Abo
  • Services:

Greenfield Online übernimmt Ciao

Ciao-Plattform soll auch in den USA eingeführt werden

Greenfield Online hat die Münchner Ciao AG für einen Gesamtpreis von rund 154 Millionen US-Dollar übernommen. Der Gesamtpreis setzt sich zusammen aus dem Barpreis von rund 57,69 Millionen Euro und einem Aktienpaket von ca. 3,95 Millionen Greenfield-Online-Stammaktien zum Kurs von 20,19 US-Dollar je Aktie (Kurs vom 6. April 2005).

Artikel veröffentlicht am ,

Die Ciao AG mit Sitz in München wurde 1999 gegründet. Das Unternehmen beschäftigt in den sechs europäischen Vertretungen, München, London, Paris, Madrid, Amsterdam sowie Timisoara (Rumänien), 150 Mitarbeiter und in seinem US- Büro 5 Mitarbeiter. Die Ciao AG betreibt zwei Geschäftsfelder: zum einen das Portal ciao.com, das Verbrauchermeinungen zu unterschiedlichsten Produkten anbietet und das Geschäftsfeld Consumer Access, das als Zulieferer der Marktforschungsbranche Online-Zugriff auf spezifische Zielgruppen ermöglichen will.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Hennef
  2. SysTec Systemtechnik und Industrieautomation GmbH, Bergheim

Im Geschäftsjahr 2004 verzeichnete die Ciao AG nach eigenen Angaben einen Umsatz von rund 18,1 Millionen Euro und ein Wachstum von rund 78 Prozent gegenüber dem Vorjahr 2003. Der Jahresüberschuss vor Zinsen, Steuern, Abschreibung und Tilgung (EBITDA) von 7,3 Millionen Euro stieg im Jahresvergleich 2003 um 91 Prozent.

"Zusammen haben Greenfield Online und Ciao AG die Fähigkeiten einer globalen Panel-Plattform, das entsprechende Vertriebs- und das Auslieferungsteam und die technologische Infrastruktur, um den weit reichenden Datensammlungsanforderungen der weltweiten Kundschaft nachzukommen. Wir teilen zudem die Überzeugung, dass qualitativ hochwertige Datensammlung in Kombination mit angenehmerer Panel- Erfahrung für die User wesentlich für den Erfolg ist," meint Dean Wiltse, President und Chief Executive Officer von Greenfield Online.

Mit der Akquisition will Greenfield Online seine Reichweite in Deutschland, Grossbritannien, Frankreich, Spanien, Italien, Schweden, den Niederlanden, Polen, Belgien, Österreich und der Schweiz ausweiten und die Ciao-Plattform auch in den USA einführen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Ciaolerin 29. Mai 2006

wird mal Zeit, dass die technischen Probleme auf Dauer behoben werden

AX-Turbo 26. Mai 2006

...weil man sich bei Ciao zur Zeit so vorkommt, als ob denen ihre Mitglieder egal wären...


Folgen Sie uns
       


Fret Zealot - Test

Mit einem ungewöhnlichen, aber naheliegenden Ansatz will Fret Zealot Käufern das Gitarrespielen beibringen. Bunte LEDs auf dem Griffbrett der Gitarre sollen das Lernen vereinfachen. Wir haben ausprobiert, ob das klappt oder nur als Deko taugt.

Fret Zealot - Test Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  2. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf
  3. Masterplan Digitalisierung Niedersachsen will flächendeckende Glasfaserinfrastruktur

    •  /