• IT-Karriere:
  • Services:

Telekom-Vorstandsmitglied Konrad F. Reiss verstorben

T-Systems-Vorstand Reiss wurde nur 47 Jahre alt

Plötzlich und völlig unerwartet verstarb Mittwochnacht (6. April 2005) der 47-jährige Konrad F. Reiss, im Telekom-Vorstand zuständig für das strategische Geschäftsfeld Geschäftskunden und CEO von T-Systems.

Artikel veröffentlicht am ,

Geboren wurde Reiss am 23. Dezember 1957 in Bartenstein. Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre in Berlin und Erlangen-Nürnberg sowie ersten beruflichen Stationen war er 1986 Gründer und Geschäftsführender Gesellschafter von zwei Unternehmensberatungsgesellschaften. Nach dem Verkauf dieser Unternehmen an Cap Gemini war Konrad F. Reiss innerhalb der Cap Gemini Gruppe in verschiedenen Management-Positionen tätig: ab 1993 als Global Head der LMR-Discipline (Leadership, Mobilization & Renewal), ab 1994 als European Head des DI/DS-Market-Teams (Diversified Industries/Diversified Services), ab 1995 Head der Central Region und Mitglied des Global Executive Boards der Gemini Consulting Gruppe. Zusätzlich war Reiss ab 1998 Managing Director von Cap Gemini Deutschland.

Stellenmarkt
  1. über grinnberg GmbH, Frankfurt am Main
  2. Porsche AG, Weilimdorf

Im Jahr 2000 erfolgte der Wechsel in den Vorstand der DaimlerChrysler Services AG, wo er verantwortlich für debis IT-Services (CEO debis Systemhaus) war. 2001 erfolgte die Gründung von BlueChipBusiness Laboratories.

Seit Anfang 2003 war Konrad F. Reiss Mitglied des Vorstandes der Deutschen Telekom AG. Am 20. Januar 2003 wurde er zum Vorsitzenden der Geschäftsführung von T-Systems International GmbH berufen. Am 16. März 2004 übernahm er den Vorsitz des Lenkungs- und Gesellschafterausschusses der Toll Collect GmbH. Seit 1. Januar 2005 verantwortete Konrad F. Reiss das neu geschaffene strategische Geschäftsfeld Geschäftskunden unter der Marke T-Systems.

Das strategische Geschäftsfeld Geschäftskunden wird im Vorstand der Deutschen Telekom AG zunächst kommissarisch vom Vorstandsvorsitzenden Kai-Uwe Ricke verantwortet. Den Vorsitz der Geschäftsführung der T-Systems International GmbH übernimmt bis zur Findung eines Nachfolgers kommissarisch Wilfried Peters, bei T-Systems verantwortlich für den zentralen Bereich Finance & Controlling.

Konrad F. Reiss hinterlässt seine Frau und drei Kinder.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,50€
  2. 4,99€
  3. 25,99€
  4. 3,33€

anonymous 09. Apr 2005

Wer übrigens etwas aufmerksamer die Fakten verfolgt hat, der müsste wissen, dass Herr...

johnbecker 08. Apr 2005

mir ist schon klar, dass sowas zeit braucht... vllt irgend wann mal, wenn ich sowas...

lala 08. Apr 2005

da ist wohl der name programm gewesen - und das rauchen ... kommt zwar drauf an was man...


Folgen Sie uns
       


Audi E Tron GT Probe gefahren

Der E-Tron GT ist die Oberklasse-Limousine von Audi. Golem.de ist das Elektroauto Probe gefahren.

Audi E Tron GT Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /