starten. Zunächst sollen dabei die Testlabors von Iometrix beteiligt sein und den MEF-Mitgliedsunternehmen bestätigen, das deren Produkte die Normen für Carrier Ethernet erfüllen. Nach Abschluss der ersten Phase soll die Zertifizierung dann auch Nichtmitgliedern offen stehen und durch eine größere Zahl an Labors weltweit erfolgen.

Dabei steht zunächst die Zertifizierung von E-Line (Point to Point) und E-LAN (Multipoint) an, die in der MEF-Spezifikation MEF1 geregelt sind und nach in der jüngsten Spezifikation MEF9 beschriebenen Verfahren getestet werden. Diese erste Phase soll zum Ende des dritten Quartals 2005 abgeschlossen werden.

Das Metro Ethernet Forum ist eine gemeinnützige Organisation, die gegründet wurde, um die Einführung von Ethernet in Metronetzen weltweit zu beschleunigen. Das Gremium zählt mehr als 65 Mitgliedsunternehmen, darunter Verizon, T-Systems, TeliaSonera, Siemens, SBC, Qwest, Nortel, Marconi, Lucent, Juniper, JDS Uniphase, Huawei, Fujitsu, France Telecom, Ericsson, Cisco, BT, AT&T, Alcatel und Agilent.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€

Kzin 13. Apr 2005

Moin! Bob Metcalfe scheint da Äpfel mit Birnen vergleichen zu wollen. T1 und SONET sind...

Korrekturleser 13. Apr 2005

Efinder klingt doch etwas dödelich ;-)


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
    K-Byte
    Byton fährt ein irres Tempo

    Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
    2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
    3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

    CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    So spielt sich Cyberpunk 2077

    E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
    Von Peter Steinlechner


        •  /