Abo
  • Services:
Anzeige

Adobe Reader 7 nun offiziell erschienen

Aktuelle Version von Adobes PDF-Client auch wieder für Linux verfügbar

Adobe hat den Adobe Reader 7.0 für Linux nun offiziell veröffentlicht. Zuvor stand bereits eine zunächst nicht als solche erkennbare Vorabversion zum Download bereit. Mit der nun veröffentlichten Version bietet Adobe seine Software zur Anzeige von PDF-Dokumenten nun auch wieder in einer aktuellen Version für Linux an, denn der Adobe Reader 6.0 war nie für Linux erschienen.

Mit dem Adobe Reader 7 für Linux reagiere man auf die Nachfrage von Kunden, so Adobe. Viele Nutzer würden darüber den Brückenschlag zwischen Windows und Linux suchen. Dabei stattet Adobe auch die Linux-Version mit einer Yahoo-Suche aus.

Anzeige
Adobe Reader 7 für Linux
Adobe Reader 7 für Linux

Darüber hinaus unterstützt der Adobe Reader 7 einige neue Funktionen, die Adobe mit Acrobat 7.0 eingeführt hat und als "Adobe Intelligent Document Platform" bezeichnet werden. Unter anderem können verschlüsselte PDFs ab Acrobat 7.0 erstmals auch mit einem Ablaufdatum versehen werden, ab dem sie auch mit korrektem Passwort nicht mehr geöffnet werden können. Zudem zeichnet sich die neue Linux-Version durch eine deutlich höhere Geschwindigkeit bei der Anzeige von PDF-Dateien aus.

Der Adobe Reader 7.0 für Linux unterstützt offiziell nur Novells Suse Linux und Red Hat Linux und kann ab sofort heruntergeladen werden. Dabei steht auch ein normales ".tar.gz-Archiv" zur Verfügung.


eye home zur Startseite
db 13. Apr 2005

f847ce21e5d871837f2dc1d2f1baf9a9 AdbeRdr70_linux_enu_FINAL.tar.gz...

moikenindekoiken 12. Apr 2005

Hier wird also tatsächlich über PDF-Betrachtungssoftware diskutiert?! Ist der Acrobat...

MaX 12. Apr 2005

Ritter 12. Apr 2005

Wenn ich unter Win2000 mit dem Acrobat7 Reader eine "Erweiterte Suche" (Strg-Umsch-F...

troll collect 12. Apr 2005

1. screenshot auf golem.de - intel schleichwerbung??? 2. heute abend mach ich erstmal...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Beuth Hochschule für Technik Berlin "University of Applied Sciences", Berlin
  2. Consors Finanz, München
  3. Continental AG, Lindau am Bodensee, Frankfurt
  4. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. 79,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Samsung

    Erste Details zum Galaxy S9

  2. Cyber Monday

    Streiks an drei Amazon-Standorten

  3. Echo Show vs. Fire HD 10 im Test

    Alexa, zeig's mir!

  4. Apple

    Teure Lederhülle für iPhone X deckt Mikrofon ab

  5. Notruf

    Siri ruft unnötig die Feuerwehr

  6. Netzneutralität

    US-Behörde FCC will Internetprovidern alles erlauben

  7. Fraunhofer Fokus

    Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken

  8. Onlinehandel

    Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an

  9. Verbraucherschutz

    Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um

  10. Core-i-Prozessoren

    Intel bestätigt gravierende Sicherheitsprobleme in ME



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

Oneplus 5T im Test: Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung
Oneplus 5T im Test
Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung
  1. Smartphone Neues Oneplus 5T kostet weiterhin 500 Euro
  2. Sicherheitsrisiko Oneplus-Smartphones kommen mit eingebautem Root-Zugang
  3. Smartphone-Hersteller Oneplus will Datensammlung einschränken

Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

  1. Re: 16A aus Steckdose....

    minifisch | 10:33

  2. Re: Lootboxen der 90er und 2000er

    |=H | 10:30

  3. Re: Notruf: Seitentaste und Lautstärke - Lustig...

    Anonymouse | 10:30

  4. Zwei Stühle, eine Meinung.

    sleeksorrow | 10:30

  5. Re: Kunden lieben es, gemolken zu werden

    ChMu | 10:29


  1. 10:30

  2. 10:20

  3. 08:55

  4. 07:41

  5. 07:30

  6. 07:12

  7. 17:45

  8. 17:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel