Yahoo sponsert Wikipedia

Wikipedia wird in Yahoo-Suche integriert

Yahoo wird der gemeinnützigen Wikimedia Foundation unter die Arme greifen und für deren freie Enzyklopädie Wikipedia Hardware und Support bereit stellen. Bereits vor einigen Wochen wurde bekannt, dass Wikimedia mit Yahoo-Konkurrent Google verhandelt. Zudem wird die Wikipedia in Yahoos Suchmaschine integriert.

Artikel veröffentlicht am ,

Künftig sollen die Inhalte der Wikipedia in den nächsten Wochen in die Yahoo-Suche integriert werden und dort über spezielle Shortcuts erreichbar sein, wie sie Yahoo schon für andere Bereiche anbietet. Damit werden die Funde in der Wikipedia direkt über den übrigen Suchergebnissen gelistet.

Stellenmarkt
  1. Technischer Consultant - IT (m/w/d)
    Diamant Software GmbH, Bielefeld
  2. Sachbearbeiter (w/m/d) IT-Planung & Steuerung
    Bundeskartellamt, Bonn
Detailsuche

Für Wikipedia-Gründer Jimmy Wales bedeutet die Kooperation mit Yahoo vor allem die Möglichkeit, die Erschließung neuer Zielgruppen. Zudem verweist er darauf, dass Yahoo schon seit längerer Zeit zu den Unterstützern der Wikipedia zählt. Eine Gefahr für die Unabhängigkeit der Wikipedia sieht er in der Unterstützung durch Yahoo nicht, auch weiterhin sei man frei in der Entscheidung, mit wem man kooperieren wolle.

Wikipedia musste wiederholt dem großen Wachstum Tribut zollen, denn die Server waren trotz andauernder Aufstockung der Kapazitäten dem Ansturm wiederholt nicht gewachsen und reagierten nur träge. Ein Stromausfall in dem Rechenzentrum, das auch die Wikipedia beherbergt, hatte das Projekt für einige Tage ganz in die Knie gezwungen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Raumfahrt
Frankreich will wiederverwendbare Rakete von Arianespace

Arianespace soll eine kleine wiederverwendbare Rakete entwickeln. Das Konzept kommt zu spät, ist zu klein und wirtschaftlich wie politisch fragwürdig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Raumfahrt: Frankreich will wiederverwendbare Rakete von Arianespace
Artikel
  1. S-Klasse mit Level 3: Mercedes darf hochautomatisiert fahren
    S-Klasse mit Level 3
    Mercedes darf hochautomatisiert fahren

    Autonom fahren ist es noch nicht, aber Level 3 darf Mercedes nun 2022 mit dem Drive Pilot in der S-Klasse und im EQS anbieten.

  2. Yamaha-Kopfhörer mit Cashback bei Media Markt sichern
     
    Yamaha-Kopfhörer mit Cashback bei Media Markt sichern

    Wer bei Media Markt aktuell ausgewählte Kopfhörer von Yamaha kauft, kann sparen und sich bis zu 50 Euro Cashback sichern.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Samsung Odyssey Neo G9 im Test: Mini-LED im Ultrawide-Format macht den Unterschied
    Samsung Odyssey Neo G9 im Test
    Mini-LED im Ultrawide-Format macht den Unterschied

    Samsungs Odyssey Neo G9 ist riesig und durch Mini-LED auch kontraststark. Es gibt derzeit keinen besseren (und teureren) 32:9-Monitor für Gaming.
    Ein Test von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RAM-Module und SSDs von Crucial im Angebot • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Microsoft Flight Simulator Xbox 29,99€ • Alternate (u. a. Kingston A400 480 GB SSD 37,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /