Abo
  • Services:

Tungsten E2: Neuer PalmOS-PDA von palmOne im Anflug

Tungsten E2 mit verbessertem Display, Bluetooth und neuem Anschluss

Offenbar bringt palmOne in Kürze mit dem Tungsten E2 eine überarbeitete Version des PalmOS-PDAs Tungsten E auf den Markt. Jedenfalls tauchte jetzt Zubehör für einen Tungsten E2 auf den Seiten von Amazon.com auf. Schon längere Zeit geistern Gerüchte zum Tungsten E2 durchs Internet, so dass die wesentlichen technischen Daten bereits bekannt sind. Zudem verkündete palmOne eine Preissenkung für den Zire 31.

Artikel veröffentlicht am ,

Sollten sich die Gerüchte um den Tungsten E2 bewahrheiten, gleicht der Neuling vom Gehäuse her dem Tungsten E. Dafür erhält der Tungsten E2 ein verbessertes Display, das bei gleicher Auflösung von 320 x 320 Pixeln nun bis zu 262.144 Farben statt den 65.536 Farben beim Tungsten E darstellt. Zudem soll die Display-Helligkeit verbessert worden sein. Als weitere wesentliche Neuerung bietet der Tungsten E2 nun Bluetooth und wurde mit einem neuen Anschluss versehen, wie er auch im Tungsten T5 sowie im PalmOS-Smartphone Treo 650 verwendet wird.

Stellenmarkt
  1. soft-nrg Development GmbH, Dornach bei München
  2. MED-EL Medical Electronics, Innsbruck (Österreich)

Ferner wird auch der Tungsten E2 mit einem nicht-flüchtigen Hauptspeicher von 32 MByte bestückt sein. Über einen SD-Card-Steckplatz lässt sich der Speicher erweitern. Den Antrieb übernimmt ein mit 200 MHz getakteter XScale-Prozessor, während im Tungsten E noch eine 126-MHz-OMAP-CPU von Texas Instruments zum Einsatz kam. Die umher schwirrenden Gerüchte besagen, dass die Akkulaufzeit verlängert wurde und als Betriebssystem PalmOS 5.4 alias Garnet verwendet wird.

Neben Amazon.com listet auch der US-Online-Shop PocketSolutions zahlreiches Zubehör zum Tungsten E2, was die baldige Ankündigung des Geräts nahe legt. Es wird vermutet, dass der Tungsten E2 bereits am kommenden Montag, dem 10. April 2005, offiziell angekündigt wird. Ein Preis ist noch nicht bekannt.

Offiziell gab palmOne allerdings eine Preissenkung für den Einsteiger-PDA Zire 31 bekannt. Demnach liegt der Listenpreis nun bei 129,- Euro, was eine Reduktion um 30,- Euro entspricht. Noch hat sich der Preisrutsch nicht bei allen Händlern bemerkbar gemacht, weshalb der günstigste Preis für den Zire 31 im PDA-Preisvergleich auf markt.golem.de bei 139,- Euro liegt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

core2 08. Apr 2005

lieferbar: Nein 124,95 sofort lieferbar Note: 1,12


Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

    •  /