Abo
  • Services:

Asus - ultra-portables W3-Modell (Update)

W3400V wiegt 2,2 kg und soll mit optionalem Zweitakku acht Stunden durchhalten

Mit dem W3400V nimmt Asus ein weiteres Widescreen-Notebook ins Programm, das nur 2,2 kg wiegt und mit zwei Akkus ausgeliefert wird - zumindest gab dies Asus erst fälschlich so an. Bei dem Gerät setzt Asus auf Intels aktuelle Centrino-Plattform mit Codenamen Sonoma.

Artikel veröffentlicht am ,

Als Prozessor kommt dabei ein Pentium-M-760 mit 2 GHz Takfrequenz, 2 MByte Cache und 533 MHz Front-Side-Bus zum Einsatz. Der Speicherausbau liegt bei 512 MByte. Für die Grafik sorgt ein Radeon Mobility X600 von ATI mit 64 MByte Grafikspeicher und 128 MByte HyperMemory. Das Glare-Type-Display misst 14 Zoll und bietet eine Auflösung von 1.280 x 768 Pixel (WXGA).

Asus W3400V
Asus W3400V
Stellenmarkt
  1. Klinkhammer Intralogistics GmbH, Nürnberg
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße

Darüber hinaus ist das Notebook mit einer 80-GByte-Festplatte, WLAN nach 802.11b/g, Bluetooth sowie einem DVD-Dual-Double-Layer-Laufwerk ausgestattet. Als Anschlussmöglichkeiten sind 3 Mal USB, Firewire, IrDA, VGA-Out, S-Video, Audio-in und ein Steckplatz für PC-Card Typ II sowie ein 3-in-1-Card-Reader (SD-Card, Memory Stick, Memory Stick Pro) vorgesehen. Auch GBit-Ethernet und ein 56K-Modem sind enthalten.

Die Stromspartechnik Power4-Gear+ soll es in Kombination mit dem leider entgegen erster Aussagen doch nicht mitgeliefertem 6-Zellen-Zweitakku erlauben, bis zu acht Stunden fernab der Steckdose zu arbeiten. Dabei bietet der Zweitakku eine Kapazität von 3.600 mAh und wird an Stelle des DVD-Brenners eingesetzt. Wie viel das Gerät ohne den Zweiakku schafft, konnte Asus bisher auf Nachfrage nicht angegeben.

Das Asus W3400V wiegt 2,2 kg und steckt in einem gebürstetem, anthrazit-farbenem Aluminium-Gehäuse, wird mit Windows XP Professional geliefert und soll 2.199,- Euro kosten.

Nachtrag vom 9. April 2005:
Asus hat entgegen den Angaben zur ersten Ankündigung des Geräts doch keinen Zweitakku mitgeliefert, um die Kunden nicht allzu sehr zu enttäuschen, erhielten Käufer bis etwa zum Freitag, den 8. April 2005, den fälschlich versprochenen Zweitakku aus Kulanzgründen dennoch. Wer das Gerät nun kauft, muss auf den Zusatzakku verzichten, wie lange das Gerät ohne diesen durchhält, schaffte Asus bisher nicht mitzuteilen. Dafür wurde noch einmal bestätigt, dass die Geräte wirklich mit Hypermemory-Unterstützung kommen, damit der Notebook-Grafikchip X600 sei nur ein spezielles BIOS vonnöten. Asus Deutschland gegenüber Golem.de: "HyperMemory wird auf allen Asus-Notebooks der W3400V und V6800V Serien implementiert. [Das] V3400V BIOS wird Mitte April, sprich nächste Woche, zum Internet-Download angeboten und in die aktuelle Produktion eingepflegt. [Das] V6800V irgendwann im Verlaufe des Aprils."



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

CWT 21. Mai 2005

Was bringen den die 128MB HyperMemory? Warum wurde stattdessen nicht einfach eine...

spectra 05. Apr 2005

Dann schau sie dir nochmal an wenn sie angeschaltet sind :) Ich hab's auch nicht glauben...

ulf 04. Apr 2005

weiß einer wo ich das herbekomm ???? wo und wann?

md 04. Apr 2005

wie wärs denn mit 8x DVD +/- R/RW 5/9 also 8fach DVD + und - Brenner und Rewriter für...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate 20 Pro - Hands on

Huaweis neues Mate 20 Pro hat eine neue Dreifachkamera, die zusätzlich zum Weitwinkel- und Teleobjektiv jetzt noch ein Ultraweitwinkelobjektiv bietet. In einem ersten Kurztest macht das neue Smartphone einen guten Eindruck.

Huawei Mate 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Kaufberatung: Der richtige smarte Lautsprecher
Kaufberatung
Der richtige smarte Lautsprecher

Der Markt für smarte Lautsprecher wird immer größer. Bei der Entscheidung für ein Gerät sind Kaufpreis und Klang wichtig, ebenso die Wahl für einen digitalen Assistenten: Alexa, Google Assistant oder Siri? Wir geben eine Übersicht.
Von Ingo Pakalski

  1. Amazon Alexa Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
  2. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  3. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark

Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

    •  /