Abo
  • Services:
Anzeige

GNUstep 0.9.5 ermöglicht Portierung von MacOS-X-Programmen

GNUstep (neu)
GNUstep (neu)
Dass GNUstep noch keine weitere Akzeptanz gefunden hat, dürfte an dem etwas antiquiertem Aussehen liegen, an der man die Wurzeln aus dem Anfang der 90er Jahre noch gut erkennt. Man arbeitet jedoch schon an einer neuen Theme-Engine, um das Aussehen flexibler zu gestalten. Mit dem Camaelon Bibliotheks Bundle lassen sich auch schon die Veränderungen betrachten, die GNUstep zu einem wesentlich moderneren Aussehen verhelfen sollen.

Anzeige

Es existiert auch ein Design-Entwurf, der in etwa das endgültige Resultat der Arbeit widerspiegeln könnte. Dabei bietet das Projekt einen vollständigen Desktop Manager samt E-Mail-Programm, eine Entwicklungsumgebung sowie einen Interface-Designer und natürlich noch viele andere Programme.

GNUstep (Entwurf)
GNUstep (Entwurf)
Die Möglichkeit, mit Hilfe von GNUstep Anwendungen auf andere Systeme zu portieren, hängt aber auch von anderen vom jeweiligen Programm verwendeten Schnittstellen ab: Unter MacOS X gibt es neben Cocoa eine große Vielfalt an weiteren APIs. Zum einen aus der Zeit vor Version 10 aber auch QuickTime wird gerne von Programmieren für das Lesen und Schreiben von Grafik- und Video.Daten verwendet. All diese Bibliotheken sind jedoch nicht Bestandteil von Open Step und so auch nicht in GNUstep enthalten, so dass der Portierungsaufwand von der Verwendung dieser proprietären Techniken abhängt.

Zur Zeit fehlt aber auch noch das WebKit, ein Framework für die Darstellung von HTML, das Apple unter Verwendung der kHTML-Bibliothek von KDE implementiert hat. Da jedoch in der nächsten GCC-Version Objective C++ integriert sein soll, steht dann auch einem WebKit auf Basis der selben kHTML-Bibliothek für GNUstep nichts mehr im Wege.

Für Linux-Nutzer ist GNUstep übrigens eine Möglichkeit, zu einem Emacs mit Anti-Aliasing der Schriften zu kommen: Für Emacs existiert schlicht und ergreifend kein Code dafür - und die experimentelle Implementierung für XEmacs wurde noch immer nicht in den offiziellen Zweig aufgenommen und funktioniert mit der aktuellen Version nicht mehr. Der anfangs erwähnte MacOS-X-Port bietet durch GNUstep modernes Rendering der Bildschirmschriften, Menüs und anderer Bedienelemete. [von René Rebe]

 GNUstep 0.9.5 ermöglicht Portierung von MacOS-X-Programmen

eye home zur Startseite
Nix 12. Mai 2006

nein. windowmaker hat mit gnustep nichts zu tun, und verwendet auch nicht die gnustep...

bossy22 05. Jun 2005

Hallo, weiß jemand , ob xcode auch das automatische Einrücken von HTML Code nach den...

kressevadder 06. Apr 2005

Foundation Tools gehn sehr gut, du musst dir nur ein kleines Make File bauen. Das AppKit...

Angel 05. Apr 2005

Doch, ich sitze gerade an 'nem Power Mac G4 ^_~



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Post DHL Group, Frankfurt
  2. über Hays AG, Würzburg
  3. cadooz GmbH, Hamburg
  4. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Köln


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)
  2. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)

Folgen Sie uns
       


  1. iOS, MacOS und WatchOS

    Apple verteilt Updates wegen Telugu-Bug

  2. Sicherheitslücken

    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

  3. Nightdive Studios

    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

  4. FTTH

    Landkreistag fordert mit Vodafone Glasfaser bis in Gebäude

  5. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  6. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  7. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

  8. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G

  9. Lebensmittel-Lieferservices

    Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"

  10. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Dorothee Bär: Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
Dorothee Bär
Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
  1. Colt Technology Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen
  2. FTTH/B Glasfaser wird in Deutschland besser nachgefragt
  3. Koalitionsvertrag fertig "Glasfaser möglichst direkt bis zum Haus"

Soziale Medien: Mein gar nicht böser Twitter-Bot
Soziale Medien
Mein gar nicht böser Twitter-Bot
  1. Soziale Medien Social Bots verzweifelt gesucht

Toshiba-Notebooks: Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
Toshiba-Notebooks
Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
  1. Router und Switches Kritische Sicherheitslücke in Cisco ASA wird ausgenutzt
  2. Olympia 2018 Mutmaßlicher Crackerangriff bei Eröffnung in Pyeongchang
  3. Schweiz 800.000 Kundendaten von Swisscom kopiert

  1. Re: Totgeburt ...

    panzi | 01:03

  2. Re: Besteht denn abseits von Großstadt-Hipstern...

    AntiiHeld | 00:46

  3. Re: nur Windows 10, nur Windows Store?

    MoonShade | 00:43

  4. Re: Ok, also das Handy nicht im Kühlschrank laden

    HerrMannelig | 00:38

  5. Re: Ich behaupte das Gegenteil...

    Neuro-Chef | 00:35


  1. 00:27

  2. 18:27

  3. 18:09

  4. 18:04

  5. 16:27

  6. 16:00

  7. 15:43

  8. 15:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel