Abo
  • Services:

Round Two hilft Firefox-Projekten

Ex-Mozilla-Angestellter gründet eigene Firma mit Firefox-Schwerpunkt

Bart Decrem, ehemals angestellt bei der Mozilla-Stiftung, hat mit Round Two ein eigenes Unternehmen gegründet, das sich auf die Fahnen schreibt, andere Firefox-Projekte zu unterstützen, um darüber den Firefox-Browser erweitern und verbessern zu können. Direkte Unterstützung durch Round Two erhalten die Anbieter von FlashGot, Bandwidth Tester, SwitchProxy und die Webseite Extension-Mirror.

Artikel veröffentlicht am ,

Der CEO und Mitbegründer von Round Two, Bart Decrem, war bei der Mozilla-Stiftung für Marketing- und Geschäftsangelegenheit zuständig und hat den damaligen Start von Firefox 1.0 mit betreut. Mit Hilfe von Round Two sollen Anbieter unterstützt werden, die Erweiterungen und Verbesserungen für den Mozilla-Browser bereit stellen. Zudem arbeitet Round Two an eigenen Firefox-Erweiterungen, die voraussichlich im Mai 2005 vorgestellt werden.

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. Universität Passau, Passau

In einem ersten Schritt erhielten die Projekte FlashGot, Bandwidth Tester, SwitchProxy und die Webseite Extension-Mirror eine Unterstützung von Round Two. Dazu erhalten die Projekte Hardware-, Netzwerk-Ressourcen oder Finanzmittel. Mit Hilfe von FlashGot von InformAction lassen sich beliebige Download-Manager anderer Anbieter in Firefox einbinden.

Von Jeremy Gillick stammen die beiden Firefox-Erweiterungen Bandwidth Tester und SwitchProxy. Durch den Bandwidth Tester lässt sich die nutzbare Bandbreite einer Internetverbindung messen, während SwitchProxy ein bequemes Umschalten zwischen verschiedenen Proxy-Servern erlaubt und zudem einen Anonymisier-Proxy bereit stellt. Die ebenfalls von Round Two unterstützte Webseite ExtensionsMirror stellt eine große Sammlung an Erweiterungen für Firefox sowie Thunderbird bereit.

Round Two kündigte zudem die Unterstützung weiterer Projekte rund um Firefox an: Dazu zählen StockTicker, TinyURL Creator, Copy Plain Text, Extension Uninstaller, Lorem Ipsum Content Generator, OpenDownload, Open Long URLs, Search Plugins sowie der Secure Password Generator.

Voraussichtlich im Mai 2005 wird Round Two eigene Firefox-Werkzeuge anbieten. Vermutlich es dann eine Möglichkeit geben, Virenscanner direkt in Firefox einzubinden. Weitere Details nannte das Unternehmen bislang nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 46,99€
  2. (-79%) 8,49€
  3. (-79%) 12,49€
  4. 31,49€

Netzwk.-IT-Profi 13. Apr 2005

Dein (gerade nochmal) gelöstes Problem ist beileibe kein Einzelfall beim Firefox...

funka 12. Apr 2005

ich vermute eher dass sie frueher oder spaeter als consultant fuer unternehmens umstiege...

cyilmaz 12. Apr 2005

jetzt gehts in die Round Two...


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1

In Teil 1 im Livestream zu Shadow of the Tomb Raider gibt es zahlreiche Grafik-Menüs, schöne Screenshots und Laras Start in die Apokalypse.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1 Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
    Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
    Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

    Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski


        •  /