• IT-Karriere:
  • Services:

ATIs Catalyst 5.4: Bugfixes und HDTV-Support

Neuer Treiber für alle Radeon-Chips

Bereits am vergangenen Freitag hat ATI die Version 5.4 des Treiber-Pakets Catalyst veröffentlicht. Der neue Treiber weist zahlreiche Bugfixes auf und bietet ein verbessertes Control Panel für HDTV-Konfigurationen.

Artikel veröffentlicht am ,

Diesmal wirbt ATI für den neuen Treiber nicht mit Leistungs-Verbesserungen. Im Mittelpunkt stand für die neue Version Bugfixing. So listen die Release Notes vor allem kleinere Bugs auf, die oft nur kosmetischer Natur sind. Dazu zählen verzerrte Einträge in den Menüs der Treiberkonfiguation aber auch inzwischen behobene Probleme mit Spielen wie "Splinter Cell: Chaos Theory".

Stellenmarkt
  1. Prodatic-EDV-Konzepte GmbH, Wermelskirchen
  2. Allianz Deutschland AG, München, Unterföhring

ATI listet auch Probleme auf, die noch nicht gelöst werden konnten. Auch hier betreffen viele Fälle nur seltene Konfigurationen, wie sie oft nur Tester einstellen: Etwa Half-Life 2 mit einer Desktop-Auflösung von 1024 mal 768 Punkten und einer Spiel-Konfiguration mit 1600 mal 1200 Punkten mit allen Details. Etwas schwerer wiegt schon, dass der Oldie "Serious Sam: The Second Encounter" in seiner Standard-Konfiguration weiterhin nach einigen Minuten Spielzeit immer langsamer wird.

Wer über einen Monitor mit DVI-Eingang oder ein dediziertes HDTV-Display mit Komponenten-Eingang verfügt, kann über ein neues Control Panel des Catalyst 5.4 die Einstellungen jetzt einfacher vornehmen. Dies listet ATI als einzige neue Funktion des Treibers auf.

Das Softwarepaket kann für Windows XP nur mit Treiber und Control Panel (24,6 MByte) oder mit dem grafisch ansprechender gestalteten Treiber und Catalyst Control Center (32,6 MByte) heruntergeladen werden. Für letzteres muss aber Microsofts .NET Framework installiert sein. Auch für Windows 2000 gibt es den Catalyst-5.4-Treiber. [von Nico Ernst]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. für PC, PS4/PS5, Xbox und Switch
  3. (u. a. Standard Edition PC für 43,99€, Xbox One / Series S/X für 62,99€, Deluxe Edition PC...
  4. 10,99€

Angel 12. Apr 2005

Zumindest theoretisch koennte das aber auch iLink uebernehmen - was es schliesslich auch...

cmi 11. Apr 2005

...gibt es übrigens auch neue (8.12.10). würde mir wünschen, dass golem über diese...


Folgen Sie uns
       


Peloton - Fazit

Im Video stellt Golem.de-Redakteur Peter Steinlechner das Bike+ von Peloton vor. Mit dem Spinning-Rad können Sportler fast schon ein eigenes Fitnessstudio in ihrer Wohnung einrichten.

Peloton - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /