Abo
  • Services:

Tungsten E2: Neuer PalmOS-PDA von palmOne im Anflug

Tungsten E2 mit verbessertem Display, Bluetooth und neuem Anschluss

Offenbar bringt palmOne in Kürze mit dem Tungsten E2 eine überarbeitete Version des PalmOS-PDAs Tungsten E auf den Markt. Jedenfalls tauchte jetzt Zubehör für einen Tungsten E2 auf den Seiten von Amazon.com auf. Schon längere Zeit geistern Gerüchte zum Tungsten E2 durchs Internet, so dass die wesentlichen technischen Daten bereits bekannt sind. Zudem verkündete palmOne eine Preissenkung für den Zire 31.

Artikel veröffentlicht am ,

Sollten sich die Gerüchte um den Tungsten E2 bewahrheiten, gleicht der Neuling vom Gehäuse her dem Tungsten E. Dafür erhält der Tungsten E2 ein verbessertes Display, das bei gleicher Auflösung von 320 x 320 Pixeln nun bis zu 262.144 Farben statt den 65.536 Farben beim Tungsten E darstellt. Zudem soll die Display-Helligkeit verbessert worden sein. Als weitere wesentliche Neuerung bietet der Tungsten E2 nun Bluetooth und wurde mit einem neuen Anschluss versehen, wie er auch im Tungsten T5 sowie im PalmOS-Smartphone Treo 650 verwendet wird.

Stellenmarkt
  1. beauty alliance Deutschland GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. Dataport, Bremen

Ferner wird auch der Tungsten E2 mit einem nicht-flüchtigen Hauptspeicher von 32 MByte bestückt sein. Über einen SD-Card-Steckplatz lässt sich der Speicher erweitern. Den Antrieb übernimmt ein mit 200 MHz getakteter XScale-Prozessor, während im Tungsten E noch eine 126-MHz-OMAP-CPU von Texas Instruments zum Einsatz kam. Die umher schwirrenden Gerüchte besagen, dass die Akkulaufzeit verlängert wurde und als Betriebssystem PalmOS 5.4 alias Garnet verwendet wird.

Neben Amazon.com listet auch der US-Online-Shop PocketSolutions zahlreiches Zubehör zum Tungsten E2, was die baldige Ankündigung des Geräts nahe legt. Es wird vermutet, dass der Tungsten E2 bereits am kommenden Montag, dem 10. April 2005, offiziell angekündigt wird. Ein Preis ist noch nicht bekannt.

Offiziell gab palmOne allerdings eine Preissenkung für den Einsteiger-PDA Zire 31 bekannt. Demnach liegt der Listenpreis nun bei 129,- Euro, was eine Reduktion um 30,- Euro entspricht. Noch hat sich der Preisrutsch nicht bei allen Händlern bemerkbar gemacht, weshalb der günstigste Preis für den Zire 31 im PDA-Preisvergleich auf markt.golem.de bei 139,- Euro liegt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-40%) 23,99€
  3. 39,99€ (Release 14.11.)
  4. (-35%) 19,49€

core2 08. Apr 2005

lieferbar: Nein 124,95 sofort lieferbar Note: 1,12


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1

In Teil 1 im Livestream zu Shadow of the Tomb Raider gibt es zahlreiche Grafik-Menüs, schöne Screenshots und Laras Start in die Apokalypse.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1 Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

    •  /