Abo
  • Services:
Anzeige

Greenfield Online übernimmt Ciao

Ciao-Plattform soll auch in den USA eingeführt werden

Greenfield Online hat die Münchner Ciao AG für einen Gesamtpreis von rund 154 Millionen US-Dollar übernommen. Der Gesamtpreis setzt sich zusammen aus dem Barpreis von rund 57,69 Millionen Euro und einem Aktienpaket von ca. 3,95 Millionen Greenfield-Online-Stammaktien zum Kurs von 20,19 US-Dollar je Aktie (Kurs vom 6. April 2005).

Die Ciao AG mit Sitz in München wurde 1999 gegründet. Das Unternehmen beschäftigt in den sechs europäischen Vertretungen, München, London, Paris, Madrid, Amsterdam sowie Timisoara (Rumänien), 150 Mitarbeiter und in seinem US- Büro 5 Mitarbeiter. Die Ciao AG betreibt zwei Geschäftsfelder: zum einen das Portal ciao.com, das Verbrauchermeinungen zu unterschiedlichsten Produkten anbietet und das Geschäftsfeld Consumer Access, das als Zulieferer der Marktforschungsbranche Online-Zugriff auf spezifische Zielgruppen ermöglichen will.

Anzeige

Im Geschäftsjahr 2004 verzeichnete die Ciao AG nach eigenen Angaben einen Umsatz von rund 18,1 Millionen Euro und ein Wachstum von rund 78 Prozent gegenüber dem Vorjahr 2003. Der Jahresüberschuss vor Zinsen, Steuern, Abschreibung und Tilgung (EBITDA) von 7,3 Millionen Euro stieg im Jahresvergleich 2003 um 91 Prozent.

"Zusammen haben Greenfield Online und Ciao AG die Fähigkeiten einer globalen Panel-Plattform, das entsprechende Vertriebs- und das Auslieferungsteam und die technologische Infrastruktur, um den weit reichenden Datensammlungsanforderungen der weltweiten Kundschaft nachzukommen. Wir teilen zudem die Überzeugung, dass qualitativ hochwertige Datensammlung in Kombination mit angenehmerer Panel- Erfahrung für die User wesentlich für den Erfolg ist," meint Dean Wiltse, President und Chief Executive Officer von Greenfield Online.

Mit der Akquisition will Greenfield Online seine Reichweite in Deutschland, Grossbritannien, Frankreich, Spanien, Italien, Schweden, den Niederlanden, Polen, Belgien, Österreich und der Schweiz ausweiten und die Ciao-Plattform auch in den USA einführen.


eye home zur Startseite
Ciaolerin 29. Mai 2006

wird mal Zeit, dass die technischen Probleme auf Dauer behoben werden

AX-Turbo 26. Mai 2006

...weil man sich bei Ciao zur Zeit so vorkommt, als ob denen ihre Mitglieder egal wären...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Consors Finanz, München
  3. octeo MULTISERVICES GmbH, Duisburg
  4. Groz-Beckert KG, Albstadt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Singapur kündigt fahrerlose Busse an

  2. Coinhive

    Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt

  3. Monster Hunter World angespielt

    Die Nahrungskettensimulation

  4. Rechtsunsicherheit bei Cookies

    EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung

  5. Schleswig-Holstein

    Bundesland hat bereits 32 Prozent echte Glasfaserabdeckung

  6. Tesla Semi

    Teslas Truck gibt es ab 150.000 US-Dollar

  7. Mobilfunk

    Netzqualität in der Bahn weiter nicht ausreichend

  8. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  9. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

  10. Angry Birds

    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Firefox Nightly Build 58 Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks
  2. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

  1. Re: Die Logik versteh ich nicht

    VigarLunaris | 21:06

  2. Gutes Projekt

    VigarLunaris | 21:03

  3. Re: Angry Stakeholders? Klingt gut!

    Dungeon Master | 20:52

  4. Re: Wieviel haette man gespart

    KnutRider | 20:50

  5. Re: Firefox 57 - Tableiste verbergen

    crazypsycho | 20:36


  1. 17:56

  2. 15:50

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:43

  6. 12:50

  7. 12:35

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel