Abo
  • Services:

BitKeeper nicht mehr kostenlos

BitMover konzentriert sich auf kommerzielle Variante

BitMover will sich bei der Entwicklung seiner Code-Management-Software BitKeeper künftig nur noch auf deren kommerzielle Version konzentrieren. Die Software wird unter anderem bei der Entwicklung des Linux-Kernel eingesetzt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Zahl der Kunden, die BitKeeper für kommerzielle Projekte einsetzen, habe explosiv zugenommen, kommentiert BitMover-Vertriebsleiter Bob Burres. Mittlerweile zähle man mehr Kunden, die die Software kommerziell einsetzen, als solche, die BitKeeper für Open-Source-Projekte nutzen.

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Viele neue Funktionen sollen in die kommenden Versionen der kommerziellen BitKeeper-Variante einfließen, dazu zählt unter anderem die Integration mit wichtigen IDEs wie Eclipse, überarbeitete GUI-Werkzeuge für Windows, ein Datenbank-System für Peer-Reviews, Branch-übergreifendes Cherry-Picking, bessere Skalierbarkeit und besseres Binary-Management.

Die bisher kostenlose Version von BitKeeper wurde im Hinblick auf diesen Schritt schon durch einen eingeschränkten Open-Source-Client ersetzt, der nur minimalste Funktionen bietet. Wer andere Funktionen benötigt, soll die kostenpflichtige Variante erwerben, so BitMover. Um es sich mit Open-Source-Entwicklern aber nicht gänzlich zu verscherzen, will BitMover zumindest große Projekte wie den Linux-Kernel weiterhin unter www.bkbits.net hosten und auch ein CVS-Export anbieten. Bereits als Linus Torvalds die Linux-Entwicklung auf BitKeeper umstellte, gab es zum Teil heftige Kritik, da es sich um eine proprietäre Technik handelt.

Beide Seiten hätten in den vergangenen Jahren von der Zusammenarbeit profitiert, kommentiert BitMover-Chef Larry McVoy. Seiner Ansicht nach hat sich die Entwicklungsgeschwindigkeit der Linux-Entwickler allein durch BitKeeper verdoppelt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. 9,99€

Otto d.O. 07. Apr 2005

Wäre die Lizenz so wie die von BitKeeper, dann dürfte man als Benutzer des kostenlosen...

MS-Admin 07. Apr 2005

dann wird's erst richtig interessant ;-)

Raim 06. Apr 2005

Dann eben SVK. Raim

schluck 06. Apr 2005

popel schluck!


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Sun to Liquid: Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird
Sun to Liquid
Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird

Wasser, Kohlendioxid und Sonnenlicht ergeben: Treibstoff. In Spanien wird eine Anlage in Betrieb genommen, in der mit Hilfe von Sonnenlicht eine Vorstufe für synthetisches Kerosin erzeugt oder Wasserstoff gewonnen wird. Ein Projektverantwortlicher vom DLR hat uns erklärt, warum die Forschung an Brennstoffen trotz Energiewende sinnvoll ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Deep Sea Mining Deep Green holte Manganknollen vom Meeresgrund
  2. Klimaschutz Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
  3. Physik Maserlicht aus Diamant

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

    •  /