HP: iPAQ-Smartphone mit GPS, Bluetooth und Tastatur

iPAQ-Smartphones mit Quad-Band-Technik und wahlweise mit oder ohne Kamera

Nachdem HP im Februar 2005 zum 3GSM-World-Congress in Cannes erste Details zum iPAQ Mobile Messenger genannt hatte, wurden nun sämtliche Daten des Geräts bekannt. Auch wenn es noch keine offizielle Ankündigung von HP gibt, finden sich alle relevanten Informationen auf den HP-Seiten. So wird das Quad-Band-Smartphone in zwei Ausbaustufen mit und ohne eingebaute Digitalkamera angeboten.

Artikel veröffentlicht am ,

iPAQ Mobile Messenger
iPAQ Mobile Messenger
Die beiden als Produktlinie Mobile Messenger geplanten iPAQ-Modelle sind jeweils mit Quad-Band-Technik für die GSM-Netze 850, 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und GPRS- sowie EDGE-Unterstützung versehen. Zudem ist Bluetooth integriert und eine Infrarotschnittstelle eingebaut. Für die mobile Navigation besitzen beide Geräte einen GPS-Empfänger und für eine leichte Texteingabe steht eine Mini-Tastatur bereit.

Stellenmarkt
  1. IT Architect (m/w/d) Managed Services
    Controlware GmbH, Frankfurt am Main
  2. Leitung IT-Stabsstelle (w/m/d)
    Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ), Konstanz
Detailsuche

Als Herzstück dient in beiden Smartphones ein XScale-Prozessor von Intel mit einer Taktrate von 312 MHz. Der interne Speicher beläuft sich auf 64 MByte und kann über SD-Card und sogar per Mini-SD-Card erweitert werden. Das verwendete TFT-Display geben die HP-Seiten derzeit mit einer QVGA-Auflösung an, was einer Auflösung von 240 x 320 Pixel entspricht. Die Produktfotos lassen aber eher darauf schließen, dass das Display aufgrund der Mini-Tastatur eine Auflösung von 240 x 240 Pixel aufweist.

Die Digitalkamera im iPAQ hw6515 liefert eine Auflösung von 1.280 x 1.024 Pixel, während das Modell iPAQ hw6510 keine Kamera besitzt. Somit lässt sich das letztere Modell ideal auch im Firmenumfeld einsetzen, wo Handy-Kameras ungern gesehen werden. Das 71 x 21 x 118 mm messende Gerät soll ein Gewicht von 165 Gramm auf die Waage bringen. Angaben zur Laufzeit des herausnehmbaren Akku liegen derzeit nicht vor.

Als Betriebssystem kommt die WindowsCE-Version Windows Mobile 2003 Second Edition in der Phone Edition zum Einsatz, die in einem 64 MByte Flash-ROM sitzt. So gehören die üblichen WindowsCE-Applikationen zum Lieferumfang, wie etwa PIM-Applikationen zur Adress-, Termin-, Aufgaben- und Notizverwaltung. Außerdem gehören die Pocket-Versionen von Word, Excel, Windows Media Player und Internet Explorer sowie ein E-Mail-Client zum Lieferumfang. Zudem liegt die Navigationssoftware TomTom Navigator zum Einsatz des integrierten GPS-Empfängers bei.

Golem Akademie
  1. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Da es noch keine offizielle Ankündigung zu den neuen iPAQ-Modellen von HP gibt, liegen keine Preisangaben vor und es ist auch unklar, wann die Geräte in Deutschland auf den Markt kommen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


shof 22. Jun 2005

Hallo, mein Treo 650 hat einen Defekt an der Tastatur bedingt durch einen freien Fall...

Stefan Mücke 11. Apr 2005

Vor kurzer Zeit war das Gerät auch auf der dt. Homepage von HP zu finden. Telefonisch...

knock 07. Apr 2005

Full ack!

ronny raygun 06. Apr 2005

Eines muss man HP ja lassen: Sie haben die Begabung konsequent aufs falsche Pferd in...

DTS 05. Apr 2005

Es gilt als sicher, dass HP unter der Bezeichnung hw67xx diese Modelle auch noch mit...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klage
Paypal friert Konten ein und behält Geld nach 180 Tagen

In einer Sammelklage wird Paypal vorgeworfen, Konten ohne Nennung von Gründen einzufrieren und das Geld nach 180 Tagen zu behalten.

Klage: Paypal friert Konten ein und behält Geld nach 180 Tagen
Artikel
  1. Krypto-Verbot: Panikverkäufe von Krypto-Mininggerät im Kosovo
    Krypto-Verbot
    Panikverkäufe von Krypto-Mininggerät im Kosovo

    Schürfen von Kryptowährungen ist im Kosovo seit kurzem verboten. Mineure versuchen, ihr Equipment oft zu Schleuderpreisen loszuwerden.

  2. Malware: Microsoft warnt vor ungewöhnlicher Schadsoftware in Ukraine
    Malware
    Microsoft warnt vor ungewöhnlicher Schadsoftware in Ukraine

    Die Schadsoftware soll sich als Ransomware tarnen.

  3. Großunternehmen: Lindner will Mindeststeuer zum 1. Januar 2023 umsetzen
    Großunternehmen
    Lindner will Mindeststeuer zum 1. Januar 2023 umsetzen

    Bundesfinanzminister Christian Lindner will die Mindeststeuer für Großunternehmen in Deutschland schnell einführen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u.a. WD Blue 3D 1TB 79€, be quiet! Straight Power 11 850W 119€ u. PowerColor RX 6600 Hellhound 529€) • Alternate: Weekend-Deals • HyperX Cloud II Wireless 107,19€ • Cooler Master MH752 54,90€ • Gainward RTX 3080 12GB 1.599€ • Saturn-Hits • 3 für 2: Marvel & Star Wars [Werbung]
    •  /