Abo
  • Services:

HP: iPAQ-Smartphone mit GPS, Bluetooth und Tastatur

iPAQ-Smartphones mit Quad-Band-Technik und wahlweise mit oder ohne Kamera

Nachdem HP im Februar 2005 zum 3GSM-World-Congress in Cannes erste Details zum iPAQ Mobile Messenger genannt hatte, wurden nun sämtliche Daten des Geräts bekannt. Auch wenn es noch keine offizielle Ankündigung von HP gibt, finden sich alle relevanten Informationen auf den HP-Seiten. So wird das Quad-Band-Smartphone in zwei Ausbaustufen mit und ohne eingebaute Digitalkamera angeboten.

Artikel veröffentlicht am ,

iPAQ Mobile Messenger
iPAQ Mobile Messenger
Die beiden als Produktlinie Mobile Messenger geplanten iPAQ-Modelle sind jeweils mit Quad-Band-Technik für die GSM-Netze 850, 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und GPRS- sowie EDGE-Unterstützung versehen. Zudem ist Bluetooth integriert und eine Infrarotschnittstelle eingebaut. Für die mobile Navigation besitzen beide Geräte einen GPS-Empfänger und für eine leichte Texteingabe steht eine Mini-Tastatur bereit.

Stellenmarkt
  1. beauty alliance Deutschland GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. Dataport, Bremen

Als Herzstück dient in beiden Smartphones ein XScale-Prozessor von Intel mit einer Taktrate von 312 MHz. Der interne Speicher beläuft sich auf 64 MByte und kann über SD-Card und sogar per Mini-SD-Card erweitert werden. Das verwendete TFT-Display geben die HP-Seiten derzeit mit einer QVGA-Auflösung an, was einer Auflösung von 240 x 320 Pixel entspricht. Die Produktfotos lassen aber eher darauf schließen, dass das Display aufgrund der Mini-Tastatur eine Auflösung von 240 x 240 Pixel aufweist.

Die Digitalkamera im iPAQ hw6515 liefert eine Auflösung von 1.280 x 1.024 Pixel, während das Modell iPAQ hw6510 keine Kamera besitzt. Somit lässt sich das letztere Modell ideal auch im Firmenumfeld einsetzen, wo Handy-Kameras ungern gesehen werden. Das 71 x 21 x 118 mm messende Gerät soll ein Gewicht von 165 Gramm auf die Waage bringen. Angaben zur Laufzeit des herausnehmbaren Akku liegen derzeit nicht vor.

Als Betriebssystem kommt die WindowsCE-Version Windows Mobile 2003 Second Edition in der Phone Edition zum Einsatz, die in einem 64 MByte Flash-ROM sitzt. So gehören die üblichen WindowsCE-Applikationen zum Lieferumfang, wie etwa PIM-Applikationen zur Adress-, Termin-, Aufgaben- und Notizverwaltung. Außerdem gehören die Pocket-Versionen von Word, Excel, Windows Media Player und Internet Explorer sowie ein E-Mail-Client zum Lieferumfang. Zudem liegt die Navigationssoftware TomTom Navigator zum Einsatz des integrierten GPS-Empfängers bei.

Da es noch keine offizielle Ankündigung zu den neuen iPAQ-Modellen von HP gibt, liegen keine Preisangaben vor und es ist auch unklar, wann die Geräte in Deutschland auf den Markt kommen werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-40%) 23,99€
  3. 39,99€ (Release 14.11.)
  4. (-35%) 19,49€

shof 22. Jun 2005

Hallo, mein Treo 650 hat einen Defekt an der Tastatur bedingt durch einen freien Fall...

Stefan Mücke 11. Apr 2005

Vor kurzer Zeit war das Gerät auch auf der dt. Homepage von HP zu finden. Telefonisch...

knock 07. Apr 2005

Full ack!

ronny raygun 06. Apr 2005

Eines muss man HP ja lassen: Sie haben die Begabung konsequent aufs falsche Pferd in...

DTS 05. Apr 2005

Es gilt als sicher, dass HP unter der Bezeichnung hw67xx diese Modelle auch noch mit...


Folgen Sie uns
       


AMD Athlon 200GE - Test

Der Athlon 200GE ist ein 55 Euro günstiger Chip für den Sockel AM4. Er konkurriert daher mit Intels Celeron G4900 und Pentium G5400. Dank zwei Kernen mit SMT und 3,2 GHz sowie einer Vega-3-Grafikeinheit schlägt er beide Prozessoren in CPU-Benchmarks und ist schneller in Spielen, wenn diese auf der iGPU laufen.

AMD Athlon 200GE - Test Video aufrufen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on: Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on
Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen

Google hat das Pixel 3 und das Pixel 3 XL vorgestellt. Bei beiden neuen Smartphones legt das Unternehmen besonders hohen Wert auf die Kamerafunktionen. Mit viel Software-Raffinessen sollen gute Bilder auch unter widrigen Umständen entstehen. Die ersten Eindrücke sind vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. BQ Aquaris X2 Pro im Hands on Ein gelungenes Gesamtpaket mit Highend-Funktionen

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Desktops: Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux
Desktops
Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux

Um Vorschaubilder von obskuren Datenformaten anzeigen zu lassen, gehen Entwickler von Linux-Desktops enorme Sicherheitsrisiken ein. Das ist ärgerlich und wäre nicht nötig.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Red Hat Stratis 1.0 bringt XFS etwas näher an Btrfs und ZFS
  2. Nettools Systemd-Entwickler zeigen Werkzeuge zur Netzkonfiguration
  3. Panfrost Freier Linux-GPU-Treiber läuft auf modernen Mali-GPUs

    •  /