Abo
  • IT-Karriere:

Staatsministerin Weiss kritisiert T-Online

Klicksafe.de: Sicherheit im Internet durch Medienkompetenz

Mit dem Projekt Klicksafe.de startete am 11. April 2005 in Düsseldorf das deutschlandweite Portal zur Sicherheit im Internet durch Medienkompetenz. Klicksafe.de will die Öffentlichkeit und ausgewählte Zielgruppen wie Eltern und Kinder für die Chancen und Gefahren des Internet sensibilisieren. Es versteht sich in erster Linie als das zentrale nationale Angebot zur Zusammenführung und Vernetzung bereits bestehender Angebote.

Artikel veröffentlicht am ,

"klicksafe.de soll sich als zentrale Anlaufstelle für all jene etablieren, die Sicherheit im Netz suchen", so Prof. Dr. Norbert Schneider, Direktor der Landesanstalt für Medien NRW. Als nationaler Knotenpunkt wolle man Eltern, Lehrern und Heranwachsenden praktische Hilfestellung und wissenswerte Links vermitteln.

Stellenmarkt
  1. Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt, Frankfurt am Main
  2. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Staatsministerin Christina Weiss, die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, sagte in der Eröffnungsrede: "Ich erinnere mich noch gut daran, wie skeptisch die "Netzgemeinde" staatliche Maßnahmen aufgenommen hat, die das Internet sicherer machen sollen. Als der Regierungspräsident in Düsseldorf rechtsradikale Seite sperren ließ, rief das Empörung hervor. Mittlerweile sind Gerichte dieser Auffassung gefolgt. Wir können lesen, dass der Regierungspräsident zu Recht eingegriffen hat. Ein anderes Mittel stand nicht zu Gebote. Freilich macht es in einer freien Gesellschaft niemanden glücklich, wenn Angebote gesperrt werden müssen. Das gilt im übrigen auch für die Gerichte. Aber das Internet ist nun mal kein rechtsfreier Raum. Was 'offline' als kriminell und jugendgefährdend gilt, kann "online" nicht als harmlos eingestuft werden. Insofern erstaunt es mich schon, wenn ein Provider wie T-Online den Zugang zu Seiten mit den mehr als verdächtigen Namen "stormfront" und "nazi-lauck-nsdap- aufbauorganisation" fahrlässig gewähren lässt. Auch wenn der Düsseldorfer Regierungspräsident gegen dieses Unternehmen keine Sperrungsverfügung erwirken konnte, weil der Konzern außerhalb von Nordrhein-Westfalen sitzt, erwarte ich von einem Provider ein anderes Verhalten."

Klicksafe.de ist ein Projekt im Rahmen der "Safer Internet Programme" der Europäischen Union. Wie Horst Forster, Direktor der Generaldirektion Informationsgesellschaft und Medien der Europäischen Kommission, sagte, werde die Europäische Union mit dem "Safer Internet plus programm 2005-2008" ihre Bemühungen konsequent fortsetzen, das Bewusstsein für die Sicherheit im Internet zu schärfen.

Klicksafe.de wird von einem von der Landeszentrale für Medien und Kommunikation (LMK) Rheinland-Pfalz initiierten Konsortium getragen. Diesem gehören neben der LMK die Landesanstalt für Medien NRW (LfM) sowie die ecmc Europäisches Zentrum für Medienkompetenz GmbH an. Die Projektkoordination hat die LMK inne.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 88,00€
  2. 107,00€ (Bestpreis!)
  3. 135,80€
  4. (u. a. Alien 40th Anniversary Steelbook, Ash vs Evil Dead Collector's edition, Predator 1 - 4 Box...

André Gregor 13. Apr 2005

Eines darfst du nicht übersehen: Bei deinem Kino- und Discobeispiel sind die Kinder nur...

Ekelpack 12. Apr 2005

Ich verstehe unter Demokratie Herrschaft der Dummen. So koennen Bilder sich unterscheiden.

Cpt.Hook 12. Apr 2005

Ich verstehe das ganze sowieso nicht. Wir haben doch eine Gewaltenteilung in Dt...

529 12. Apr 2005

Genau meine Meinung. Ich möchte gerne selbst entscheiden können welche Informationen gut...

529 12. Apr 2005

Ähm... nein. Was hat ein deutscher Provider damit zu tun wenn irgendwo in den USA...


Folgen Sie uns
       


Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  2. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich
  3. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
    Endpoint Security
    IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

    Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
    Von Anna Biselli

    1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
    2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
    3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

      •  /