Abo
  • Services:

Winziger 400-Gramm-PC mit niedrigem Energieverbrauch

miniPC erhält Innovationspreis 2005 der Initiative Mittelstand

Der auf der CeBIT 2005 erstmals vorgestellte miniPC von ist bei den Messebesuchern auf großes Interesse gestoßen und hat eine Auszeichnung der Initiative Mittelstand erhalten. Der PC in der Größe von drei CD-Hüllen übereinander kommt ohne Lüftung aus. Durch seinen geringen Stromverbrauch soll er gegenüber einen normalen Desktop-Rechner seinen Preis nach 2 Jahren eingespielt haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Der miniPC erhielt eine Sonderauszeichnung der Initiative Mittelstand in der Kategorie Hardware des Innovationspreises 2005. Die Initiative Mittelstand sucht mittelstandsrelevante Lösungen, die sowohl technisch, als auch wirtschaftlich den Anforderungen mittelständischer Unternehmen optimal entsprechen. Ausgezeichnet wurde auch das Flybook, das Concept International ebenfalls vertreibt.

miniPC
miniPC
Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. EWE Aktiengesellschaft, Bremen

Der lüfterlose miniPC kommt mit AMD Geode GX-533 CPU (400 MHz), 40 GByte Festplatte, 256 MByte Arbeitsspeicher und vier USB-Anschlüssen daher. Das Gerät ist etwa so groß wie drei aufeinander liegende CD-Hüllen (13 x 14 x 3,5 cm). Es ist als einfacher Büro-Arbeitsplatz oder Internetstation gedacht sowie für Privatkunden, die einen PC für das Internet und Standardprogramme nutzen wollen, ohne dafür viel Raum zu opfern.

Der miniPC wiegt 400 Gramm und lässt sich nach Herstellerangaben sogar mit Klettband an der Hinterseite eines Flachbildschirms befestigen. Er benötigt weniger als zehn Watt Leistung. Allein die Stromersparnis soll die Anschaffung nach etwa zwei Jahren bezahlt machen, verspricht zumindest der Hersteller. Der Rechner wird mit einem vorinstalliertem Linux und OpenOffice für 299,- Euro vertrieben. Eine Version mit Microsoft Windows XP steht ab 404,84 Euro zur Verfügung.

Das Gerät ist in der gleichen Größe auch als Thin Client ohne Festplatte erhältlich. Dieser miniTC kostet dann zwischen 229,- und 249,- Euro.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 47,99€
  2. 1,69€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)
  4. 33,99€

gebrauchte... 16. Aug 2006

Maik Fiedler schrieb:-------------------------------------------------------> Hallo...

Sebastian Narz 14. Apr 2005

D-Link hat da was für USB... USB Netzwerkkarten halt... Vielleicht hilft dir das... Gru...

wegi 07. Apr 2005

mini-itx.de barebone-> mit cpu, die haben viele verschiedene Konfigurationen, je nachdem...

Sicaine 06. Apr 2005

Hm das Bios stimmt wäre auch gut zu wissen was es den überhaupt unterstützt. Da ja Lan...

venom 06. Apr 2005

Nicht wirklich. Habe Studienplatz und nen Job. Diese Äußerung kling mir wieder schwer...


Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
    Yara Birkeland
    Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

    Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
    Ein Interview von Werner Pluta

    1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
    2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
    3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

      •  /