• IT-Karriere:
  • Services:

Weiterer Symbian-Wurm verbreitet sich per MMS und Bluetooth

Mabir.A reagiert auf eingehende SMS sowie MMS und versendet sich an Absender

Mit Mabir.A wurde ein weiterer Wurm für Geräte mit Symbian Series 60 entdeckt, der sich sowohl per MMS als auch über Bluetooth verbreitet. Im Unterschied zum Commwarrior.A antwortet der Neuling auf eingehende SMS oder MMS, um Empfängern eines Wurms vorzutäuschen, bei der Wurm-verseuchten MMS handele es sich um eine Antwort zu einer vorherigen Nachricht. Eine große Verbreitung kann auch der aktuelle Symbian-Wurm nicht vorweisen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der aktuelle Wurm Mabir.A verwendet als Basis den Source-Code des Symbian-Wurms Cabir, der im Juni 2004 als damals erster Wurm für Symbian-Geräte entdeckt wurde. Im Unterschied zu Cabir verbreitet sich der Neuling aber sowohl über Bluetooth als auch per MMS.

Stellenmarkt
  1. Omikron Data Quality GmbH, Berlin, Pforzheim
  2. über WEBrecruit, Regensburg

Auf eintreffende SMS oder MMS antwortet Mabir.A mit dem Versand einer MMS, deren Anhang eine Wurm-verseuchte Datei mit der Bezeichnung Info.sis enthält. In der MMS-Botschaft selbst gibt es keinen weiteren Nachrichtentext, so dass hier auf die Neugierde der Empfänger gesetzt wird. Durch die Beantwortung einer SMS oder MMS versucht der Wurm außerdem vorzugaukeln, dass es sich bei der Wurm-verseuchten Botschaft um eine Antwort des Handy-Besitzers auf eine andere Nachricht handele.

Neben der Verbreitung per MMS versucht sich auch der aktuelle Wurm über Bluetooth zu vermehren und sucht dazu nach entsprechenden Bluetooth-Geräten in der Nähe, um diese zu befallen. Dazu versendet der Wurm sich selbst mit dem Dateinamen Caribe.sis an entsprechende Geräte.

Der Wurm infiziert Geräte mit Symbian Series 60 nicht automatisch, denn der Anwender muss den Empfang quittieren und die betreffende Datei manuell installieren, was sowohl für den Verbreitungsweg über Bluetooth als auch per MMS gilt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Dead by Daylight für 4,99€, Hood: Outlaws & Legends für 25,99€)
  2. (u. a. Angebote zu Spielen, PC- und Konsolen-Zubehör, Laptops und Fernsehern)
  3. (u. a. LG OLED65CX9LA 65 Zoll OLED 120Hz für 1.799€, Sony KE-85XH9096 85 Zoll LED für 1...

:-) 05. Apr 2005

Jeder Gemüsehändler besprüht seine alten Tomaten mit der Wassersprühflasche, damit die...


Folgen Sie uns
       


Outriders angespielt

Im Video stellt Golem.de das von People Can Fly entwickelte Actionspiel Outriders vor.

Outriders angespielt Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /