CherryOS darf nicht als Open-Source-Projekt erscheinen

Maui-X-Stream-Homepage verkündet CherryOS als Open-Source-Projekt

Auf direkte Nachfrage von Golem.de hat der Anbieter des Mac-Emulators CherryOS keinerlei Auskünfte dazu erteilt, warum die CherryOS-Webseiten nicht mehr erreichbar sind. Stattdessen prangt nun auf der CherryOS-Homepage überraschend ein Hinweis, wonach der Anbieter CherryOS in Kürze als Open-Source-Programm veröffentlichen will. Allerdings fehlt ihm die notwendige Genehmigung dafür.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf der CherryOS-Homepage ist beschönigend die Rede davon, dass CherryOS "wegen überwältigender Nachfrage" als Open Source veröffentlicht werden soll. Als Starttermin gibt die Firma Maui-X Stream den 1. Mai 2005 an. Keine Rede ist hingegen von den Plagiatsvorwürfen, wonach CherryOS widerrechtlich Quellcode von Open-Source-Software enthalte.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter IT-Support im Geschäftsleitungsumfeld (m/w/d)
    Deutsche Vermögensberatung AG, Marburg
  2. Solution Designer - Identity und Access-Management (IAM) (m/w/d)
    Stadtwerke München GmbH, München
Detailsuche

So wurden Programmteile aus dem Open-Source-Projekt PearPC widerrechtlich in CherryOS verwendet, lautet der Vorwurf der Entwickler von PearPC. Da CherryOS nach Ansicht der PearPC-Macher mehrfach gegen die GPL verstoßen habe, wurde dem Anbieter von CherryOS jedwedes Recht entzogen, den von Daniel Foesch entwickelten Programmcode aus PearPC zu verwenden - ganz gleich, ob CherryOS kommerziell oder als Open-Source-Projekt angeboten wird. Eine ausführliche Analyse zu den identischen Code-Teilen in PearPC und CherryOS findet man hier.

Demnach erscheint die Ankündigung von Maui-X Stream, CherryOS als Open-Source-Projekt zu veröffentlichen, lediglich als ein hilfloser Rettungsversuch, dem voraussichtlich kein Erfolg beschieden ist. Ungeklärt ist derzeit zudem, was mit den Käufern geschieht, die CherryOS für 49,99 US-Dollar respektive seit Kurzem für 99,95 US-Dollar gekauft haben.

Auf jeden Fall gesteht Maui-X Stream mit der Open-Souce-Ankündigung indirekt den Quellcode-Diebstahl ein, denn ansonsten gäbe es keinen ersichtlichen Grund, CherryOS urplötzlich - nach einer jüngst erfolgten, drastischen Preiserhöhung - als Open-Source-Projekt zu veröffentlichen.

Golem Akademie
  1. Ansible Fundamentals: Systemdeployment & -management: virtueller Drei-Tage-Workshop
    6.–8. Dezember 2021, Virtuell
  2. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Wie am gestrigen 6. April 2005 außerdem bekannt wurde, sollen auch die beiden Produkte V30Encoder sowie V30Live widerrechtlich Programmcode diverser Open-Source-Projekte enthalten. Demnach findet sich der Quellcode von XviD, Mplayerc, FileDropListCtrl, DEFLATE, Inflate, JOrbis sowie LAME in den Produkten von Maui-X Stream. Wie es um die Zukunft der beiden Produkte bestellt ist, ist derzeit nicht bekannt.

Einen umfassenden Überblick über die bisherigen Geschehnisse rund um CherryOS gibt der Artikel "Kostenpflichtiger Mac-Emulator CherryOS vor dem Aus?" auf Golem.de.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Buffalo 08. Apr 2005

Das ist zwar eine komplett andere Frage als hier gestellt war, aber zugegeben ein sehr...

Mitsch 07. Apr 2005

Na wenn man sich bei sovielen Uhren nicht mal verhebt ;) Nein mal im Ernst, das war...

Mitsch 07. Apr 2005

Aber sicher kann er das.Er muss nur auf die Downloadversion warten, aus der die...

Alien 07. Apr 2005

Mal ein paar zusätzliche Info: "Jim Kartes is the president of Maui-X Stream. He and...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Feldversuch E-Mobility-Chaussee
So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
Artikel
  1. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Ikea Åskväder: Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland
    Ikea Åskväder
    Modulare Steckdosenleiste startet in Deutschland

    Die modulare Steckdosenleiste von Ikea ermöglicht viele Anpassungsmöglichkeiten und wird erstmals auf der Ikea-Webseite gelistet.

  3. Aus dem Verlag: Golem-PC mit Geforce RTX 3080 und Core i9-12900K
    Aus dem Verlag
    Golem-PC mit Geforce RTX 3080 und Core i9-12900K

    Alder Lake als schnellste Gaming-CPU am Markt und eine Geforce RTX 3080 für Raytracing: Der Golem Ultra Plus kombiniert beides in einem PC.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" 32:9 Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Cambridge Audio Melomonia Touch 89,95€ • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /