Abo
  • IT-Karriere:

Oki: Elastische Kühlfolie als Ersatz für Metall-Kühlkörper

Kühllösung X CooL vor allem für beengte Gehäuse geeignet

Oki Electric hat ein leichtes und elastisches Material namens X CooL vorgestellt, das die Hitzeableitung von elektronischen Bauteilen verbessern soll. X CooL reduziert die Hitze an der Oberfläche der zu kühlenden Materialien um 40 Prozent, ist 60 Prozent kleiner und über 80 Prozent leichter als klassische Kühlkörper, so Oki. Die Kühlung funktioniert ohne Zuhilfenahme eines Lüfters und eignet sich auch deshalb besonders für den Einsatz in engen Gehäusen.

Artikel veröffentlicht am ,

Konventionelle Kühlkörper leiten Hitze nur dann gut ab, wenn Platz für einen Lüfter bzw. einen Luftstrom vorhanden ist. Der Ableitungseffekt funktioniert deshalb überall dort schlecht, wo abgedichtete Hohlräume vorhanden sind, etwa bei Kleingeräten.

X Cool von Oki electric
X Cool von Oki electric
Stellenmarkt
  1. Pfennigparade SIGMETA GmbH, Stuttgart
  2. regiocom SE, Magdeburg

X CooL besteht aus einem zylindrisch geformten Körper mit einer innenliegenden, elastischen Lamelle, dem "Stick-it Flexible Hybrid Sheet". Untergebracht ist diese Konstruktion in einem flexiblen, rechteckigen Gehäuse. Der gesamte Aufbau wird auf die zu kühlende Elektronik gesetzt. Das flexible Gehäuse des X CooL schmiegt sich dabei an das PC-Gehäuse an, was gleichzeitig für die Wärmeabgabe in die Umwelt sorgt und verhindert, dass der Kühlkörper auf die Elektronik drückt.

Konventionell (li.) und X CooL
Konventionell (li.) und X CooL

Das gerade einmal 0,2 Millimeter dicke "Stick-it Flexible Hybrid Sheet" besteht aus einer dünnen Kupferfolie mit Cerac-A-Lackierung. Cerac-A (Alpha) ist eine anorganische flüssige Keramikfarbe, die von Oki Electric und Ceramission entwickelt wurde und besonders gut zur Wärmeableitung geeignet ist.

Mit Stick-it Flexible will das Unternehmen nach Aussage von Harushige Sugimoto, Chairman und President der Manufacturing Service Company bei Oki Electric bis zum Ende seines Fiskaljahres 2006 Umsätze von einer Milliarde Yen erzielen.[von Tim Kaufmann]



Anzeige
Top-Angebote
  1. 139,00€ (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Speedlink Velator Gaming-Tastatur für 9,99€, Deepcool New Ark Gehäuse für 249...
  3. 104,90€

hoki 08. Apr 2005

moepmoep 06. Apr 2005

ich koennte mir da so direkt die verwendung so eines materials bei wasserkuehlungen...

hlope 05. Apr 2005

...


Folgen Sie uns
       


Motorola One Action im Hands On

Motorola hat das One Action vorgestellt. Das Mittelklasse-Smartphone hat eine Actionkamera eingebaut, die mit einem 117 Grad großen Weitwinkel und einer digitalen Bildstabilisierung versehen ist. Das One Action hat eine gute Mitteklasseausstattung und kostet 260 Euro.

Motorola One Action im Hands On Video aufrufen
Ryzen 7 3800X im Test: Der schluckt zu viel
Ryzen 7 3800X im Test
"Der schluckt zu viel"

Minimal mehr Takt, vor allem aber ein höheres Power-Budget für gestiegene Frequenzen unter Last: Das war unsere Vorstellung vor dem Test des Ryzen 7 3800X. Doch die Achtkern-CPU überrascht negativ, weil AMD es beim günstigeren 3700X bereits ziemlich gut meinte.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abba Microcode-Update taktet Ryzen 3000 um 50 MHz höher
  2. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  3. Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test Picasso passt

Manipulierte Zustimmung: Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal
Manipulierte Zustimmung
Datenschützer halten die meisten Cookie-Banner für illegal

Nur die wenigsten Cookie-Banner entsprechen den Vorschriften der DSGVO, wie eine Studie feststellt. Die Datenschutzbehörden halten sich mit Sanktionen aber noch zurück.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Chrome & Privacy Google möchte uns in Zukunft anders tracken
  2. Tracking Google und Facebook tracken auch auf vielen Pornoseiten
  3. Android Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

    •  /