Abo
  • Services:

Sun bemäkelt die GPL

Müssen Open-Source-Unternehmen lügen?

Jonathan Schwartz, Suns Präsident und Chief Operating Office (COO), übt einmal mehr Kritik an der GPL und preist das eigene Unternehmen als größten Förderer von Open Source. Indirekt wirft Schwartz anderen Open-Source-Unternehmen Lügen vor.

Artikel veröffentlicht am ,

Schwartz verweist auf die zahlreichen zentralen Open-Source-Projekte, für die Sun verantwortlich ist, darunter NFS, OpenOffice.org und OpenSolaris. Auch Java zählt Schwartz dazu, der sich einmal mehr über die Kritik von Seiten der Open-Source-Community an Sun beklagt. In diesem Zusammenhang gibt Schwartz in seinem Blog ein Gespräch mit einem nicht genannten CEO eines Open-Source-Unternehmens wieder, den er mit den Worten zitiert: "Lüg einfach. Das machen viele von uns so, um sich die Slashdotter vom Leibe zuhalten."

Einmal mehr kritisiert Schwartz auch die GPL. Die Lizenz beschränke die Wahlmöglichkeiten, da sie es nicht erlaube, Nicht-GPL-Code in GPL-Projekte zu integrieren. Daher habe man mit der "Common Development and Distribution License" (CDDL) eine eigene Open-Source-Lizenz entwickeln müssen, denn auch andere Open-Source-Lizenzen hätten Mängel. Bei der Mozilla Public License (MPL), auf der die CDDL basiert, sei dies beispielsweise die fehlende Möglichkeit, die Lizenz zu verändern und der festgelegte Gerichtsstand.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)

con 07. Apr 2005

Hallo Sun, lasst euch mal feste drücken, ich mag euch auch mit euren Fehlern. Ausserdem...

Otto d.O. 06. Apr 2005

Die Kompatibilität von TextMaker zu Word ist nach meinen Erfahrungen nicht besser als die...

Otto d.O. 06. Apr 2005

Unwahr ist: "Die Lizenz beschränke die Wahlmöglichkeiten, da sie es nicht erlaube, Nicht...

SirFartALot 06. Apr 2005

[..] Genau. Lueg doch. Und wenn sie dir drauf kommen, ziehen sie dich wegen Lizenzbetrug...


Folgen Sie uns
       


Casio WSD-F30 - Hands on (Ifa 2018)

Die WSD-F30 von Casio ist eine Smartwatch, die sich besonders gut fürs Wandern eignen soll. Sie zeigt verschiedene Messwerte an - auch auf einem zweiten LC-Display.

Casio WSD-F30 - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /