Abo
  • Services:
Anzeige

Computergestützte Protokollerstellung aus Gesprächen

Forschungsprojekt soll automatische Protokollierung ermöglichen

Computerlinguisten des Heidelberger Forschungsinstituts EML Research forschen an einem System, das in Zukunft automatisch schriftliche Gesprächsprotokolle erstellen kann. Auch Hörfunksendungen sollen mit "DIANA-Summ" (DIalog ANAphors and Summarization) einfacher archiviert werden können.

Für die automatische Zusammenfassung wurde bisher die Wichtigkeit aller Wörter in einem Satz berechnet, für das Protokoll wurden dann die Sätze mit der höchsten Wertung genommen. Die Ergebnisse dieses einfachen statistischen Verfahrens sind dabei nicht immer die besten. Und gerade bei angeregten Diskussionen kann man sich gut vorstellen, dass durchaus unpassendes in den Protokollen landet.

Anzeige

Für die Automatisierung der meist undankbaren Aufgabe der Protokollführung arbeiten nun Computerlinguisten des gemeinnützigen Heidelberger Forschungsinstituts EML Research an neuen Verfahren zur Erkennung von wichtigen Inhalten gesprochener Sprache. Das Projekt DIANA-Summ soll mit intelligenter Software eine automatische Zusammenfassung gesprochener Dialoge ermöglichen.

Die Forscher wollen auch die typischen Probleme der gesprochenen Sprache aufgreifen. Die Unterschiede zur Schriftsprache sind recht deutlich für ein eine Spracherkennung. Diskussionen in denen die Teilnehmer unterbrochen werden, nicht vorhandene Punkte oder Kommata, das oftmals gehörte, aber für den normalen Zuhörer kaum bemerkbare "Äh" sind Hürden die das System zu nehmen hat. Auch muss es in der Lage sein, Verweiswörter (Anaphern oder Pronomen) korrekt wiederzugeben.

Informationen die vor allem aus dem Kontext ersichtlich sind: Wenn er oder sie diese oder jene Tätigkeit ausführt, muss im Protokoll ersichtlich sein, wer denn diejenige Person ist und was eigentlich diese Tätigkeit sein soll. Diese Zusammenhänge, die in einer Diskussion für die Teilnehmer wie selbstverständlich ersichtlich sind, müssen von Computersystemen erfolgreich erkannt werden. Nach der These der Wissenschaftler von EML Research, können Gespräche nicht sinnvoll zusammengefasst werden, solange es nicht möglich ist, die verschiedenen Arten von Pronomen voneinander zu unterschieden und aufzulösen.

Da Computer aber große Schwierigkeiten beim Erkennen von Zusammenhängen haben, ist es ein Ziel, dem Computer beizubringen, Pronomen aus dem Kontext heraus einzuordnen. Möglichst viele Gespräche sollen hier die Grundlage für ein umfassendes Training darstellen, zur Zeit ist es jedoch nicht möglich Computer einfach mit Gesprächen zu konfrontieren.

Am Anfang der Forschung wird eine 72-stündige Aufzeichnung von gesprochenen Dialogen genutzt, die bereits in schriftlicher Form vorliegenden Gespräche sollen so die Grundlage für die Entwicklung bilden. Damit der Computer aus ihnen lernen kann, müssen sie von Hand mit linguistischen und anderen Informationen angereichert werden. Diese Daten gehen dann zurück an das International Computer Science Institute (ICSI) in Berkeley (USA), dem Urheber der Aufzeichnung, wo sie dann auch anderen Computerlinquisten zur Verfügung stehen.

Das zunächst für zwei Jahre von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderte und von dem Sprachwissenschaftler Dr. Michael Strube geleitete Projekt soll zum Abschluss eine Komponente entwickeln, die mit Hilfe einer Spracherkennung die Verschriftlichung der Gespräche erlaubt. Für ein System, das automatische Protokolle erstellen kann, wird es jedoch noch einige Jahre brauchen. [von Andreas Sebayang]


eye home zur Startseite
md7514 13. Apr 2005

Soweit stimme ich zu. Allerdings koennen Sie davon ausgehen, dass entsprechende...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. AEVI International GmbH, Paderborn
  3. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München
  4. GILDEMEISTER Beteiligungen GmbH, Bielefeld


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  3. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Fraunhofer Fokus

    Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken

  2. Onlinehandel

    Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an

  3. Verbraucherschutz

    Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um

  4. Core-i-Prozessoren

    Intel bestätigt gravierende Sicherheitsprobleme in ME

  5. Augmented Reality

    Apple kauft Vrvana für 30 Millionen US-Dollar

  6. Lootboxen

    "Battlefront 2 ist ein Star-Wars-Onlinecasino für Kids"

  7. Stadtnetzbetreiber

    Von 55 Tiefbauunternehmen hat keines geantwortet

  8. Steuerstreit

    Irland fordert Milliardenzahlung von Apple ein

  9. Zensur

    Skype ist in chinesischen Appstores blockiert

  10. Eizo Flexscan EV2785

    Neuer USB-C-Monitor mit 4K und mehr Watt für Notebooks



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

iPhone X im Test: Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
iPhone X im Test
Es braucht schon Zwillinge, um Face ID zu überlisten
  1. Homebutton ade 2018 sollen nur noch rahmenlose iPhones erscheinen
  2. Apple-Smartphone iPhone X knackt und summt - manchmal
  3. iPhone X Sicherheitsunternehmen will Face ID ausgetrickst haben

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  2. The Cabin Satelliten-Internet statt 1 Million Euro an die Telekom
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. habe meine Rechner auf AMD ohne A5/Trustzone...

    Shrykull | 00:35

  2. Re: Diesen Test können wir leider nicht durchführen.

    beko | 00:29

  3. Re: Sollen sie halt ihre eigenen Tiefbaufirmen...

    quineloe | 00:26

  4. Re: buffer overflows

    Snowi | 00:20

  5. Re: Solche Lootboxen gibt es doch schon ewig....

    sofries | 00:16


  1. 17:45

  2. 17:20

  3. 17:06

  4. 16:21

  5. 15:51

  6. 15:29

  7. 14:59

  8. 14:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel