Abo
  • Services:

CherryOS darf nicht als Open-Source-Projekt erscheinen

Maui-X-Stream-Homepage verkündet CherryOS als Open-Source-Projekt

Auf direkte Nachfrage von Golem.de hat der Anbieter des Mac-Emulators CherryOS keinerlei Auskünfte dazu erteilt, warum die CherryOS-Webseiten nicht mehr erreichbar sind. Stattdessen prangt nun auf der CherryOS-Homepage überraschend ein Hinweis, wonach der Anbieter CherryOS in Kürze als Open-Source-Programm veröffentlichen will. Allerdings fehlt ihm die notwendige Genehmigung dafür.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf der CherryOS-Homepage ist beschönigend die Rede davon, dass CherryOS "wegen überwältigender Nachfrage" als Open Source veröffentlicht werden soll. Als Starttermin gibt die Firma Maui-X Stream den 1. Mai 2005 an. Keine Rede ist hingegen von den Plagiatsvorwürfen, wonach CherryOS widerrechtlich Quellcode von Open-Source-Software enthalte.

Stellenmarkt
  1. AKDB, Regensburg
  2. ELAXY GmbH, Stuttgart, Jever, Puchheim bei München

So wurden Programmteile aus dem Open-Source-Projekt PearPC widerrechtlich in CherryOS verwendet, lautet der Vorwurf der Entwickler von PearPC. Da CherryOS nach Ansicht der PearPC-Macher mehrfach gegen die GPL verstoßen habe, wurde dem Anbieter von CherryOS jedwedes Recht entzogen, den von Daniel Foesch entwickelten Programmcode aus PearPC zu verwenden - ganz gleich, ob CherryOS kommerziell oder als Open-Source-Projekt angeboten wird. Eine ausführliche Analyse zu den identischen Code-Teilen in PearPC und CherryOS findet man hier.

Demnach erscheint die Ankündigung von Maui-X Stream, CherryOS als Open-Source-Projekt zu veröffentlichen, lediglich als ein hilfloser Rettungsversuch, dem voraussichtlich kein Erfolg beschieden ist. Ungeklärt ist derzeit zudem, was mit den Käufern geschieht, die CherryOS für 49,99 US-Dollar respektive seit Kurzem für 99,95 US-Dollar gekauft haben.

Auf jeden Fall gesteht Maui-X Stream mit der Open-Souce-Ankündigung indirekt den Quellcode-Diebstahl ein, denn ansonsten gäbe es keinen ersichtlichen Grund, CherryOS urplötzlich - nach einer jüngst erfolgten, drastischen Preiserhöhung - als Open-Source-Projekt zu veröffentlichen.

Wie am gestrigen 6. April 2005 außerdem bekannt wurde, sollen auch die beiden Produkte V30Encoder sowie V30Live widerrechtlich Programmcode diverser Open-Source-Projekte enthalten. Demnach findet sich der Quellcode von XviD, Mplayerc, FileDropListCtrl, DEFLATE, Inflate, JOrbis sowie LAME in den Produkten von Maui-X Stream. Wie es um die Zukunft der beiden Produkte bestellt ist, ist derzeit nicht bekannt.

Einen umfassenden Überblick über die bisherigen Geschehnisse rund um CherryOS gibt der Artikel "Kostenpflichtiger Mac-Emulator CherryOS vor dem Aus?" auf Golem.de.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 1.099€
  4. 85,55€ + Versand

Buffalo 08. Apr 2005

Das ist zwar eine komplett andere Frage als hier gestellt war, aber zugegeben ein sehr...

Mitsch 07. Apr 2005

Na wenn man sich bei sovielen Uhren nicht mal verhebt ;) Nein mal im Ernst, das war...

Mitsch 07. Apr 2005

Aber sicher kann er das.Er muss nur auf die Downloadversion warten, aus der die...

Alien 07. Apr 2005

Mal ein paar zusätzliche Info: "Jim Kartes is the president of Maui-X Stream. He and...


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

Mars: Die Staubstürme des roten Planeten
Mars
Die Staubstürme des roten Planeten

Der Mars-Rover Opportunity ist nicht die erste Mission, die unter Staubstürmen leidet. Aber zumindest sind sie inzwischen viel besser verstanden als in der Frühzeit der Marsforschung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Dunkle Nacht im Staubsturm auf dem Mars
  2. Mars Insight Ein Marslander ist nicht genug

    •  /