Abo
  • Services:

VMware 5 Workstation mit diversen Verbesserungen

Mehrere PCs mit verschiedenen Betriebssystemen in virtuellen Maschinen betreiben

Die neu vorgestellte Version 5 von VMware Workstation bringt eine Reihe von Verbesserungen, die unter anderem auf eine bessere Team-Fähigkeit abzielen und somit die Arbeit in einer Gruppe über VMware vereinfachen sollen. VMware Workstation bildet mehrere PCs innerhalb eines Rechners in virtuellen Maschinen nach, um unter Linux oder Windows weitere beliebige Betriebssysteme laufen zu lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Für eine bessere Team-Fähigkeit in VMware 5 Workstation können Anwender mehrere virtuelle Maschinen miteinander koppeln und mit konfigurierbaren Netzwerksegmenten einsetzen, um komplexe mehrschichtige Applikationen am Entwickler-Arbeitsplatz zu simulieren und zu testen.

Stellenmarkt
  1. IcamSystems GmbH, Leipzig
  2. BWI GmbH, München, Meckenheim, Hilden

Die Clone-Funktion hilft ebenfalls beim Einsatz in Teams, denn damit kann jede virtuelle Maschine als Vorlage definiert werden, so dass mehrere Anwender eine Grundinstallation nutzen können. Jede Änderung an einer virtuellen Maschine wird auf einer neuen verknüpften "geklonten" virtuellen Maschine gesichert, um Plattenplatz zu sparen.

Über "Multiple Snapshots" lassen sich nun mehrere "Momentaufnahmen" von laufenden virtuellen Maschinen machen, die sich bequem wieder aufrufen lassen. Movie Capture speichert Bildschirm-, Tastatur- und Mausaktivitäten in einer virtuellen Maschine als AVI-Datei. VMware Workstation 5 unterstützt die 64-Bit-Erweiterungen vom AMD Opteron, AMD Athlon 64 und Intel EM64T, wobei entsprechende 64-Bit-Betriebssysteme bereits als Host-Betriebssysteme unterstützt werden. Dazu gehören Red Hat Enterprise Linux 3 und 4, Suse Linux Enterprise Server 8 und 9 sowie versuchsweise Windows XP sowie Windows Server 2003.

Zudem verspricht der Hersteller diverse Leistungsverbesserungen, die sich auf Vernetzung, Speicherbedarf sowie die Funktionen Suspend/Resume beziehen. Ferner wurde die Nutzung gemeinsamer Ordner und die Sound-Unterstützung verbessert. Schließlich erhielt VMware eine Kommandozeilen-Schnittstelle für die Automatisierung von Abläufen und der Linux-Version wurde eine gtk2-basierte Bedienoberfläche verpasst.

Der Einsatzzweck derartiger virtueller Maschinen liegt etwa in der Software-Entwicklung, um Applikationen ohne großen Aufwand in abgeschotteten Umgebungen laufen zu lassen. Aber auch in Mehrpersonen-Haushalten kann VMware helfen, komplett voneinander getrennte Arbeitsumgebungen für verschiedene Nutzer bereitzustellen.

VMware Workstation 5 ist ab sofort für die Betriebssysteme Windows und Linux zum Preis von 189,- US-Dollar als Download-Version verfügbar. Ein Paket mit CD und Handbuch kostet 199,- US-Dollar. Der Upgrade-Preis beträgt 99,- US-Dollar. Registrierte Kunden, die nach dem 15. Dezember 2004 die VMware Workstation Version 4.5 erworben haben, erhalten ein Upgrade kostenlos. Eine 30-Tage-Testversion steht zum Download auf den VMware-Webseiten bereit.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

Hank Erchief 04. Nov 2005

Oha , was für ein Käse! Du hast offensichtlich keine Ahnung was diese Software leistet...

DJM 11. Apr 2005

VMware 2.x ?? Das ist ur- ur- alt. Wahrscheinlich erkennt VMware 2.x Deine CPU nicht...

robin 11. Apr 2005

das problem ist ja soweit ich weiß nur der direct3d teil, die anderen teile von directx...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Go - Test

Das Surface Go mag zwar klein sein, darin steckt jedoch ein vollwertiger Windows-10-PC. Der kleinste Vertreter von Microsofts Produktreihe überzeigt als Tablet in Programmen und Spielen. Das Type Cover ist weniger gut.

Microsoft Surface Go - Test Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
    Probefahrt mit Tesla Model 3
    Wie auf Schienen übers Golden Gate

    Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
    Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

    1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
    2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
    3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

      •  /