Abo
  • IT-Karriere:

Spieletest: Sacred Underworld - Viel Neues, wenig Spannendes

Erweiterung für Rollenspiel Sacred mit uninspirierter Story

Mit Sacred Underworld präsentierte Ascaron die erste kostenpflichtige Erweiterung für das Rollenspiel Sacred. Die Welt von Sacred wird damit um 40 Prozent vergrößert, es kommen 30 neue Gegnertypen und zwei neue Spielcharaktere hinzu - außerdem wird damit die Sacred-Hintergrundgeschichte weitergeführt.

Artikel veröffentlicht am ,

Sacred Underworld (PC)
Sacred Underworld (PC)
Wirklich viel Spannung kommt bei der Geschichte nicht auf, es gilt wieder, dem besiegt geglaubten Bösen Einhalt zu gebieten und in dessen Herrschaftsbereich die geraubte Prinzessin zu finden und zu befreien. Das hübsche Intro-Video wirkt eher verworren und schafft es daher nicht, den Spieler wirklich mitzureißen - schon gar nicht, wenn danach vom Spiel selbst kein Druck gemacht wird, bestimmte Aufgaben möglichst schnell abzuarbeiten.

Inhalt:
  1. Spieletest: Sacred Underworld - Viel Neues, wenig Spannendes
  2. Spieletest: Sacred Underworld - Viel Neues, wenig Spannendes

Screenshot #1
Screenshot #1
Die neu hinzugekommenen spielbaren Charaktere Zwerg und Dämonin können auch im Hauptspiel genutzt werden, sind wie die bisherigen Sacred-Charaktere aber auch schon in passenden Spielstufen (ab Level 30) für das Underworld-Abenteuer dabei und bringen jeweils eigene Fertigkeiten mit sich. So beherrscht die Dämonin dunkle Magie und kann sich auf begrenzte Zeit in verschiedene Dämonenformen mit ihren jeweils eigenen Kampfkünsten und magischen Zusatzfähigkeiten verwandeln - dafür hat sie aber aufgrund ihrer dunklen Gesinnung nicht viele Freunde und muss etwa bei überhaupt mit ihr redenden Händlern ordentlich draufzahlen. Das nimmt man für die im Vergleich mit den anderen Charakteren etwas übertrieben wirkende Flugfähigkeit aber gerne in Kauf.

Der starke, ausdauernde Zwerg kann als Axt-, Hammer- und Flammenwerfer-schwingender Nahkämpfer und mittels Pistole, Muskete oder mit seiner Spezialwaffe, der Kanone, als Fernkämpfer agieren. So viel Feuerkraft hat ihren Preis: Der Zwerg muss alles zu Fuß unternehmen, Reittiere bleiben anderen Charakteren vorbehalten. Und unterwegs ist man viel im Spiel, zumal nicht immer gleich klar ist, wo man denn nun hin muss und wie man dorthin kommt.

Spieletest: Sacred Underworld - Viel Neues, wenig Spannendes 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 339,00€ (Bestpreis!)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

draco2111 13. Apr 2005

Im Paket auf einer eigenen Spielfilm-DVD dabei ist eine Folge der Fernsehserie Stargate...

argus 12. Apr 2005

Das kann ich so nicht bestätigen, der Schwierigkeitsgrad ist endlich mal etwas knackiger...


Folgen Sie uns
       


World of Warcraft Classic angespielt

Spielen wie zur Anfangszeit von World of Warcraft: Golem.de ist in WoW Classic durch die Fantasywelt Azeroth gezogen und hat sich mit Kobolden und Bergpumas angelegt.

World of Warcraft Classic angespielt Video aufrufen
Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

Kryptomining: Wie Bitcoin die Klimakrise anheizt
Kryptomining
Wie Bitcoin die Klimakrise anheizt

Die Kryptowährung Bitcoin baut darauf, dass Miner darum konkurrieren, wer Rechenaufgaben am schnellsten löst. Das braucht viel Strom - und führt dazu, dass Bitcoin mindestens so viel Kohlendioxid produziert wie ein kleines Land. Besserung ist derzeit nicht in Sicht.
Von Hanno Böck

  1. Kryptowährungen China will Bitcoin, Ethereum und Co. komplett verbieten
  2. Quadrigacx 137 Millionen US-Dollar in Bitcoins verschwunden
  3. Landkreis Zwickau Krypto-Mining illegal am Stromzähler vorbei

    •  /