Abo
  • Services:
Anzeige

Kostenpflichtiger Mac-Emulator CherryOS vor dem Aus? (Upd.)

CherryOS-Webseite wurde vom Netz genommen

Der Hersteller von CherryOS hat die Webseite zu CherryOS komplett abgeschaltet, so dass die umstrittene Software vorerst mal wieder nicht verfügbar ist. Der Hersteller von CherryOS sieht sich abermals Plagiatsvorwürfen ausgesetzt, wonach die Software widerrechtlich Quellcode von Open-Source-Software enthalte.

Vor gerade mal einer Woche wurde der Preis von CherryOS überraschend verdoppelt, ohne dass Kunden dafür mehr geboten bekommen hätten. Das war weniger als einen Monat, nachdem CherryOS nach langer Wartezeit endlich verfügbar und sogleich mit erneuten Plagiatsvorwürfen konfrontiert war.

Anzeige

Denn CherryOS hat bereits eine bewegte Geschichte hinter sich: Im Oktober 2004 wurde CherryOS vorgestellt, ohne dass damals ein Erscheinungstermin genannt wurde. Dafür konnte man die Software bereits vorbestellen, ohne genau zu wissen, was man dann dafür bekommt. Nur für ganz kurze Zeit gab es ein Download-Archiv der Software, so dass dieses analysiert werden konnte. Die Analyse ergab, dass CherryOS Programmcode des Open-Source-Projekts PearPC enthalte, einem vor CherryOS erschienenen Mac-Emulator.

Der Hersteller von CherryOS bestritt die Vorwürfe damals, aber dennoch wurde der Marktstart von CherryOS gleich um mehrere Monate verschoben. Obwohl die Software noch im Oktober 2004 erscheinen sollte, kam die Software dann erst im März 2005, nachdem die CherryOS-Webseite Monate lang keinerlei Informationen bot. Einen Grund dafür hat der Hersteller nie genannt. Es gab damals die Vermutung, dass die Macher von CherryOS durch den Aufschub ihre Spuren des vorgeworfenen Code-Diebstahls beseitigen wollten.

Im März 2005 wurde CherryOS nach Monaten der Wartezeit dann endlich ganz normal angeboten. Und sogleich waren die Vorwürfe der Macher von PearPC wieder präsent, wonach CherryOS Programmcode aus PearPC widerrechtlich übernommen habe. Zudem soll CherryOS auch Quellcode des wie PearPC unter der GPL stehenden Projekts MacOnLinux enthalten.

Es ist zu vermuten, dass die Vorwürfe der Grund dafür sind, dass die CherryOS-Webseiten komplett abgeschaltet wurden und das Produkt nun weder als Download noch zum Kauf angeboten wird. Auf der CherryOS-Webseite gibt es derzeit nur einen Hinweis darauf, dass die Software derzeit nicht bereit steht, ohne dass dies begründet wird. Redakteuren von MacWorld.com wurde eine entsprechende Anfrage bislang nicht bestätigt. Die Macher von PearPC gaben auf Nachfrage von Golem.de keine weiteren Auskünfte, weil man das derzeit laufende Verfahren nicht gefährden wolle.

Nachtrag vom 6. April 2005 um 12:05 Uhr:
Maui-X Stream, dem Anbieter hinter CherryOS, wird außerdem vorgeworfen, dass auch die beiden Produkte V30Encoder sowie V30Live Programmcode diverser Open-Source-Projekte widerrechtlich übernommen haben. Demnach findet sich der Quellcode von Xvid, Mplayerc, FileDropListCtrl, DEFLATE, Inflate, JOrbis sowie LAME in den Produkten von Maui-X Stream.


eye home zur Startseite
Ausgewogenheit 12. Apr 2005

Nein, aber ein Diskutant, der einen anderen als dumm bezeichnet, besitzt wohl noch nicht...

Freeshadow 06. Apr 2005

dass auch die gefoppten Kunden das Geld wiederkriegen, dass für die Vorbestellungen...

ip (Golem.de) 06. Apr 2005

danke sehr für den Hinweis :-) Natürlich ist Xvid gemeint. Der Fehler wurde soeben im...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. über Hays AG, Stuttgart
  3. Continental AG, Regensburg
  4. über Hanseatisches Personalkontor Hannover, Gallin bei Hamburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. 1,29€
  3. (-13%) 34,99€

Folgen Sie uns
       


  1. A350-1000

    Airbus' größter zweistrahliger Jet wird ausgeliefert

  2. Flightsim Labs

    Flugsimulator-Addon klaut bei illegalen Kopien Passwörter

  3. Entdeckertour angespielt

    Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte

  4. Abwehr

    Qualcomm erhöht Gebot für NXP um 5 Milliarden US-Dollar

  5. Rockpro64

    Bastelplatine kommt mit USB-C, PCIe und Sechskernprozessor

  6. Jameda

    Ärztin setzt Löschung aus Bewertungsportal durch

  7. Autonomes Fahren

    Forscher täuschen Straßenschilderkennung mit KFC-Schild

  8. Fernsehstreaming

    Magine TV zeigt RTL-Sender in HD-Auflösung

  9. TV

    SD-Abschaltung bei Satellitenfernsehen steht jetzt fest

  10. PM1643

    Samsung liefert SSD mit 31 TByte aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

Star Trek Discovery: Die verflixte 13. Folge
Star Trek Discovery
Die verflixte 13. Folge
  1. Star Trek Bridge Crew Sternenflotte verlässt Holodeck

Fe im Test: Fuchs im Farbenrausch
Fe im Test
Fuchs im Farbenrausch
  1. Mobile-Games-Auslese GladOS aus Portal und sowas wie Dark Souls für unterwegs
  2. Monster Hunter World im Test Das Viecher-Fleisch ist jetzt gut durch
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

  1. Re: Das Produkt ist tot!

    stschindler | 03:20

  2. Re: Recht von Jameda

    bentol | 02:59

  3. Re: Damit man die Pimmelpickel erkennt ?

    wire-less | 02:57

  4. CPU Temp bei 93°C? Standart bei HP...

    Emoticons | 02:15

  5. Re: Airbus für mich ein NoGo

    masel99 | 02:00


  1. 23:10

  2. 17:41

  3. 17:09

  4. 16:32

  5. 15:52

  6. 15:14

  7. 14:13

  8. 13:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel