Abo
  • Services:

Yahoo sponsert Wikipedia

Wikipedia wird in Yahoo-Suche integriert

Yahoo wird der gemeinnützigen Wikimedia Foundation unter die Arme greifen und für deren freie Enzyklopädie Wikipedia Hardware und Support bereit stellen. Bereits vor einigen Wochen wurde bekannt, dass Wikimedia mit Yahoo-Konkurrent Google verhandelt. Zudem wird die Wikipedia in Yahoos Suchmaschine integriert.

Artikel veröffentlicht am ,

Künftig sollen die Inhalte der Wikipedia in den nächsten Wochen in die Yahoo-Suche integriert werden und dort über spezielle Shortcuts erreichbar sein, wie sie Yahoo schon für andere Bereiche anbietet. Damit werden die Funde in der Wikipedia direkt über den übrigen Suchergebnissen gelistet.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, St. Wendel
  2. Hays AG, Berlin

Für Wikipedia-Gründer Jimmy Wales bedeutet die Kooperation mit Yahoo vor allem die Möglichkeit, die Erschließung neuer Zielgruppen. Zudem verweist er darauf, dass Yahoo schon seit längerer Zeit zu den Unterstützern der Wikipedia zählt. Eine Gefahr für die Unabhängigkeit der Wikipedia sieht er in der Unterstützung durch Yahoo nicht, auch weiterhin sei man frei in der Entscheidung, mit wem man kooperieren wolle.

Wikipedia musste wiederholt dem großen Wachstum Tribut zollen, denn die Server waren trotz andauernder Aufstockung der Kapazitäten dem Ansturm wiederholt nicht gewachsen und reagierten nur träge. Ein Stromausfall in dem Rechenzentrum, das auch die Wikipedia beherbergt, hatte das Projekt für einige Tage ganz in die Knie gezwungen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 72,99€
  2. (aktuell u. a. Samsung 860 Evo 500-GB-SSD 119€, externer DVD-Brenner 25€, 2-TB-HDD extern 66€)
  3. 99,99€

Ozzy - alt 08. Apr 2005

Glaubst Du an den Weihnachtsmann?

iggy 07. Apr 2005

Ach so

ollyy 07. Apr 2005

gebt mal bei google ein: definiere yahoo

lilili 07. Apr 2005

... nun kann die Entwicklung dieser hervorragenden freien Sache weitergehen und bleibt...


Folgen Sie uns
       


Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test

Haartrockner oder doch Lautsprecher? Wir testen Razers Nommo-Chroma-Boxen und tendieren zu Ersterem.

Razer-Nommo-Chroma-Boxen - Test Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Xperia XZ2 Compact im Test: Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos
Xperia XZ2 Compact im Test
Sonys kompaktes Top-Smartphone bleibt konkurrenzlos

Sony konzentriert sich beim Xperia XZ2 Compact erneut auf die alte Stärke der Serie und steckt ein technisch hervorragendes Smartphone in ein kompaktes Gehäuse. Heraus kommt ein kleines Gerät, das kaum Wünsche offenlässt und in dieser Größenordnung im Grunde ohne Konkurrenz ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Xperia XZ2 Premium Sony stellt Smartphone mit lichtempfindlicher Dualkamera vor
  2. Sony Grundrauschen an Gerüchten über die Playstation 5 nimmt zu
  3. Playstation Sony-Chef Kaz Hirai verabschiedet sich mit starken Zahlen

    •  /