Abo
  • Services:
Anzeige

VMware 5 Workstation mit diversen Verbesserungen

Mehrere PCs mit verschiedenen Betriebssystemen in virtuellen Maschinen betreiben

Die neu vorgestellte Version 5 von VMware Workstation bringt eine Reihe von Verbesserungen, die unter anderem auf eine bessere Team-Fähigkeit abzielen und somit die Arbeit in einer Gruppe über VMware vereinfachen sollen. VMware Workstation bildet mehrere PCs innerhalb eines Rechners in virtuellen Maschinen nach, um unter Linux oder Windows weitere beliebige Betriebssysteme laufen zu lassen.

Für eine bessere Team-Fähigkeit in VMware 5 Workstation können Anwender mehrere virtuelle Maschinen miteinander koppeln und mit konfigurierbaren Netzwerksegmenten einsetzen, um komplexe mehrschichtige Applikationen am Entwickler-Arbeitsplatz zu simulieren und zu testen.

Anzeige

Die Clone-Funktion hilft ebenfalls beim Einsatz in Teams, denn damit kann jede virtuelle Maschine als Vorlage definiert werden, so dass mehrere Anwender eine Grundinstallation nutzen können. Jede Änderung an einer virtuellen Maschine wird auf einer neuen verknüpften "geklonten" virtuellen Maschine gesichert, um Plattenplatz zu sparen.

Über "Multiple Snapshots" lassen sich nun mehrere "Momentaufnahmen" von laufenden virtuellen Maschinen machen, die sich bequem wieder aufrufen lassen. Movie Capture speichert Bildschirm-, Tastatur- und Mausaktivitäten in einer virtuellen Maschine als AVI-Datei. VMware Workstation 5 unterstützt die 64-Bit-Erweiterungen vom AMD Opteron, AMD Athlon 64 und Intel EM64T, wobei entsprechende 64-Bit-Betriebssysteme bereits als Host-Betriebssysteme unterstützt werden. Dazu gehören Red Hat Enterprise Linux 3 und 4, Suse Linux Enterprise Server 8 und 9 sowie versuchsweise Windows XP sowie Windows Server 2003.

Zudem verspricht der Hersteller diverse Leistungsverbesserungen, die sich auf Vernetzung, Speicherbedarf sowie die Funktionen Suspend/Resume beziehen. Ferner wurde die Nutzung gemeinsamer Ordner und die Sound-Unterstützung verbessert. Schließlich erhielt VMware eine Kommandozeilen-Schnittstelle für die Automatisierung von Abläufen und der Linux-Version wurde eine gtk2-basierte Bedienoberfläche verpasst.

Der Einsatzzweck derartiger virtueller Maschinen liegt etwa in der Software-Entwicklung, um Applikationen ohne großen Aufwand in abgeschotteten Umgebungen laufen zu lassen. Aber auch in Mehrpersonen-Haushalten kann VMware helfen, komplett voneinander getrennte Arbeitsumgebungen für verschiedene Nutzer bereitzustellen.

VMware Workstation 5 ist ab sofort für die Betriebssysteme Windows und Linux zum Preis von 189,- US-Dollar als Download-Version verfügbar. Ein Paket mit CD und Handbuch kostet 199,- US-Dollar. Der Upgrade-Preis beträgt 99,- US-Dollar. Registrierte Kunden, die nach dem 15. Dezember 2004 die VMware Workstation Version 4.5 erworben haben, erhalten ein Upgrade kostenlos. Eine 30-Tage-Testversion steht zum Download auf den VMware-Webseiten bereit.


eye home zur Startseite
Hank Erchief 04. Nov 2005

Oha , was für ein Käse! Du hast offensichtlich keine Ahnung was diese Software leistet...

DJM 11. Apr 2005

VMware 2.x ?? Das ist ur- ur- alt. Wahrscheinlich erkennt VMware 2.x Deine CPU nicht...

robin 11. Apr 2005

das problem ist ja soweit ich weiß nur der direct3d teil, die anderen teile von directx...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. escrypt GmbH Embedded Security, Bochum
  2. Carmeq GmbH, Berlin
  3. ESCRYPT GmbH, Bochum
  4. Bosch Engineering GmbH, Abstatt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 61,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Two Point Hospital

    Sega stellt Quasi-Nachfolger zu Theme Hospital vor

  2. Callya

    Vodafones Prepaid-Tarife erhalten mehr Datenvolumen

  3. Skygofree

    Kaspersky findet mutmaßlichen Staatstrojaner

  4. World of Warcraft

    Schwierigkeitsgrad skaliert in ganz Azeroth

  5. Open Source

    Microsoft liefert Curl in Windows 10 aus

  6. Boeing und SpaceX

    Experten warnen vor Sicherheitsmängeln bei Raumfähren

  7. Tencent

    Lego will mit Tencent in China digital expandieren

  8. Beta-Update

    Gesichtsentsperrung für Oneplus Three und 3T verfügbar

  9. Matthias Maurer

    Ein Astronaut taucht unter

  10. Luftfahrt

    Boeing entwickelt Hyperschall-Spionageflugzeug



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  2. Digitale Assistenten Hey, Google und Alexa, mischt euch nicht überall ein!
  3. MX Low Profile im Hands On Cherry macht die Switches flach

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform
  3. Breitbandausbau Oettinger bedauert Privatisierung der Telekom

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. Re: Gute Shell

    Googlebot4711 | 18:45

  2. Re: Sinnlos

    Gromran | 18:44

  3. Re: Was sind das für Preise?

    Ade3000 | 18:39

  4. Unterschied zum Honor 7x / Huawei Mate 10 lite?

    Pirx | 18:34

  5. Re: Da hat mal wieder jemand keine Ahnung

    Tommy_Hewitt | 18:33


  1. 17:48

  2. 17:00

  3. 16:25

  4. 15:34

  5. 15:05

  6. 14:03

  7. 12:45

  8. 12:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel