Abo
  • Services:

VeriSign will Nameserver-Installation ausbauen

Weitere regionale Nameserver sollen Infrastruktur ergänzen

VeriSign will seine Installation von 18 geographisch verteilten Name-Servern um Server in weiteren wichtigen Regionen der Welt ausbauen. VeriSign verspricht sich davon schnellere Verbindungszeiten für Domains der Top-Level-Domains .com und .net, die beide von VeriSign verwaltet werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Seit 2000 hat VeriSign seine Infrastruktur für .com und .net ausgebaut, um dem Internet-Wachstum in Europa und Asien sowie in Nord- und Südamerika gerecht zu werden. Insgesamt verarbeiten die Server rund 14,5 Milliarden Anfragen pro Tag.

Stellenmarkt
  1. EVIATEC Systems AG, Ludwigsburg
  2. Qimia GmbH, Köln

Nun hat VeriSign weitere geographische Regionen mit schnellem Wachstum im Internet ausgemacht: Brasilien, Argentinien, Australien, Afrika, den mittleren Osten, Indien sowie Ost- und Zentraleuropa. Hier sollen nun in den kommenden zwei Jahren gezielt weitere Server ausgestellt und betrieben werden.

Nach Messungen von VeriSign verdoppelt sich der Datenverkehr im Internet alle 12 bis 18 Monate. Die Zahl der Internetnutzer weltweit soll bei rund 900 Millionen liegen. Dabei entfallen 269 Millionen auf Europa, 242 auf Nordamerika, 246 auf Asien und 58 auf Lateinamerika. China hat allein rund 90 Millionen Internet-Nutzer, Japan 82 Millionen.

Bei der Bewerbung um die weitere Verwaltung der Top-Level-Domain .net hat bisher VeriSign die Nase vorn, wenn auch die der Entscheidung zu Grunde liegende Untersuchung in der Kritik steht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. (-50%) 29,99€
  3. 59,99€
  4. 5€

Folgen Sie uns
       


Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht

Der Alstom Aptis kann mit beiden Achsen lenken und ist deshalb besonders wendig. Wir sind in Berlin eine Runde mit dem Elektrobus gefahren.

Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
Indiegames-Rundschau
Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Grafikwucht beim ganz großen Maus-Abenteuer oder lieber Simulationstiefe beim Mischen des Treibstoffs für den Trabbi? Wieder haben Fans von Indiegames die Qual der Wahl - wir stellen die interessantesten Neuheiten vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  2. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Grenzenloser Datenzugriff: Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet
Grenzenloser Datenzugriff
Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet

Neue Gesetze in den USA und der EU könnten den Weg für einen ungehinderten und schnellen weltweiten Datenzugriff von Ermittlungsbehörden ebnen. Datenschützer und IT-Wirtschaft sehen die Pläne jedoch sehr kritisch.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektronische Beweise EU-Kommission fordert weltweiten Zugriff auf Daten
  2. Panera Bread Café-Kette exponiert Millionen Kundendaten im Netz
  3. Soziale Netzwerke Datenschlampereien mit HIV-Status und Videodateien

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    •  /