Abo
  • Services:
Anzeige

Spieletest: Nibiru - Neues Adventure der Black-Mirror-Macher

Nibiru (PC)
Nibiru (PC)
Nibiru richtet sich klar an Adventure-Einsteiger: Die meist logischen Puzzles sind relativ einfach, das Sortieren und Neuanordnen von Symbolen, Schieberätsel oder Weitergeben von Objekten an bestimmte Personen lässt einen kaum länger an einer Stelle hängen bleiben. Eben das sorgt allerdings auch dafür, dass Nibiru ein recht kurzes Vergnügen ist - viel mehr als zwölf Stunden werden nicht benötigt, um dem Geheimnis des zwölften Planeten auf die Spur zu kommen.

Anzeige

Nibiru (PC)
Nibiru (PC)
Atmosphärisch ist Nibiru leider nicht so gut gelungen wie Black Mirror: Die grundsätzliche Story überzeugt zwar, im Spielverlauf gibt es aber zahlreiche Längen, die keine richtige Spannung aufkommen lassen wollen und den eigentlich bestehenden Zeitdruck kaum vermitteln. Zudem bleiben die Charaktere merkwürdig blass - eine gerade bei Adventures wichtige Identifikation mit der Hauptfigur oder zumindest große Sympathie will sich einfach nicht einstellen, da man schlicht zu wenig erfährt.

Da hilft auch die einmal mehr von dtp gewohnte gute Synchronisation nicht weiter. Es reicht eben nicht, dass Matthias Hinze - in vielen Spielfilmen die deutsche Stimme von US-Schauspieler Matt Damon - dem Helden seine Stimme leiht, um aus einer wenig spannenden Figur einen echten Helden zu machen. Überhaupt sind die Dialoge meist recht kurz, ausufernde Gespräche gibt es kaum - was einige freuen, Anhänger komplexer Geschichten aber eher stören dürfte.

Nibiru (PC)
Nibiru (PC)
Die Hintergründe in einer Auflösung von 1.024 x 768 Pixeln sind - wie bereits angesprochen - sehr hübsch anzusehen, die Animationen der 3D-Charaktere hingegen wirken stellenweise recht ungelenk und hölzern. Angesichts der Zeit, die die Entwickler zwischen Black Mirror und Nibiru hatten, wäre da doch etwas mehr zu erwarten gewesen.

Nibiru ist für PC bereits im Handel erhältlich. Der Preis liegt bei knapp 40,- Euro, die USK hat den Titel ab 12 Jahren freigegeben.

Fazit:
Wer eine deutliche Steigerung gegenüber dem gelungenen Black Mirror erwartet hatte, sieht sich leider getäuscht: Nibiru ist kein neues Meisterstück der tschechischen Entwickler Unknown Identity geworden, sondern im Gegenteil in vielen Belangen deutlich schwächer. Über die hölzernen Animationen lässt sich hinwegsehen, die Längen in der Story, die teils etwas zu typischen Rätsel und der blass agierende Haupt-Charakter enttäuschen allerdings schon etwas. Mehr als ein solides Abenteuer, um die Wartezeit auf kommende potenzielle Highlights wie Runaway 2 zu überbrücken, ist das ganze leider nicht.

 Spieletest: Nibiru - Neues Adventure der Black-Mirror-Macher

eye home zur Startseite
<Sparkplug> 11. Apr 2005

du meinst sowas wie das orginale dragon lair oder space ace? das fand ich genial!

ck (Golem.de) 11. Apr 2005

Hehe, hier gehts um Mythisches und Sagen, darin wurden Mond und Sonne offenbar...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. STRABAG Property and Facility Services GmbH, Münster
  2. eg factory GmbH, Chemnitz
  3. Elektror airsystems GmbH, Ostfildern bei Stuttgart
  4. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI Z370 SLI Plus für 111€ + 5,99€ Versand und Nitro Concepts S300 Gaming-Stuhl...
  2. 35,99€
  3. (u. a. Anno 2205 Ultimate Edition für 10,99€, Anno 2070 Königsedition für 6,99€ und...

Folgen Sie uns
       


  1. NGSFF alias M.3

    Adata zeigt seine erste SSD mir breiterer Platine

  2. Ransomware

    Krankenhaus zahlt 60.000 US-Dollar trotz Backups

  3. Curie

    Google verlegt drei neue Seekabel

  4. Auto

    Ferrari plant elektrischen Supersportwagen

  5. Faser-Wearables

    OLED als Garn für leuchtende Stoffe

  6. Square Enix

    PC-Version von Final Fantasy 15 braucht 155 GByte auf der HD

  7. Vertriebsmodell

    BMW und Mercedes wollen Auto-Abos anbieten

  8. LTE

    Taiwan schaltet nach 2G- auch 3G-Netz ab

  9. Two Point Hospital

    Sega stellt Quasi-Nachfolger zu Theme Hospital vor

  10. Callya

    Vodafones Prepaid-Tarife erhalten mehr Datenvolumen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  2. Digitale Assistenten Hey, Google und Alexa, mischt euch nicht überall ein!
  3. MX Low Profile im Hands On Cherry macht die Switches flach

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform
  3. Breitbandausbau Oettinger bedauert Privatisierung der Telekom

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. Re: congstar

    Missingno. | 10:23

  2. Re: Gibt auch schon Hersteller unabhängige Vermietung

    Daepilin | 10:23

  3. Re: Einfach abartig

    futureintray | 10:22

  4. Re: SUV wie ein Ferrari aussehen und anfühlen muss

    Nogul | 10:21

  5. Re: gezwungen?

    Hackfleisch | 10:19


  1. 10:25

  2. 09:46

  3. 09:23

  4. 07:56

  5. 07:39

  6. 07:26

  7. 07:12

  8. 19:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel