Abo
  • Services:

EADS will Funk-Profisparte von Nokia kaufen

Konzern will eigenes TETRAPOL-Angebot um konkurrierendes TETRA erweitern

Nokia befindet sich derzeit in Verkaufsverhandlungen mit dem Luft-, Raumfahrt- und Militärtechnik-Konzerrn EADS, der an der Profi-Funksparte des finnischen Handy-Herstellers interessiert ist. Mit Nokias Technik-Plattform für das in vielen Ländern schon von Rettungskräften und der Polizei genutzte Digitalfunknetz TETRA will EADS zum großen Spieler in den Markt für sichere Kommunikationsnetzwerke einsteigen und sein Angebot an Produkten für die innere Sicherheit vergrößern.

Artikel veröffentlicht am ,

EADS hat es auf Nokias Abteilung Professional Mobile Radio (PMR) abgesehen, die TETRA-Infrastruktur und -Terminals entwickelt und derzeit 325 Angestellte beschäftigt. Diese will EADS übernehmen. Auch EADS ist bereits im Digitalfunkbereich tätig, bot bisher aber nur Produkte für den konkurrierenden und gänzlich anders arbeitenden Digitalfunknetz-Standard TETRAPOL.

Stellenmarkt
  1. Garz & Fricke GmbH, Hamburg
  2. Die Haftpflichtkasse VVaG, Roßdorf

Das Terrestrial Trunked Radio, kurz TETRA, gilt als stabiles digitales Bündelfunknetz für geschlossene Nutzergruppen. Diese können über reservierte Frequenzen ausschließlich in einem eigenen Netzwerk mobil kommunizieren. TETRA arbeitet mit gepulster Strahlung und höherer Sendeleistung als es bei herkömmlichen Mobiltelefonen der Fall ist - damit soll eine Erreichbarkeit auch in schwierigen Umgebungen und Situationen gewährleistet werden. Allerdings gab es deswegen auch schon Bedenken seitens mit TETRA arbeitender britischer Ordnungshüter, die auch bei der deutschen Gewerkschaft der Polizei (GdP) Sorgen über einen künftigen flächendeckenden TETRA-Digitalfunk für die Polizei geweckt hatten.

EADS hofft mit einer Übernahme seine Position im weltweiten Heimatschutz-Sektor zu verbessern. "Nokias TETRA- und unsere TETRAPOL-Technik bilden eine exzellente Basis kommender Lösungen für missionsentscheidende Kommunikation", betonte Stefan Zoller, CEO der EADS-Tochter EADS Defence and Communications Systems (DCS). EADS sieht allein in diesem Bereich für die nächsten fünf Jahre ein Marktpotenzial von beachtlichen 10 Milliarden Euro. Deshalb gelte es, beide wichtigen konkurrierenden Plattformen im Portfolio zu haben.

Sofern die Verhandlungen erfolgreich abgeschlossen werden, will EADS sowohl TETRA als auch TETRAPOL unter dem Dach der EADS DCS-Abteilung Professional Mobile Radio weiterentwickeln. Nokia und EADS erwarten, dass der Kauf bis zum Jahresende 2005 abgeschlossen ist, sofern die Wettbewerbshüter keine Bedenken haben.

Die European Aeronautic Defence and Space Company (EADS) beschäftigt weltweit über 110.000 Angestellte und hat 2004 einen Jahresumsatz von 31,8 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet. Ihre Geschäftseinheit Defence and Communications Systems (DCS) bezeichnet EADS als "Systemhaus" und integralen Bestandteil der EADS Defence and Security Systems Division (DS), auf die 2004 5,4 Milliarden Euro Umsatz entfielen und die in über 10 Nationen rund 24.000 Angestellte beschäftigt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,88€ (Bestpreis!)
  2. 39€ (Vergleichspreis 59,99€)
  3. 169€ (Vergleichspreis 198€)
  4. 104,90€ + 5,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Zahlung mit paydirekt oder 25€ Rabatt bei...

Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

eSIM: Die Plastik-SIM-Karte ist noch lange nicht weg
eSIM
Die Plastik-SIM-Karte ist noch lange nicht weg

Ein halbes Jahr nach dem Ende der Verhandlungen um die eSIM bieten immerhin zwei von drei Netzbetreibern in Deutschland die fest verbaute SIM-Karte an. Doch es gibt noch viele Einschränkungen.
Von Archie Welwin


      •  /