• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft Encarta wird zum Wiki

Microsoft wandelt auf Wikipedias Spuren

Microsoft orientiert sich offenbar an der Wikipedia was das eigene Nachschlagewerk Encarta angeht. Zumindest kündigte Aaron Patterson, Program-Manager im MSN-Encarta-Team jetzt an, künftig verstärkt auf Beiträge der eigenen Nutzer setzen zu wollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Einen gewissen Respekt gegenüber der Wikipedia ließ auch Britta Best, bei Microsoft für das Produkt-Marketing der Encarta zuständig, kürzlich im Interview mit Golem.de erkennen. Das Grundprinzip will Microsoft nun offenbar auch für die Encarta nutzen, erklärte Patterson im Encarta-Blog. Man werde viele neue Wege einführen, auf denen Kunden ihr Feedback übermitteln können.

Stellenmarkt
  1. BREMER AG, Stuttgart
  2. SWARCO TRAFFIC SYSTEMS GmbH, Gaggenau

Encarta Editor
Encarta Editor
Microsoft hofft dabei auf eine engagierte Community, die Vorschläge und Änderungen für Encarta-Artikel einreicht, um die Enzyklopädie zu einer "großen Referenz-Quelle" auszubauen. In einer Beta-Version der neuen Encarta enthalten die Artikel dazu bereits einen Link "edit this article", über den diese in einem Editor geöffnet werden können. Darüber hinaus lassen sich die Artikel auch noch kommentieren.

Im Unterschied zu Wikipedia werden Änderungen aber nicht sofort in die Encarta übernommen sondern moderiert, d.h. von einem Microsoft-Team überprüft, bevor die Änderungen in die Encarta einfließen können. Die Prüfung könne aber durchaus einige Wochen dauern, so Microsoft. Auch könne nicht jede Änderung übernommen werden. Das Anlegen eines Accounts ist für die Eingabe aber nicht notwendig. Editieren und damit einsehen lassen sich auch die Artikel, die eigentlich nur Premium-Nutzern zugänglich sind.

Offen bleibt die Frage, unter welcher Lizenz die Inhalte letztendlich stehen werden und welche Rechte Autoren an Microsoft abtreten. Unter den Artikeln steht jedoch ein Copyright-Zeichen und "1993-2005 Microsoft Corporation. All Rights Reserved."

Zugleich führt Microsoft den Experten-Dienst Encarta Answers ein. Hier sollen Experten Fragen von Nutzern beantworten - auch in deutscher Sprache. Zudem wurde das Design der Seiten überarbeitet und die kostenpflichtige Premium-Version der Online-Ausgabe von Werbung befreit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Rising Storm 2: Vietnam für 7,59€, Upwards, Lonely Robot für 2,99€, MONOPOLY® PLUS...
  2. 3 Monate nur 2,95€ pro Monat, danach 9,95€ pro Monat - jederzeit kündbar
  3. (u. a. Aladin 11,52€ (Blu-ray) & 22,99€ (4K), A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando 12...
  4. 519€ statt 553,30€ im Vergleich

Ausgeglichenheit 12. Apr 2005

Klar. Es ist doch ehrenvoll, in Manhattan zu wohnen und nicht im Vorstadtslum. Bei so...

g.e.l. ächter 11. Apr 2005

..schon allein weil die "Nutzer" keinen sinn darin sehen eine software zu unterstützen...

Wanda 11. Apr 2005

Encatra: 50.000 Artikel Wikipedia: 500.000+ Artikel Fragt sich was die Ergänzung ist... :-)

knock 11. Apr 2005

Du heulst wie ein kleines Kind...

borg 10. Apr 2005

Eigentlich meinte ich scherzhaft beides. Der Inhalt der Wikipedia würde gut die Encarda...


Folgen Sie uns
       


Warcraft 3 Classic und Warcraft 3 Reforged im Vergleich

Classic vs Reforged: Im Video vergleicht Golem.de die Grafik der ursprünglichen Fassung von Warcraft 3 mit der von Blizzard erstellten Neuauflage.

Warcraft 3 Classic und Warcraft 3 Reforged im Vergleich Video aufrufen
    •  /