Abo
  • IT-Karriere:

Telekom-Vorstandsmitglied Konrad F. Reiss verstorben

T-Systems-Vorstand Reiss wurde nur 47 Jahre alt

Plötzlich und völlig unerwartet verstarb Mittwochnacht (6. April 2005) der 47-jährige Konrad F. Reiss, im Telekom-Vorstand zuständig für das strategische Geschäftsfeld Geschäftskunden und CEO von T-Systems.

Artikel veröffentlicht am ,

Geboren wurde Reiss am 23. Dezember 1957 in Bartenstein. Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre in Berlin und Erlangen-Nürnberg sowie ersten beruflichen Stationen war er 1986 Gründer und Geschäftsführender Gesellschafter von zwei Unternehmensberatungsgesellschaften. Nach dem Verkauf dieser Unternehmen an Cap Gemini war Konrad F. Reiss innerhalb der Cap Gemini Gruppe in verschiedenen Management-Positionen tätig: ab 1993 als Global Head der LMR-Discipline (Leadership, Mobilization & Renewal), ab 1994 als European Head des DI/DS-Market-Teams (Diversified Industries/Diversified Services), ab 1995 Head der Central Region und Mitglied des Global Executive Boards der Gemini Consulting Gruppe. Zusätzlich war Reiss ab 1998 Managing Director von Cap Gemini Deutschland.

Stellenmarkt
  1. RSG Group GmbH, Berlin
  2. Fleischprüfring Bayern e.V., Vierkirchen

Im Jahr 2000 erfolgte der Wechsel in den Vorstand der DaimlerChrysler Services AG, wo er verantwortlich für debis IT-Services (CEO debis Systemhaus) war. 2001 erfolgte die Gründung von BlueChipBusiness Laboratories.

Seit Anfang 2003 war Konrad F. Reiss Mitglied des Vorstandes der Deutschen Telekom AG. Am 20. Januar 2003 wurde er zum Vorsitzenden der Geschäftsführung von T-Systems International GmbH berufen. Am 16. März 2004 übernahm er den Vorsitz des Lenkungs- und Gesellschafterausschusses der Toll Collect GmbH. Seit 1. Januar 2005 verantwortete Konrad F. Reiss das neu geschaffene strategische Geschäftsfeld Geschäftskunden unter der Marke T-Systems.

Das strategische Geschäftsfeld Geschäftskunden wird im Vorstand der Deutschen Telekom AG zunächst kommissarisch vom Vorstandsvorsitzenden Kai-Uwe Ricke verantwortet. Den Vorsitz der Geschäftsführung der T-Systems International GmbH übernimmt bis zur Findung eines Nachfolgers kommissarisch Wilfried Peters, bei T-Systems verantwortlich für den zentralen Bereich Finance & Controlling.

Konrad F. Reiss hinterlässt seine Frau und drei Kinder.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 53,99€ (Release am 27. August)
  2. (aktuell u. a. Asus Vivobook 15 für 589,00€, Nero AG Platinum Recording Software für 59,90€)
  3. 10,99€ (ohne Prime oder unter 29€ + Versand)

anonymous 09. Apr 2005

Wer übrigens etwas aufmerksamer die Fakten verfolgt hat, der müsste wissen, dass Herr...

johnbecker 08. Apr 2005

mir ist schon klar, dass sowas zeit braucht... vllt irgend wann mal, wenn ich sowas...

lala 08. Apr 2005

da ist wohl der name programm gewesen - und das rauchen ... kommt zwar drauf an was man...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Smart Display im Test

Die ersten Smart Displays mit Google Assistant kommen von Lenovo. Die Geräte sind ordentlich, aber der Google Assistant ist nur unzureichend an den Touchscreen angepasst. Wir zeigen in unserem Testvideo die Probleme, die das bringt.

Lenovo Smart Display im Test Video aufrufen
Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus
  2. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
  3. Wasserkühlung erforderlich Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

Azure Speech Service: Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller
Azure Speech Service
Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller

Build 2019 Moderne Architektur, große Fenster, ein Zen-Garten: Microsofts Campus wirkt außen modern und aufgeräumt. Präsentationen entstehen trotzdem in einem fensterlosen Raum, in dem sich Hardware und Werkzeug stapeln. Microsoft zeigt dort auch eine ungeskriptete Version seiner Spracherkennungssoftware.
Von Oliver Nickel

  1. Beta Writer Algorithmus schreibt wissenschaftliches Buch
  2. Google Neuer KI-Rat soll Googles ethische Richtlinien umsetzen
  3. Affectiva KI erkennt die Gefühle von Autofahrern

    •  /