Abo
  • Services:
Anzeige

Streit um Subventionen für DSL-Ausbau

Ländliche Gemeinden sollen DSL-Netz der Telekom mitfinanzieren

Geht es nach T-Com-Chef Walter Raizner, sollen sich Kommunen und Gemeinden am Ausbau des DSL-Netzes beteiligen, um so schnelle Internetanschlüsse für Bürger und Unternehmen mitzufinanzieren, berichtet die WirtschaftsWoche. Der Bundesverband der regionalen und lokalen Telekommunikationsanbieter (BREKO) geht dagegen auf die Barrikaden.

Die T-Com solle den DSL-Ausbau in strukturschwachen Regionen beschleunigen, wenn diese sich an der Finanzierung beteiligen, so die WirtschaftsWoche unter Berufung auf einen internen Mustervertrag, der der WirtschaftsWoche vorliege. Darin sollen sich die Bürgermeister verpflichten, den DSL-Ausbau durch Investitionskostenzuschüsse und Sachleistungen wie den Aushub von Kabelgräben finanziell zu fördern", heißt es in dem Bericht.

Anzeige

Die Gemeinden und Kommunen sollen dabei in jeder neu erschlossene DSL-Region mindestens 250 Kunden für die T-Com akquirieren oder andernfalls entsprechende Gelder zuschießen. Vor allem in ländlichen Regionen sollen so rund zwei Millionen Haushalte DSL erhalten, bei denen ein Netzausbau "bisher wirtschaftlich nicht vertretbar war", zitiert die WirtschaftsWoche.

In Niedersachsen habe die Gemeinde Gorleben einen entsprechenden Vertrag bereits unterzeichnet, in Rheinland-Pfalz sollen sogar Landesmittel für Kommunen ohne Breitbandanschluss bereitgestellt werden, schließlich gilt die fehlende DSL-Versorgung heute als erheblicher Standortnachteil.

Harsche Kritik an diesen Subventionsplänen kommt vom Bundesverband der regionalen und lokalen Telekommunikationsanbieter (BREKO): "Wir halten dieses Vorgehen - gelinde gesagt - für erpresserisch", zeigt sich Verbandspräsident Peer Knauer empört. "Moderne TK-Infrastruktur ist für die Standortentscheidung von Gewerbetreibenden und Unternehmen mindestens so wichtig wie die Verkehrsanbindung, daher nutzt die Telekom schamlos den Druck von Städten und Gemeinden in ländlichen Regionen aus."

Beim Ausbau ihrer Netze würden City- und Regio-Carrier hingegen keinerlei Zahlungen von Kommunen erhalten, vielmehr müssten die alternativen Netzbetreiber für die Nutzung von Kabeltrassen - etwa in der Kanalisation - zahlen. Die Telekom schöne mit solchen Subventionen ihre Bilanzen auf Kosten der Steuerzahler auf und verzerre in erheblichem Maße den Infrastrukturwettbewerb, so Knauer weiter.


eye home zur Startseite
Darkness 20. Sep 2005

Gast fick dich einfach. Da ich selber von einem Gebiet betroffen bin das kein DSL hat...

Jürgen 18. Jun 2005

wer keine ahnung hat, enfach mal nicht so viel sagen, das glasfasernetz wurde für...

gast 09. Apr 2005

was erwartest du denn? dass manager einer aktiengesellschaft auf das für ihr unternehmen...

gast 09. Apr 2005

das ist dochj etwas anderes. rein subjektiv würde ich auch sagen, dass es ein...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, München
  2. Lecos GmbH, Leipzig
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. Keller & Kalmbach GmbH, Unterschleißheim bei München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€
  2. (u. a. MSI Z370 SLI Plus für 111€ + 5,99€ Versand)
  3. (u. a. Anno 2205 für 8,99€, Anno 1404 Königsedition 3,75€ und Trackmania Turbo für 12,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Ein Jahr Trump

    Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft

  2. Ryzen 2000

    AMDs Ryzen-Chip schafft 200 MHz mehr

  3. Radeon Software

    AMD-Grafiktreiber spielt jetzt wieder Alarmstufe Rot

  4. Crayfis

    Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

  5. Hasskommentare

    Soziale Netzwerke löschen freiwillig mehr Inhalte

  6. Geplante Obsoleszenz

    Italien ermittelt gegen Apple und Samsung

  7. Internet

    Unternehmen in Deutschland weiter mittelmäßig versorgt

  8. BeA

    Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken

  9. Videospeicher

    Samsung liefert GDDR6 mit doppelter Kapazität

  10. Baywatch

    Drohne rettet zwei Schwimmer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

  1. Re: Preisgestalltung wird entscheidend werden.

    ulink | 12:41

  2. Re: Hass?!

    dirktxl | 12:40

  3. Re: Kabelrouter sind doch eh der scheiß...

    Teebecher | 12:39

  4. Re: Endlich mal eine sinnvolle Kombination

    M.P. | 12:38

  5. Re: Unsere Politiker sollten sich ein Vorbild...

    Michael H. | 12:36


  1. 12:05

  2. 12:04

  3. 11:52

  4. 11:44

  5. 11:30

  6. 09:36

  7. 09:08

  8. 08:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel