Abo
  • Services:
Anzeige

Asus - ultra-portables W3-Modell (Update)

W3400V wiegt 2,2 kg und soll mit optionalem Zweitakku acht Stunden durchhalten

Mit dem W3400V nimmt Asus ein weiteres Widescreen-Notebook ins Programm, das nur 2,2 kg wiegt und mit zwei Akkus ausgeliefert wird - zumindest gab dies Asus erst fälschlich so an. Bei dem Gerät setzt Asus auf Intels aktuelle Centrino-Plattform mit Codenamen Sonoma.

Als Prozessor kommt dabei ein Pentium-M-760 mit 2 GHz Takfrequenz, 2 MByte Cache und 533 MHz Front-Side-Bus zum Einsatz. Der Speicherausbau liegt bei 512 MByte. Für die Grafik sorgt ein Radeon Mobility X600 von ATI mit 64 MByte Grafikspeicher und 128 MByte HyperMemory. Das Glare-Type-Display misst 14 Zoll und bietet eine Auflösung von 1.280 x 768 Pixel (WXGA).

Anzeige
Asus W3400V
Asus W3400V

Darüber hinaus ist das Notebook mit einer 80-GByte-Festplatte, WLAN nach 802.11b/g, Bluetooth sowie einem DVD-Dual-Double-Layer-Laufwerk ausgestattet. Als Anschlussmöglichkeiten sind 3 Mal USB, Firewire, IrDA, VGA-Out, S-Video, Audio-in und ein Steckplatz für PC-Card Typ II sowie ein 3-in-1-Card-Reader (SD-Card, Memory Stick, Memory Stick Pro) vorgesehen. Auch GBit-Ethernet und ein 56K-Modem sind enthalten.

Die Stromspartechnik Power4-Gear+ soll es in Kombination mit dem leider entgegen erster Aussagen doch nicht mitgeliefertem 6-Zellen-Zweitakku erlauben, bis zu acht Stunden fernab der Steckdose zu arbeiten. Dabei bietet der Zweitakku eine Kapazität von 3.600 mAh und wird an Stelle des DVD-Brenners eingesetzt. Wie viel das Gerät ohne den Zweiakku schafft, konnte Asus bisher auf Nachfrage nicht angegeben.

Das Asus W3400V wiegt 2,2 kg und steckt in einem gebürstetem, anthrazit-farbenem Aluminium-Gehäuse, wird mit Windows XP Professional geliefert und soll 2.199,- Euro kosten.

Nachtrag vom 9. April 2005:
Asus hat entgegen den Angaben zur ersten Ankündigung des Geräts doch keinen Zweitakku mitgeliefert, um die Kunden nicht allzu sehr zu enttäuschen, erhielten Käufer bis etwa zum Freitag, den 8. April 2005, den fälschlich versprochenen Zweitakku aus Kulanzgründen dennoch. Wer das Gerät nun kauft, muss auf den Zusatzakku verzichten, wie lange das Gerät ohne diesen durchhält, schaffte Asus bisher nicht mitzuteilen. Dafür wurde noch einmal bestätigt, dass die Geräte wirklich mit Hypermemory-Unterstützung kommen, damit der Notebook-Grafikchip X600 sei nur ein spezielles BIOS vonnöten. Asus Deutschland gegenüber Golem.de: "HyperMemory wird auf allen Asus-Notebooks der W3400V und V6800V Serien implementiert. [Das] V3400V BIOS wird Mitte April, sprich nächste Woche, zum Internet-Download angeboten und in die aktuelle Produktion eingepflegt. [Das] V6800V irgendwann im Verlaufe des Aprils."


eye home zur Startseite
CWT 21. Mai 2005

Was bringen den die 128MB HyperMemory? Warum wurde stattdessen nicht einfach eine...

spectra 05. Apr 2005

Dann schau sie dir nochmal an wenn sie angeschaltet sind :) Ich hab's auch nicht glauben...

ulf 04. Apr 2005

weiß einer wo ich das herbekomm ???? wo und wann?

md 04. Apr 2005

wie wärs denn mit 8x DVD +/- R/RW 5/9 also 8fach DVD + und - Brenner und Rewriter für...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. DAL Deutsche Anlagen-Leasing GmbH & Co. KG, Mainz
  3. Bundesdruckerei GmbH, Hamburg
  4. Consors Finanz, München


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)

Folgen Sie uns
       


  1. SuperSignal

    Vodafone Deutschland schaltet Smart-Cells ab

  2. Top Gun 3D

    Mit VR-Headset kostenlos ins Kino

  3. Übernahme

    Marvell kauft Cavium für 6 Milliarden US-Dollar

  4. Wilhelm.tel

    Weiterer Kabelnetzbetreiber schaltet Analog-TV ab

  5. Grafiktreiber

    AMDs Display-Code in Linux-Kernel aufgenommen

  6. Oneplus 5T im Test

    Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung

  7. Vito, Sprinter, Citan

    Mercedes bringt Lieferwagen als Elektrofahrzeuge heraus

  8. JoltandBleed

    Oracle veröffentlicht Notfallpatch für Universitäts-Software

  9. Medion Akoya P56000

    Aldi-PC mit Ryzen 5 und RX 560D kostet 600 Euro

  10. The Update Aquatic

    Minecraft bekommt Klötzchendelfine



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. Re: Tesla Model 3 ist 100x besser

    RheinPirat | 00:10

  2. Re: TV lebt

    most | 00:04

  3. Re: Richtig so, FDP!

    madMatt | 00:02

  4. Re: Also wieder nur umbauten

    Ach | 20.11. 23:59

  5. Re: Ohne Bildschirm

    grorg | 20.11. 23:54


  1. 17:26

  2. 17:02

  3. 16:21

  4. 15:59

  5. 15:28

  6. 15:00

  7. 13:46

  8. 12:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel