Abo
  • Services:

Asus M5600A - Subnotebook mit Karbonfaser

Sonoma-Notebook mit 12,1-Zoll-Display wiegt 1,5 kg

Asus erweitert seine Subnotebook-Serie M5 um das Sonoma-Modell M5600A, das in einem Gehäuse aus Karbonfaser mit einem Gehäusedeckel aus Magnesium-Aluminium sitzt. Das Gerät bringt so 1,5 kg auf die Waage.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Asus M5600A basiert auf Intels Sonoma-Mobilplattform und setzt auf den Intel-Chipsatz 915 GM (alias Alviso) mit einem integrierten Grafikchip (Intel Graphics Media Accelerator 900). Als Prozessor kommt ein Pentium M mit 1,73 GHz und einem Frontside-Bus von 533 MHz zum Einsatz. Die Festplatte fasst 60 GByte, der Arbeitsspeicher (DDR2) beträgt 512 MByte .

Stellenmarkt
  1. PTV Group, Karlsruhe
  2. Hays AG, Wiesbaden

Der M5600A verfügt über ein TFT-Display mit 12,1 Zoll und XGA-Auflösung (1.024 x 768 Pixel). Dabei fällt es mit Abmaßen von 27,5 x 23,5 x 2,98 cm recht klein aus, bietet aber eine relativ große Handauflage-Fläche sowie eine Tastatur mit 85-Tasten.

Subnotebook Asus M5600A
Subnotebook Asus M5600A

Das M5600A ist standardmäßig mit Bluetooth, WLAN (802.11g), LAN (100 MBit/s), drei USB-2.0-Steckplätzen sowie einem 2-fach DVD-Dual-Laufwerk ausgestattet. Dieses liest und schreibt alle gängigen CD- und DVD-Formate wie CD-ROM, CD-R, CD-RW, DVD-ROM, DVD-R, DVD-RW sowie DVD-RAM, schreibt aber keine Double-Layer-Medien. Auch ein V.90-Modem ist integriert.

Die Laufzeit mit dem Standard-Akku soll bei etwa 2,8 Stunden liegen. Mit einem optionalen "High Capacity Akku" soll das Gerät aber bis zu sieben Stunden durchhalten, allerdings steigt damit auch das Gewicht auf knapp 1,9 kg.

Das Asus M5600A wird mit Windows XP Professional, einer externen Funkmaus, einem 4-in-1-Speicherkartenleser sowie Anti-Virus-, Brenn- und DVD-Player-Software ausgeliefert. Es soll ab sofort für 1.799,- Euro zu haben sein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Steve 21. Apr 2005

...und vor lauter Aufregung auch noch verhaspelt: das "hatte" war natürlich zuviel im...

Fjodorz 06. Apr 2005

und wenn man sich für die S5 Serie entscheidet (statt dem internen Laufwerk ist ein...

Johnny Cache 05. Apr 2005

Danke, aber da bleibe ich lieber bei IBM, auch wenn's etwas teurer ist. Aber ich halte...

tratsaaa 05. Apr 2005

denn auf die ganzen unlöblichen englischen Wörter die eh kaum einer versteht kann man...


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameras im Vergleich

Wir haben die Fotoqualität von sechs aktuellen Top-Smartphones verglichen.

Smartphone-Kameras im Vergleich Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /